Aus der Sicht eines NPSlers/einer NPSlerin

Aus der Sicht einer NPSlerin/eines NPSlers

Meine lieben Zuschauer/innen auf youtube!

Ihr habt mich gebeten, die Briefe, die ich auf meinem youtube-Channel in der Serie "Aus der Sicht eines NPSlers/einer NPSlerin" vortrage, zum lesen preiszugeben. Das tue ich hiermit für euch.

Die Rechte der Briefe liegen bei der youtuberin "Lina Narzisse". Sie möchte nicht, dass aus den Briefen kopiert wird oder diese weitergeleitet werden. Ihr könnt hier auf der Website gern lesen, aber die Verbreitung derselben ist nicht erlaubt.

Danke für eure Verständnis.

Herzlichst eure Angela

Briefe

Thema Lovebombing
 
Viele hinterfragen immer, ob es echt oder gespielt ist. Aus meiner Sicht ist da nichts gespielt. Man muss es so sehen, dass ich oder NPSler allgemein sehr schwer vertrauen können. Wenn sich jmd.
findet, wo ich denke, das könnte passen, dann bin ich eben voller Euphorie. Die Gefühle stimmen aber ich kann damit schlecht umgehen. Ich habe durch die NPS wenig Selbstwertgefühl u bin mir meiner Selbst nicht bewusst. Ich verstehe nicht, das der Mann mein Leere interessant findet. Wenn doch da nichts ist, wovon er eigentlich nichts weiß.
 
Deshalb mime ich seine Traumfrau, um ihn zu gefallen. Mag er ladylike, bin ich edel. Mag er sportliche Frauen, bin ich sportlich. Das spiegelt sich dann in Kleidung u Hobby bei mir. Das ist dann durchaus möglich, dass ich mir Hobbies annehme, die gar nicht meins sind. Schon ab dort
füllt sich die innere Leere, aber nicht, weil ich ihn aussauge wie ein Vampir, sondern weil er mir Aufmerksamkeit schenkt und ich mich, egal wie auch immer, entfalten kann. Da sind plötzlich Interessen und Gefühle, jmd. gibt mir Aufmerksamkeit u leider ist es dann im späteren
Verlauf so, das es wie „Stoff“ ist. Ich werde selbstsicherer usw., das ist ganz komisch. Ich fühle mich, als sei ich der Mittelpunkt u indirekt denke ich mir, das sich SO Fürsorge usw. anfühlt ,die ich mir als Kind immer gewünscht habe. Irgendwann bekomme ich Angst, dass ich doch nicht ausreiche und mache den Mann bewusst eifersüchtig, um immer mehr Bestätigung zu bekommen, das ich ausreiche.
 
Ich habe gelesen, dass manche NPSler durch negative Aktionen „Energie“ tanken. Ich bin wohl auch so. Dies steigert sich dann auch mit der Zeit. Zuerst bin ich zb nur bei Whatsapp
Online u antworte später, bleibe aber Online u weiß, das er es sieht. Wenn er fragt, warum
ich nicht antworte, sage ich zb, dass ich wohl versehentlich Whatsapp geöffnet habe. Irgendwann geht’s soweit, das ich die Mails lese u nicht beantworte, weil mir die „Zufuhr“ von dem anderen eben nicht mehr reicht. Es wird dabei immer kurz gestritten, da ich ihn damit auch an mich Emotional binden will. Aber es klärt sich halt. Wenn die Beziehung tiefer ist, geht es sogar soweit, das ich auf der Straße flirte, während er neben mir läuft. Natürlich spricht er mich drauf an, ich streite es aber BEWUSST ab u sage, das er es sich einbildet oder doch auch selbst schaut. Ich kann dir nicht sagen, warum ich das so mache. Ich kann mich nicht reflektieren. Vllt ist es eine
Verlustangst Bindungsangst u ich will ihn damit halten oder ich brauche diese negative Zufuhr, damit ich sehe, er mag mich noch?
 
Ja, diese Sache mache ich zb bewusst, aber ich weiß nicht, warum. In der Gruppe sagte man mir, das man solch Bestätigungen auch in Form von schönen Dingen beziehen kann, aber ich erfuhr als Kind liebe u Aufmerksamkeit nie in Form von positiven Gefühlen, sondern nur durch negative. Vllt erklärt es sich daher.
 
Ghosting
 
mache ich teilweise bewusst. Dennoch ist es aus meiner Sicht einfach Abstand von allem. Es ist auf Dauer anstrengend, wenn du ständig jmd. bist, der du eigentlich nicht bist. Ich muss ständig meinen Minderwert und meine null Selbstliebe begraben/ verstecken. Einerseits brauche ich diese Nähe, aber anderseits wird’s mir zu viel.
Oft sage ich zum Partner, ich brauche ein paar Tage Abstand. Aus seiner Sicht plötzlich aus dem
Nichts heraus, obwohl alles gut lief.
 
Für mich jedoch ist es anstrengend u ich brauche Tage, um mich von allem zu erholen. Natürlich artet es immer im Streit aus, weil er einfach nicht versteht u eine Antwort haben will. Ja was soll ich denn sagen „Ich will Ruhe vor dir“? Ist ja eigentlich auch so, aber ich will ihn das nicht sagen,
weil er ja dann merken könnte, das was mit mir nicht stimmt. Und das will ich nicht riskieren. Meistens ist es so, dass ich den Partner förmlich rausschmeiße, weil ich mich mega eingeengt fühle. Auch wenn man sich nur Abends sieht. Es ist, wie gesagt, so verdammt anstrengend, wer zu sein, der du nicht bist, bzw. du weißt als nicht therapierter NPSler, das du nur ein Schatten bist von dem, was der Gegenüber sich wünscht. Du bist stetig dabei, den Selbstwert aufrecht zu erhalten, den du in der Zeit sammeln konntest.
 
Später, wenn langsam alles bröckelt, brauch ich immer mehr diesen Abstand, zb indem ich ihn blockiere u auf nichts mehr reagiere. Nenn es Zwiespalt, die Auseinandersetzung mit deinem wahren u deinem gespielten Selbst. Ich sehe Ghosting nicht als Bestrafung, sondern als Auszeit.
 
Es gibt dann natürlich Defizite, weil der Partner das Ganze nicht nachvollziehen will/kann.
Wie Du siehst, teilweise manipuliere ich bewusst u teilweise unbewusst. Die Manipulation scheint oft als Euer Resultat zu gelten, für Dinge, wo Ihr nicht nachvollziehen könnt? Wenn Du es so siehst, hat jeder NPSler sein eigene Schemata, die automatisch abspult. Teilweise komme ich dagegen trotz Therapie nicht an.
 
Hoovern
 
ist ein Thema für sich. In meine Augen bedeutet es, meinen Partner wieder zurückzuerobern. Es kommt immer drauf an, wie die Beziehung geendet ist. Hat er diese beendet, dann ist das eine
starke Kränkung. Denn schließlich habe ich mich ja soweit es geht, geöffnet u sehe meine Fehler nicht ... Warum lässt er mich dann im Stich u schiebt alles auf mich? Wenn ich ihn geliebt habe, dann sind meine Absichten echt, jedoch besteht das Problem darin, das durch die Kränkung eine starke Wut entstanden ist. Sowas wie Trauer bemerke ich in dieser Situation nicht bzw. deute diese durch die verzerrte Emotionswelt falsch. Es ist die Wut darüber, das die Verlustangst/(Bindungsangst)
Tatsache geworden ist oder nenne es eine Niederlage. Das muss ich erstmal verdauen. Dadurch, das der Partner meist auf No–Contact geht,hat man auch keine Chance, sich zu erklären u somit steigert sich die Wut. Das geht  soweit, das ich den Ex bei Freunden, Familie usw. sehr schlecht mache u Sachen, die in der Beziehung abliefen, so hindrehe, das ich mein Recht bekomme.
 
So entstehen übrigens auch Flying Monkeys. Also aus Wut heraus. Ich suche sie immer auf Flirtapps. Dort kann man Stadt usw. eingeben. Meinen letzten Ex zb habe ich aus der Ferne beobachtet, um ihn dann verletzen zu können, wenn es ihm am schlechtesten geht. 2 Monkeys waren Arbeitskollegen von ihm u einer sogar der Nachbar, die ich dann bewusst manipuliere, damit sie so agieren, wie ich es will. Gleichzeitig werden sie von mir umgarnt, aber immer an kurzer Leine gehalten. Ich bekam auch meine Infos .. Er hatte mich betrogen, einer der schlimmsten Kränkung für Jedermann, nur gerätst du dabei an einen NPSler, dann hast du
verloren.
 
Ich habe vor Therapie schlimme Sachen in meiner Vergangenheit getan, „entmannte“ den Mann oder sein Ruf wurde dermaßen geschädigt, das er Angst hatte, rauszugehen. Ich bin nicht stolz darauf, aber aus meiner Sicht war es eine verdiente Bestrafung dafür, wie er mich verletzt hat. Viele sagen ja, wir spiegeln. Dann spiegeln wir wohl auch die Kränkung. Das schlimme ist, ich habe dabei kein Gewissen. Mir ist dann alles egal, ABER er ist doch selbst Schuld.
 
Das klingt wieder so typisch. Aber schlussendlich ist es wirklich so, dass viele Partner ihre Anteile nicht sehen u sehen nicht, das sie einfach in uns was auslösen. Auch dieses anfängliche Love bomben..Wenn der Partner sich wieder auf mich einlässt, ist es keine bewusste böswillige Reaktion, sondern echt, aber der NPSler verfällt leider aufgrund der Traumata immer wieder ins selbige Schema. Das kommt automatisch u merkt selbst der therapierte NPSler nicht einma l...
 
Anders schaut es aus, wenn ich nicht geliebt, sondern nur gebraucht habe. Dann ist er eine Art Trostpflaster u ja ,leider spiele ich dann auch mit ihm wie eine Katze, die mit einer Maus spielt, bevor sie diese frisst. Ich will denjenigen dann auch nicht gefallen, das ist dann ehr nur etwas
für das sich-selbst-bewusst-sein... Quasi ein auftanken von Energie. Da möchte ich schon
behaupten, das ich sehr bewusst handel, da mir die Person in dem Sinne von Gefühlen nicht wichtig ist, sondern nur, weil ich sie brauche.
 
Da ist es so, dass ich ihn auf dem Level halten muss, das er mir ,auf gut deutsch, nicht abhaut. Das geht hin bis zur Schauspielerei. Eigentlich sind das diese Beziehungen, die ein NPSler immer selbst beendet, aber wenn er wirklich liebt, beendet er es niemals, dennoch scheitern solche Beziehungen IMMER aufgrund des Schemata, was immer abgespielt wird. Eigentlich traurig.
Verlässt jedoch der Partner mich, den ich nur brauche, dann endet es auch so, das ich mich devot halte u tränen fließen lasse usw. weil ich weiß, wenn er weg ist, kommt diese tiefe Depression.
Diese ist übrigens sehr schlimm, wenn mich jmd. verlassen hat, den ich liebe. Die tiefe depressive Episode kann soweit gehen, das sich in die Klinik muss, weil ich nicht mehr essen usw. und nur noch mit Wutgedanken geflutet bin. Daher sagt man in Kliniken wohl dann auch oft, das man Abstand von NPSlern halten soll.
 
Was auch nicht stimmt ist, dass jeder NPSler zurückkommt, das ist Unsinn. Er kommt nur zurück, wenn er dich tatsächlich braucht. Hab ich geliebt, bleibe ich den Ex fern, weil er ja eigentlich alles von mir mitbekommen hat u das kann ich dann einfach nicht mehr weiterführen...
 
Wie Du siehst, es kommt immer drauf an, ob ein NPSler etwas bewusst oder unbewusst macht, schlussendlich ist es, meiner Meinung nach, auch von Partner abhängig. Ich hänge Dir kurz eine Artikel mit ran, den ich mal schrieb, wo ich sehr reflektieren war. Was auch ein komisches
Phänomen ist. Teilweise können sich NPSler richtig gut reflektieren u dann ist es plötzlich wieder weg.
 
Das berichten viele, das sie in Phasen switchen. Ich schrieb den Artikel, wo ich reflektiert war, jetzt verstehe ich selbst nicht mehr, was ich schrieb u damit ausdrücke wollte, aber viele in der Gruppe schätzen den Text, daher packe ich ihn dir einfach mit rein und verabschiede mich damit. Wenn Du noch Fragen hast, frag ruhig. Es ist schwer, ALLES niederzuschreiben :
 
Viele fragen mich, wie es in einen N ausschaut.... u warum er etwas macht. Ich möchte euch gern anhand eines Beispiels VERSUCHEN, es zu erklären. Ich gehe dabei von meinem Empfinden aus u von meiner Gefühlslage.
Ich bin diagnostizierte Narzisstin mit einer posttraumatischen Belastungsdepression. Alles ist
Bildlich gesprochen..
 
DAS HAUS
 
Das Haus ist sein innerliches u der Rest sind seine Eigenschaften. Ich hoffe, ich kann es verständlich rüberbringen, das fällt mir schwer mich selbst zu spiegeln. Vllt klappt es mit einem
Beispiel am besten. Ich bezeichne den N als männlich, aber es ist beim weiblichen nicht anders.
 
Stell dir ein wunderschön geschmücktes Haus von Außen vor. Alles scheint perfekt... du denkst "Wow, wer solch eine schöne Fassade hat, wie schön muss es drinnen aussehen?" Du bist hin u weg u gehst zur Tür und klingelst. Es öffnet jmd.,aber er lässt dich nicht herein...
Er (N) scheint nett u höfflich, schaut gut u gepflegt aus, ihr könnt euch gut  unterhalten... Er gestaltet sich interessant u Du klingelst am nächsten Tag wieder... Dies geht wochenlang so (Lovebombingphase)...
Er fängt an, zu sehen, das du seinen Schein vom sein glaubst (schönes Haus, kultiviertusw... du denkst einfach, den Menschen aller Menschen gefunden zu haben) u du vertraust... Stück für Stück.. Erst lässt er dich in den Garten, der ebenso wunderschön ausschaut.. Dann auf die
Terrasse... dabei fällt dir schon auf, das Gardinen, Fensterschmuck etc. fehlen (meist bekommt ihr bei der LBP schon ein ungutes Gefühl, was euch denken lässt, das doch irgendwas nicht stimmen KANN... Ihr bleibt aber blind), du denkst dir aber nichts dabei. Vllt hat er grad
Waschtag u hat die Fenster geputzt... (ihr habt Urvertrauen bzw. Grundvertrauen, welchen ihr jeden Menschen einräumt u habt daher für euch plausible Erklärungen)...
 
Du bist öfters im Garten oder auf Terrasse... Am nächsten Tag lässt er dich kurz rein ( er testet, wie weit euer vertrauen), du stehst quasi im Flur u siehst schon, das es nur sporadisch
eingerichtet ist u nicht liebevoll. Graue Wände, ein kleinerUnterschrank, keine Bilder, alles schwarz in grau gehalten. Halt das notwendigste... Er sieht, das du etwas erschrocken u perplex bist , weil das Haus von Außen (Die Person N) so perfekt scheint, bunt, fröhlich u einfach
wunderschön. Gehegt u gepflegt ( die Mauer des N)...
 
Eines Tages (wenn er euer vertrauen komplett hat u euer Mitgefühl < ganz wichtig) lässt er dich ins Haus. Du kannst es kaum abwarten. Wie wunderschön es doch sein muss... Gemütlich, vertraut, mit Liebe eingerichtet, man fühlt sich sicherlich geborgen.. Denn nach Außen hin ist doch auch alles perfekt.
Du stehst drin u alles ist grau, kalt u leer (Emotionswelt des N)... nicht mal sporadisch steht ein Stuhl oder ein Tisch da. Es ist einfach leer. (wie würdet ihr jetzt das innerliche des N beschreiben,
wenn ihr in diesem Haus stehen würdet?)
... du fragst dich, wieso... du fragst den N, wieso? Er versteht erst gar nicht, was du meinst.. es ist eben ein Haus. ( Manche lügen euch auch was zurecht um ihre Lage zu erklären.. drücken auf die Tränendrüse wie schwer sie es hatten usw... da können die abenteuerlichsten Geschickten entstehen. Kennen sicherlich einige von euch. Das ist aber ein Selbstschutz des N. Es ist ihm quasi peinlich, das er entdeckt wurde [verdeckte N machen es unbewusst])
 
Du denkst, ich muss ihn helfen. Er ist solch ein toller Mensch, tut mir so ungemein gut. Ich kann ihn nicht SO Leben lassen. (Ihr wisst aber nicht, das es ein kranker Mensch ist. Ich weiß nicht, ob ihr es verdrängt?)... Drin Helfersyndrom schlägt ein, denn schließlich liebt man sich ja bzw. ist ein Paar.. (So denkt auch der N... )...
 
Du fängst an, Raum für Raum zu dekorieren.. Bringst Farbe rein, Möbel, Teppich, Gardinen usw... Du gestaltest das Haus mit deiner Vorstellung ( gibt's den N Energie u füllst ihn mit Emotionen)... Der N fühlt sich wohl, geborgen u alles scheint perfekt. Nun will er eigene Möbel dazustellen... Die eigentlich gar nicht dazu passen ( er versucht, sein ich zu in euch zu erkennen, aber es fehlen halt ein paar Eigenschaften)... Ihr merkt, irgendwie wird er anders... u versuchst ihn zu sagen, das ein Sofa nichts in einer Küche zu suchen hat ( gesellschaftliche Norm, verzerrte Wahrnehmung des N).. Das versteht er aber nicht u wird wütend. Denn schließlich ist es SEIN Haus u da ist ER der Bestimmer, egal wenn du das Haus perfektioniert hast (gibst ihn immer mehr Energie, wodurch er sicherer wird) .. Sein Haus (Innerliches Wesen), seine Regeln (sein Tempo, sein Standpunkt, SEIN EGO) ...
 
Du denkst, das er recht hat. Es ist sein Haus u mehr wie ihn lieben, so wie er ist , kannst du nicht...
Du steckst immer mehr Geld (Emotionen) in  Haus, damit ihr es gut habt und du willst, das es ihm gut geht. Du bist zwar schon unsicher, ob du zb den richtigen Stuhl gekauft hast u hast
eventuell Angst, das es ihm wieder nicht gefällt, du kaufst es trotzdem. Jedoch kommt er u schmeißt den Stuhl in den Keller ( Co-Abhängigkeit)... es geht immer weiter so u ihr vergesst komplett, das ihr noch ein eigenes Haus habt, was ja nun komplett verwahrlost, weil sich keiner kümmert (Ihr verliert euch selbst weil ihr nur noch auf den N fixiert seid).... Es geht ewig so... irgendwann merkt der N, das er das gar nicht ist, so wie du ihn eingerichtet hast. (Mauer des N bricht langsam ein) ...
 
Er sagt dir, das u das muss anders u er habe doch gesagt, das die Wand blau sollte, anstatt rot (durch Unsicherheit u keiner Reflektion verdreht er alles, der N ist nicht Standfest mit seinen
Entscheidungen u gibt euch die Schuld, denn schließlich habt ihr es doch vorher auch geschafft, das er sich wohlfühlt)... Du machst u tust... Renovierst hier, kaufst dort was neues... Deine Kraft u dein Geld gehen langsam aus... ( Du hast eventuell Depressionen)... Alle Zimmer werden nach u nach vollgepackt mit den unterschiedlichsten Möbelstücke (Emotionen).. Es herrscht Chaos ( der
N kommt mit den ganzen Emotionen nicht mehr klar u es läuft über)....
Er fühlt sich nicht mehr wohl u ist verärgert, warum DU solch Unsinn machst u alles durcheinander bringst. Er kann sich mit der Einrichtung nicht mehr identifizieren....Er fängt langsam an, Möbelstücke auszusortieren... ( Seine Mauer kracht immer mehr ein u sein wahres Ich kommt wieder zum Vorschein. Absoluter Wahnsinn für jeden N nachdem er das Gefühl von dir bekam, wieder mit Gefühlen ausgestattet zu sein)...
 
Die Räume werden wieder leerer, ihr habt aber nun wirklich keine Reserven mehr, um es ihn wieder irgendwie wohnhaft zu machen. (das ist der Punkt, wo du "nach Hause" gehen solltest) ...
 
Der N merkt immer mehr, das alles, was er mit dir aufbaute, zusammenfällt.. weil ihm auch bewusst wird, das es nicht seine Möbel waren, sondern deine u mit jedem Möbelstück, was er dazu gekauft hat u du ihm sagtest, das passt nicht zusammen, hast du ihn die Sicherheit genommen u ihn damit verletzt u aufgezeigt, das er k eine Ahnung vom einrichten hat ( wir fühlen uns enttarnt u verletzbar, angegriffen im Ich u bestätigt darin, das wir einfach auf gut deutsch
scheisse u nichts Wert sind)...
 
Er geht zur Nachbarin u schaut sich ihr Haus an (Next) .. Er sieht, studiert, kontrolliert u befindet sie für gut, ihn doch etwas in seinem Haus zu helfen... Erst bessert sie ihn seine Gardinen aus, dann die Bilder, Stühle, Tische, Couch u irgendwann besteht sein halbes Haus aus Möbeln von der Nachbarin (Der N schöpft neue Energie, füh lt sich wieder geborgen u geliebt u vor allem beliebt, weil du ihn ja aus seiner Sicht nicht schätzt, egal was du sagst o tust)...
 
 
Du sitzt nur noch in seinem Haus u duldest alles, bis der Punkt kommt, wo das komplette Haus aus den Möbeln von der Nachbar in besteht. Du gehst u versuchst der Nachbarin all dein erlebtes zu erklären (emotionaler Missbrauch, Aggressionen uvm), wie leer doch das Haus vor dir war u du soviel Zeit u Geld investiert hast u er einfach nichts hatte ( dir wird bewusst, das er eine PS haben muss)...
Sie wird dir aber nicht glauben, weil du ihn vorher schon eingerichtet hattest u er einen
Grundbaustein hatte... Du bist weg u die Nachbarin zieht bei ihm ein. Er hatte nun jmd., der ihn neu einrichten kann. U so schließt sich der Kreislauf...
 
 
Der Narz hat sich von dir getrennt, weil er sich in dich nicht spiegeln konnte... Ich persönlich bin immer auf der Suche nach meinem Ich. Wenn jmd. plötzlich daher kommt u mein Haus so einrichtet, das auch meine Möbel dazu passen, dann fange ich auch an zu lieben u kann
durchaus eine Beziehung führen! Es ist aber ein 6er im Lotto, den ich bereits 2x mal hatte.