Traumabonding

 

1. Du hast dich umfassend über Narzissmus informiert.

2. Du kennst alle Webseiten über Narzissmus?

3. Du bist in Therapie, machst jedoch keine Fortschritte?

4. Du denkst oft an Suizid, weil du dein Leben als sinnlos erachtest?

5. Im Alltag herrscht Chaos. Du kannst nichts mehr essen, nicht schlafen, und nicht mehr     arbeiten?

6. Dein Selbstwert hat den Nullpunkt erreicht?

7. Du trägst Masken, weil du glaubst, ihm damit besser zu gefallen?

8. Du willst ständig etwas klären?

9. Du glaubst, nicht liebenswert zu sein und um Liebe kämpfen zu müssen?

10. Du denkst, ohne ihn verloren zu sein?

11. Du fragst dich, was du tun kannst, um ihn an dich zu binden?

Wenn du an einen Narzissten geraten bist, dann wirst du den toxischen Kreislauf durchlaufen. Er wird dich nicht achten, nicht lieben und nicht gut behandeln. Du kannst ihn behalten, wenn du dich vollständig und nachhaltig aufgibst.

Ich würde dir raten, in No contact zu gehen, um dir weiteres Leid zu ersparen. Ich würde dir raten, auf dich zu schauen und deine Wunden selbst zu versorgen, dich zu lieben und wertzuschätzen, aber ich weiß, dass du das jetzt nicht hören willst. 

Lass dir gesagt sein, dass ein Marathon und kein romantischer Spaziergang vor dir liegt. Du wirst dich in weiteren Verstrickungen und Abhängigkeiten wiederfinden, aber mit meinen Tipps kannst du ihn behalten.

(Ich schreibe aus Sicht der Frau. Männer drehen es einfach um. Es macht keinen großen Unterschied. Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung ist genderneutral.)

Ein Mensch mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist immer manipulativ, paranoid, selbstbezogen, kritikunfähig, leicht kränkbar, rechthaberisch und emotional unempathisch. Er "scannt" Menschen mittels kognitiver Empathie und weiß dadurch sehr schnell, wie er sich jemandem nähern kann.

Wenn du mit einem Narzissten leben willst, kommst du nicht umhin, regelmäßig zu leiden. Durch seine Paranoia und der Projektion, wird er dich tiefen Schmerz fühlen lassen.

Jeder kann an einen Narzissten geraten, aber nicht jeder bleibt. Hier lohnt es sich genauer hinzuschauen. Woher kennst du entwertendes Verhalten? Wie gingen deine Eltern und andere Bezugspersonen damals mit dir um? 

Narzissten strahlen Selbstbewusstsein aus, sind aber im Inneren meist völlig fragil. Der verdeckte Typus (vulnerabel, fragiler Typ) ist schwer zu erkennen und deshalb sehr gefährlich. Er vermeidet das Fühlen seines brüchigen Selbst, weshalb er dich nach der Lovebombingsphase entwertet. Damit erhöht er sich. Der narzisstische Kreislauf beginnt: Lovebombing, Entwertung, Discard, Hoovering. Ein Narzisst hoovert nur dann, wenn du ihm noch gut als Energiespender dienen kannst. Anderenfalls bist du für ihn erledigt.

Der maligne Typus (offener Narzisst) verfügt über ein übersteigertes Selbstwertgefühl. Ihn erkennst du schneller. Stehst du auf diesen Typen, dann wirst du erfahren was es bedeutet, absichtlich gequält zu werden. Einfach so. Der maligne Narzisst empfindet Spaß dabei, wenn andere leiden. Er liebt es, Macht und Kontrolle auszuüben, indem er sein Gegenüber mit voller Absicht ungespitzt in den Boden rammt. Er fühlt sich am wohlsten, wenn du dich in deine Einzelteile auflöst. Danach zieht er ungerührt weiter. Hier bleibt das Hoovering aus, weil er von Beginn an mehrgleisig fährt und nicht nur Energie aus dir zieht, sondern sich gesellschaftlich unabdingbar macht. Narzissten gieren nach narzisstischer Zufuhr und dafür tun sie einiges.

Aus dem Tagebuch meiner Freundin Susanne, die zweieinhalb Jahre mit einem verdeckten Narzissten liiert war: 

Wir sitzen bei Kerzenschein in einer Nische am romantisch gedeckten Zweiertisch. Er schaut mir in die Augen, nimmt zärtlich meine Hand und lächelt verträumt:

"Ich finde es Schade, dass ich dich erst so spät kennengelernt habe. Meine letzte Beziehung war furchtbar. Sie war krankhaft eifersüchtig. Nicht auszuhalten. Ich hatte ihr einen Therapieplatz besorgt, aber sie wollte meine Hilfe nicht. Aus Sorge hatte ich herauszufinden versucht, warum sie durchdreht, wenn ich ein Wochenende bei meiner Mutter verbringe. Sie hätte mitfahren können, aber das wollte sie nicht, weil sie sich mit meiner Mutter nicht verstand. Meine Mutter ist hinterhältig und manipulativ. Sie hat ihr immer zu verstehen gegeben, dass es andere Frauen gibt, was nicht stimmte, aber meine Ex hat es geglaubt. Wer weiss was aus uns geworden wäre, wenn wir uns früher begegnet wären".

Ich hing an seinen Lippen und empfand tiefe Liebe für diesen Mann, der seiner Mutter aus Liebe nicht den Rücken gekehrt hat, wie ich meinte, und auch nicht dieser verrückten Frau, obwohl er so viel Stress hatte. Niemals wollte ich ihn so behandeln, alles Unglück würde ich von ihm fernhalten, ihm meine Seele schenken, mein Herz und meinen Verstand.

“Versprich mir” hörte ich seine warme Stimme und sein liebes Gesicht ruhte auf meinem. “Versprich mir bitte, dass das mit uns nie endet. Ich meine, die Basis unserer Beziehung ist eine tiefe Freundschaft. Für eine feste Zweierbeziehung bin ich im Moment nicht bereit. Es hat mich viel Kraft gekostet mit der Ex und ich muss in meiner Mitte bleiben, weil meine Arbeit wichtig ist. Mich werfen Beziehungsprobleme aus der Bahn. Wir beide haben eine tolle Zeit. Bitte lass es nie enden. Man weiß ja nie, was die Zukunft bringt.”

Siehst du, was meine Freundin nicht sah? Ein Mann verhält sich nonverbal völlig konträr zu seinen Worten. Studien haben ergeben, dass wir zu 19%  dem gesprochenen Wort folgen! 55% mache die Körpersprache aus und 26% die Stimme. Das bedeutet, dass ein Bruchteil vom Inhalt bei dir ankommt, wenn du nicht bewusst auf das große Ganze achtest.

Ich beziehe mich auf die Geschichte meiner Freundin, weil ich ihren Zerfall miterlebte. Über Narzissmus hatte ich Vorerfahrung in bezug auf Straftäter, weil ich bei der Kriminalpolizei im Bereich K1 tätig war. Privat kam ich auf das Thema Narzissmus insbesondere durch die verheerende Beziehung meiner Freundin Susanne.

Weiter aus Susannes Tagebuch: 

Susannes Geliebter hat von Beginn an gesagt, dass er für eine Beziehung nicht zur Verfügung steht. Alles was sie hörte war, was er ihr zeigte. Wie er mit ihr umging. Zärtlich, liebevoll, aufmerksam, zugewandt. Er führte eine schmerzhafte Beziehung in seiner Vergangenheit an, die es ihm unmöglich machte, eine neue Beziehung zu führen. Damit heizte er Susannes verschüttetes Helfer- und Rettersyndrom an. Unbewusst merkte sie, dass etwas schief lief, aber sie konnte es nicht einordnen, weil er Gaslighting betrieb. Er verwirrte sie, indem er sich anders gab, als er sprach. Er blieb stets unverbindlich, aber während der Treffen gab er Vollgas.

Auszug aus ihrem Tagebuch:

Nach drei langen zermürbenden Tagen meldete er sich wieder. “Hallo Süße, wie geht's dir? Was machst du?” Ich wollte ihn anbrüllen, warum er sich nie am Wochenende meldet. Er arbeite so viel und müsse am Wochenende  allein sein, sagte er immer. Ich verstehe das nicht! Wenn man sich liebt, will man jede freie Minute zusammensein. Ich will es doch. Warum sollte er es nicht wollen? Wie er meine Hand hält, mit mir spricht, mit mir schläft! Warum meldet er sich drei ganze Tage nicht? Wie kann er abschalten? Ich falle immer tiefer. Ich verstehe es nicht. Für ihn habe ich alles aufgegeben. Meinen tollen Mann, mein schönes Haus, mein großes Auto. Ich gebe uns diese Chance. Warum kann er mich immer wieder ausblenden? Was sehe ich nicht? Er arbeitet hier, wohnt aber weiter weg. Mir macht das nichts aus. Gern wäre ich mit ihm gependelt, aber er bietet es nicht an und ich frage nicht, um nicht aufdringlich zu sein.

“Ich habe dich so lieb. Du tust mir gut. Meine Lebensqualität ist viel größer, seit ich dich kenne. Ich habe Angst, wieder eine feste Zweierbeziehung zu führen, weil ich dich nicht verlieren will. Nach einer Trennung ist alles vorbei. Keine meiner Ex-Freundinnen will etwas mit mir zu tun haben. Aber wir werden immer somiteinander zusammen sein.”

Susanne: “Dabei hielt er wie immer meine Hand, streichelte sie, schaute sehnsüchtig und melancholisch in die Ferne und sprach die wohlüberlegten Worte. Mich stört, dass er immer wieder das Wort “Freundschaft” gebraucht, ebenso wie Zweierbeziehung. Für mich gehören zu einer Beziehung zwei. Dass man das betonen muss, ist mir fremd. Manchmal sage ich, dass ich unsere “Freundschaft” auch außergewöhnlich schön finde. Dann sagt er, ich sei gefühlskalt, weil wir viel mehr als Freunde sind. In diesen Momenten spüre ich seine Angst, mich zu verlieren und entspanne mich.”

Susanne hat viele Fehler gemacht. Dass man im Hormonrausch hört, was man hören will, sieht, was man sehen will und tut, worüber andere den Kopf schütteln, ist normal.  Solange niemand darunter leidet, ist alles in Ordnung. Ist man jedoch an einen Narzissten geraten, ist das eine ganz andere Dimension. Der Partner wird am Ende meist völlig zerstört zurückgelassen. Ein perfides und gefährliches Spiel für Leib und Leben des Partners.

Aus Susannes Tagebuch:

“Inzwischen bin ich völlig am Boden. Ich muss mich zum essen zwingen. Gespräche mit Angie drehen sich nur um ihn. Sie ist genervt, drängt auf Kontaktabbruch. Ich leide. Fühle mich wie unter Wasser, gefangen in einem Sog, der mich in die Tiefe zieht. Alle Versuche, mich zu retten, scheitern. Ich komme nicht von ihm los, lebe nur noch für die wenigen Stunden mit ihm. Ich bin handlungsunfähig, arbeitsunfähig. Versuche, mit letzter Kraft, die Fassade aufrechtzuerhalten. Sehe den schwarzen Abgrund vor mir und fühle mich nicht in der Lage, einen Schritt zurückzutreten. Mittlerweile ist die Vorfreude, ihn zu sehen größer, als ihn zu sehen. Der Schmerz ist mein ständiger Begleiter. Alles tut weh. Ich sehe ihn und denke, wie er die andere Frau berührt. Spüre seine Lippen auf meinen wie Feuer brennen und kann nicht aufhören, ihn zu küssen. Ich spiele ihm die Starke vor, weil ich weiß, dass er ein Wrack nicht lieben würde. Aber ich bin ein Wrack, total verloren. Für einen Abend mit ihm halte ich Woche für Woche durch.”

Das war der Tiefpunkt. Susanne konnte die Sinnlosigkeit ihres Handelns nicht mehr erkennen. Fixiert und verstrickt in eine Illusion. Abhängige Frauen sehen das nicht. Toxische Beziehungen bergen ein hohes Suchtpotenzial durch die heiß-kalt-Spielchen. Der Narzisst ist die Droge und du die Süchtige. Ohne Kontaktabbruch ist es sehr schwer, zu entgiften.

Susannes Tagebuch (aus welchem später zwei Bücher entstehen werden):

“Ich sitze am Waldrand. Mein Handy klingelt und ich sehe seinen Namen. Durch meinen müden Körper jagt ein Stromstroß, doch ich gehe nicht ran. Irgendwas in mir treibt mich zur Rebellion. Ich sterbe, wenn das nicht aufhört. Ich fühle mich alt und krank, kann nicht essen oder schlafen. Manchmal kann ich nicht einmal mehr weinen. Der Schmerz hat mich völlig in Besitz genommen. Ich denke an ihn und sehe seine andere Freundin. Wie er mit ihr ißt, wie er mit ihr schmust, wie er mit ihr schläft. Ich hänge herum, hänge durch un es ist mir egal, dass alles den Bach runtergeht.”

Mein Fazit: Unsere Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Wir reden nächtelang, ich komme nicht an sie heran. Sie nimmt ihn in Schutz, wenn ich ihr die Augen öffnen will. Ich bekomme Angst um sie, aber sie schlägt alles aus. Sie will nur über ihn reden. Immerzu analysiert sie die Lage. Ich zweifele an ihrem Verstand und suche Rat bei einer Psychologin. Finde keine Antwort und bestelle nun Literatur. Alle Informationen, die ich kriegen kann, besorge ich mir. Es nützte nichts. Sie hält zu ihm. Sie hätte unsere 25-jährige Freundschaft auf den Scheiterhaufen geworfen, wenn ich nicht eingelenkt hätte. Es war mir klar, dass sie völlig den Verstand verloren hat. Susanne, die ich kannte, gab es nicht mehr.

Hier wird deutlich: Destruktive Beziehungen sind gefährlich. Leidet man emotional über eine lange Zeit, gesellen sich körperliche Beschwerden hinzu, wobei Kopfschmerzen, Übelkeit, Magengeschwüre noch die kleineren Probleme darstellen. Das Immunsystem wird geschwächt, ständig Adrenlin ausgeschüttet. Kein Organismus kann dem auf Dauer standhalten.

Aus ihrem Tagebuch:

“Zum wiederholten Mal schreie ich ihn an, als hätte ich meine gute Erziehung vergessen. Ich werfe ihm vor, dass er mein Leben zerstört hat, mich benutzt, mir etwas vorgemacht und sich nebenbei eine andere Beziehung aufgebaut hat. Von ihm kommt gespielte Betretenheit. Er sagt, dass er mir von Anfang an gesagt hat, dass er keine feste Beziehung will. Dass ich mein Leben selbst zerstört habe und er damit nichts zu tun hat, ihn keinerlei Schuld trifft. Er räumt nicht ein, dass er zu weit gegangen ist. Dass er mich belogen und betrogen hat. Es kommt kein Verständnis von ihm, nichts, was mich aufrecht halten könnte, was mich trösten würde, gar nichts. Stattdessen ignoriert er meinen Wunsch zum wiederholten Mal, mich in Ruhe zu lassen. Ich bin nicht stark genug, dem mit Ignoranz zu begegnen. Seine Worte gehen mir nah. Er sagt, dass er ohne mich keine Lebensqualität. Dass es sich anfühlt wie sterben, wenn ich gehe. Ich kann nicht anders, als “seine gute Freundin” zu bleiben, denn ich kann mir auch nicht vorstellen, ohne ihn zu sein.”

Susannes Freund hat ihr zu Beginn das Versprechen abgenommen, immer und ewig befreundet zu sein. Ein Narzisst weiß, dass er dich an der Angel hat, weil sich empathische Menschen an ihre Versprechen gebunden fühlen. Pass auf, WEM du WAS versprichst! Susanne will großzügig sein. Sie will die Besondere in seinem Leben bleiben. Deshalb quält sie sich, verstellt sich, leidet, aber sie lässt ihn nicht fallen. Sie sieht nicht, dass er sein Objekt nicht verlieren kann, solange kein vergleichbarer Energiespender da ist. Bevor er leidet, verheizt er sie. Auch auf ihr flehen, sie nicht mehr zu kontaktieren, geht er nicht ein. Es geht Narzissten nur um sich selbst. Immer! 

Aus ihrem Tagebuch:

“Träge scheint die Sonne in mein Gesicht. Es ist Frühling. Ein paar Vögel schreien. Mich umfasst ein warmes Gefühl, an das ich mich aus meiner Vergangenheit erinnere. Mir wird schlagartig klar, was ich empfinde. Es ist Hoffnung! Zum erstenmal seit einer Ewigkeit sehe ich eine Zukunft. Die Sonne scheint auch für mich, sie scheint auch ohne ihn. Das schien vollkommen unmöglich zu sein. Ich spüre Euphorie, Freude, Kraft. Es fühlt sich gut an. Ich glaube vorsichtig daran, dass ich ohne ihn leben kann. Zum ersten Mal denke ich, dass mein Leben ohne ihn wieder gut wird. Und noch ein Gedanke kommt mir, als ich allein durch die Feldwege laufe. Dass ich Glück hatte. Unglaubliches Glück, dass er mich nicht wollte. Dass er mich nicht heiraten, mit mir leben, mit mir eine Famílie wollte. Ich komme aus der Sache heraus, weil ich frei bin, weil wir nichts Gemeinsames haben, weil ich einfach leben kann wie ich will. Er hat nie Verantwortung übernommen. Ich muss mich für ihn nicht verantwortlich fühlen, muss seine destruktive Seite nicht noch näher kennenlernen, die mich irgendwann mit Sicherheit umgebracht hätte. Er ist frei von mir und ich bin frei von ihm. Es ist als sei ich aus der Hölle zurück. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, mein Leben aufzuräumen.”

 

Liebe Leser°innen!

Der Mangel an emotionaler Empathie schließt ein glückliches Zusammensein gänzlich aus. Diese Tatsache kannst und solltest du nicht ignorieren. Ich danke für deine Aufmerksamkeit!

Wenn du tiefer in die Materie eintauchen willst, besuche mich auf meinem Youtube-Kanal "Blickwinkel", lies oder höre meine Bücher zum Thema Narzissmus und Co, die du im Internet findest oder buche ein Coaching. Du bist nicht allein und du kommst da heraus. Den ersten Schritt hast du getan, als du meine Website aufgerufen hast. Bleib jetzt nicht stehen, sondern lass dir helfen, zu dir zurückzufinden. 

 

Bücher im Überblick (alle online)

Manipulationstechniken von Narzissten

 

Vorwort

Kapitel 1 Gaslighting

Kapitel 2 Triangulation

Kapitel 3 Silent treatment

Kapitel 4 Ghosting

Kapitel 5 Future faking

Kapitel 6 Hoovering

Kapitel 7 Lovebombing

Kapitel 8 Fast forwarding

Kapitel 9 Rushing intimacy 

Kapitel 10 Blame shifting

Kapitel 11 Victim blaming

Kapitel 12 Breadcrumbing

Kapitel 13 Benching

Kapitel 14 Crazy making

Kapitel 15 Zusammenfassung

Impressum

Der Narzisst - was er sagt, was er meint und was sie hört

Inhalt

Vorwort

Kapitel 1 Komplimente eines Narzissten in der Anfangsphase

Kapitel 2 Sender und Empfänger

Kapitel 3 Entscheidungen

Kapitel 4 Prioritäten

Kapitel 5 Kommunikation mit einem Narzissten

Kapitel 6 Ziele

Kapitel 7 Gedanken

Schlusswort

Impressum

                                       

Vorwort

E-mails von Frauen jeden Alters mit der Frage, wie diese oder jene Aussage ihres Partner gemeint  sein könnte, erreichen mich inzwischen täglich.

In  der  Anfangsphase  einer  Beziehung  geben Narzissten richtig  Gas. Sie jagen, erobern und wollen bekommen. Das ist ihr Ding, vor allem dann, wenn sie schnell erfolgreich sind.

Dieses  Buch  widme  ich  ausschließlich  Frauen, denn von ihnen stammen die Nachrichten, die ich erhalte.  Selbstverständlich  gibt  es Narzisstinnen,  liebe  Männer,  die  mit  Sicherheit verbal in nichts nachstehen. Deshalb möchte ich dieses Buch meinen Leserinnen widmen.

Meine Damen!

Er verwirrt, lügt, trägt dick auf und verführt. Das ist sein Markenzeichen, sein Lebenselixier und seine Stärke. Lieblich  über  den  Kerzenschein flüsternd, wie toll Sie sind und dass er sein ganzes Leben auf Sie gewartet hat, sind aus dem Mund eines Narzissten nichts weiter als  Komplimente.  Sie  können  in diesem Moment durchaus  ehrlich gemeint sein, denn ein Narzisst ist in Augenblicke verliebt. Augenblicke der  Euphorie, der Spannung, des Unbekannten und Fremden. Die Jagd nach Beute gibt ihm den Kick. Einen Kick, den er braucht, um etwas fühlen zu können und der inneren Leere zu entgehen.

Komplimente eines Narzissten zu Beginn der Beziehung sind das Salz in der Suppe. Sie machen süchtig, sind unvergleichlich und atemberaubend. Sie lassen Ihren Selbstwert ungeahnte Höhen erreichen und geben dem Leben einen Sinn, vor allem dann, wenn es vorher nicht erfüllt war. Viele Frauen sind einsam, weil sie lange Single sind oder in langjährigen Beziehungen stecken, in denen sie sich langweilen, die sie nicht befriedigen und in denen die  Leidenschaft  abhanden  kam. Hier ist die Gefahr besonders groß, in einer toxischen Verbindung zu landen. Durch den erzeugten Hype zu Beginn einer Beziehung mit einem Narzissten hört die Frau Dinge, die sie hören will,  auch  wenn ihr Bauchgefühl dagegen spricht.

Sätze wie:

„Eigentlich hätte ich es wissen müssen, doch es war einfach zu überwältigend mit ihm. Ich wollte nicht, dass es endet.“

Oder:

„Es gab früh Hinweise darauf, dass er keine feste Beziehung mit mir eingehen will, doch ich dachte, wenn er mich erst richtig kennt, wird er mich lieben.“

Oder:

„Wenn ich reflektiere, hat er von Freundschaft gesprochen und dass er hofft, dass alles bleibt wie es ist. Ich hoffte jedoch, dass mehr daraus würde, denn schließlich hatten wir heiße Nächte. Ich dachte, dass er mich lieben muss.“

Oder:

„Er redete zwar von Liebe, aber Taten  folgten nie.  Ich wollte es nicht wahrhaben. Wenn ich von Liebe spreche, will ich diese Person nicht nur sporadisch  in  meinem  Leben,  sondern ganz.  Dass  jemand  das  nicht  so sehen kann,  war mir fremd und ich dachte, dass er mir vorspielt, mich nicht zu wollen, um mein Interesse aufrecht zu erhalten. Irgendwie dachte ich immer, dass er denkt, wenn er sich zu mir bekennt, verliere ich das Interesse an ihm und deshalb spielt er mit mir Katz und Maus…“

Wie  Sie  sehen,  haben  viele  Frauen früh erkannt, dass die jeweilige Beziehung nicht dahin führt, wo sie hinführen sollte. Trotzdem machten sie weiter und verdrängten das ungute Gefühl, ließen sich verletzen bzw. verletzten sich  selbst  immer  wieder.  „Hoffnung  ist  der Kutscher  der  Armut“,  heißt  es und  in diesen Fällen ist sie völlig kontraproduktiv.

In meinem Buch möchte ich drei Säulen anführen, die eine Kommunikation zwischen narzisstischen Männern und ihren Frauen deutlich machen sollen.

1.  Was er sagt

2.  Was er meint

3.  Was sie hört

Anhand von Beispielen werde ich versuchen, auf den nächsten Seiten aufzuzeigen, dass Sie wieder  lernen,  sich  auf  Ihr Bauchgefühl  zu  verlassen  und  dass  Sie  sich  in Zukunft  nicht  wieder  vorschnell  auf  einen Menschen  einlassen,  der  nur  ein  paar  schöne Stunden  genießen  will  oder  Sie  als  Objekt missbraucht, während Sie  in aller Liebe Ihren  Vornamen mit seinem Nachnamen kombinieren.

Lass ihn gehen

Zitat:

„Siehst du einen Riesen,  so prüfe den Stand der Sonne und gib Acht, ob es nicht der Schatten eines Zwerges ist“. -Autor unbekannt-

Vorwort

Ohne darauf einzugehen, ob der Mann Ihrer Träume ein Narzisst, ein Egoist, ein Lügner, ein Betrüger, ein Idiot oder ein Mann ohne Charakter ist, möchte ich versuchen Ihnen zu zeigen, dass loslassen nicht so beängstigend ist wie es klingt.

Sie haben sich auf ein Leben mit ihm gefreut? Es begann wie im Märchen? Ohne ihn ist es sinnlos? Nie wieder werden Sie so einem wertvollen Menschen begegnen? Der Sex ist toll? Er verkörpert alles, was Sie sich vorstellen? Sie wollen ihn nicht loslassen?

Er ist Ihr Märchenprinz. Niemand reicht an ihn heran und doch hat er Sie verlassen. Ohne Grund wie Sie finden. Einfach so oder wegen einer anderen Frau. Er hat Ihnen unmissverständlich klargemacht, dass es aus ist und er nicht zurückkommt. Oder redet davon, dass er Zeit braucht und nicht weiß wie lange?

Loslassen erscheint Ihnen wie Hohn und Spott. Es ist das  letzte, woran Sie denken. Stattdessen bombardieren Sie ihn mit Anrufen. Sie kämpfen um ihn, aber er kommt nicht zurück. Sie fühlen sich von Tag zu Tag schlechter. Ihre Würde und Ihren Stolz haben Sie längst über Bord geworfen. Schließlich ist  er Ihr Traummann. Der Zweck heiligt die Mittel, denken Sie. Manchmal kommt Wut auf, die den Schmerz ablöst und lässt Sie Dinge tun, die jeder guten Erziehung und Wertvorstellung widersprechen. Sie handeln aus Liebe, denken Sie.

Ihr Umfeld sieht Sie inzwischen lieber von hinten. Einige schauen betreten weg, wenn Sie sich heute in Hasstiraden über das abhanden gekommene Arschloch auslassen, während Sie gestern unter Tränen sagten, dass Sie sich umbringen werden, wenn er nicht zurückkommt. Andere wenden sich komplett ab. Sie leiden, Sie wüten, Sie toben, Sie weinen, Sie flehen, Sie betteln, Sie schreien, Sie verzweifeln, aber Sie lassen nicht los.

Ich möchte Sie einladen zu erkennen, dass der Ausnahmezustand, den Sie durchleben, nichts weiter ist als ein Ausnahmezustand. Wie jeder Zustand im Leben geht auch er vorbei. Mit und ohne Würde, mit und ohne Hass.

Halten Sie inne und entspannen Sie sich.  Gönnen Sie sich in den folgenden Kapiteln einen kleinen Einblick in Ihren Geist und in  Ihre Seele. Dieser Blick auf sich selbst wird den Blick auf die Welt beeinflussen und verändern, wenn Sie es zulassen.

Wie werde ich erfolgreiche Co-Narzisstin?

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1. Respektieren Sie jede vorstellbare und unvorstellbare Grenze Ihres Narzissten

Ehefrau/Lebenspartnerin

Geliebte/Affäre/beste Freundin

Beispiele

2. Heben Sie Ihre eigenen Grenzen für ihn auf, missachten Sie Ihre Gefühle und Bedürfnisse und halten Sie sich in Sachen Intelligenz strikt zurück

3. Gleiches Recht für alle

4. Urlaub

5. Zweifel

6. Zusammenfassung

Vorwort

Sie haben sich umfassend mit Narzissmus beschäftigt und sich entschlossen, bei Ihrem Narzissten zu bleiben. Entgegen jeder Vernunft und trotz unsagbaren seelischem Leid. Gespräche, gute Ratschläge und psychologische Beratungen nützten nichts. Sie wollen Ihren Narzissten behalten, ihn lieben und alles für ihn tun. Sie sind an einem Punkt angelangt, an dem Sie  entschieden haben, dass Sie lieber tot als ohne ihn sind. Dass Sie es schaffen können, ihn zu bekehren und hoffen dürfen, dass er Sie erkennt und eine richtige Beziehung in Verbundenheit und Liebe zu Ihnen führen wird.

Hüllen Sie sich in Ihre Decke und lesen Sie meine Zeilen. Ich schreibe aus eigener Erfahrung und dem Ergebnis aus unzähligen Gesprächen mit Freundinnen und einer Diplompsychologin. Was  können Sie tun, dass er sich wohl fühlt und Sie nicht verlässt? Denn davor haben Sie Angst. Angst, von ihm verlassen zu werden, weil Sie glauben, ohne ihn nicht leben zu können. Angst davor, nicht mehr atmen, schlafen oder lieben zu können. Angst vor der Sinnlosigkeit des Lebens, wenn er sich bei Ihnen nicht mehr meldet, Sie ignoriert und mit einer anderen Frau neu beginnt, während er Sie vergisst. 

Ihre Gedanken drehen sich nur um ihn und alles andere ist Ihnen egal. Sie haben sich aufgegeben, sich an ihn verraten und verkauft und jetzt wollen Sie Ihren „Lohn“. Er soll erkennen, dass Sie die Eine, die Richtige für ihn sind und dafür wollen Sie alles tun. Geduldig sein, anders als alle anderen Frauen, die ihn nie verstanden haben. Unterwürfig und angepasst verleugnen Sie Ihre Wünsche und Träume für ein Leben an seiner Seite. Egal ob Sie seine Affäre oder seine Ehefrau sind, die Freundin plus, Geliebte Nummer Eins, Zwei oder Drei. Die Realität ist Ihnen so fremd geworden wie Sie sich selbst, aber Ihre Gedanken und Ihr Gefühl sagen Ihnen ununterbrochen, dass Sie einen Weg finden müssen, ihn an sich zu binden, um ihn unter keinen Umständen zu verlieren.

Lehnen Sie sich zurück, denn Sie können beim Lesen ausnahmsweise entspannen, da ihr Leben alles andere als entspannt sein kann. Die Destruktivität des Narzissmus schliesst Entspannung aus. Also lesen Sie in Ruhe, schließlich beschäftigen Sie sich mit ihm. Er ist Ihr Lebensinhalt.

Toxic

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1:

Das toxische Elternhaus

Kapitel 2:

Die narzisstische Mutter

Kapitel 3:

Der narzisstische Vater

Kapitel 4:

Der Zusammenhang zur späteren Partnerschaft

Kapitel 5:

Warum ziehe ich Menschen an, die mir nicht guttun?

Kapitel 6:

Wie finde ich in Selbstliebe?

Kapitel 7:

Wie beginne ich ein neues Leben? 

Kapitel 8:

Zusammenfassung

Vorwort:

Wenn wir geboren werden, sind wir nackt, schutzlos und abhängig von anderen Menschen. Fortan speichern unsere Zellen alles, was wir erfahren; wie mit uns umgegangen wird, wie wir versorgt und gespiegelt werden.Es ist existenziell von Bedeutung, dass uns die Außenwelt spiegelt, weil wir sonst keine Resonanz bekommen, an der wir uns ausrichten können, denn noch sind wir in der Unbewusstheit. Deshalb hat der Mensch später keine Erinnerungen an die ersten Lebensmonate/Jahre seines Daseins. Die erste Liebesbeziehung führen wir mit unseren Eltern. 

Es gab in der Vergangenheit Experimente, die dazu dienten herauszufinden, ob Babys tatsächlich Liebe brauchen oder ob es ausreicht, sie nur mit Nahrung und Kleidung zu versorgen. Es zeigte sich, dass alle Babys, obwohl sie gewickelt und gefüttert wurden, starben, wenn ihnen keine Beachtung geschenkt wurde. Diese Babys wurden keines Blickes gewürdigt, sondern nur zweckmäßig versorgt. Die Versuche wurden in der Menschheitsgeschichte immer mal wieder durchgeführt – alle mit demselben Ergebnis. Die Babys starben, weil sie keine Liebe und Aufmerksamkeit erfuhren.

Beispiel: Friedrich der II.

“Ein Experiment aus dem 13.Jahrhundert, bei dem der Stauffenkaiser Friedrich II. die Ursprache derMenschheit herausfinden wollte, zeigte deutlich, dass zärtliche Berührung und ein gewisses Maß an Zuwendung und Körperkontakt für Babys sogar überlebenswichtig ist: eine bestimmte Anzahl Babys wurden gleich nach der Geburt von ihren Müttern getrennt und zur Versorgung an Ammen übergeben. Diese wurden angehalten, die Babys lediglich zu füttern und zu säubern. Jeder weitere Kontakt, jede Zärtlichkeit oder auch nur ein liebevolles Wort war den Ammen strengstens verboten.

Das Experiment schlug gründlich fehl, da sämtliche Kinder nach kurzer Zeit starben. Der Stauffenkaiser hatte übersehen, dass nicht nur ausreichende Nahrung und regelmäßiges Wickeln zu den Grundbedürfnissen eines Säuglings gehören, sondern auch der Hunger nach liebevollem Kontakt gestillt werden muss.”

Quelle: www.basale.at

Es ist unumstritten, dass Säuglinge Liebe und Bindungen brauchen, um zu überleben.

In den folgenden Kapiteln werde ich anhand von Beispielen zu erklären versuchen, wie sich Persönlichkeitsentwicklungen verzögern können oder wie eine Störung der Persönlichkeit ausgelöst werden kann. In diesem Buch gehe ich davon aus, dass der Säugling gesund zur Welt kam und klammere damit die Psychopathie aus. Es ist wissenschaftlich bislang noch nicht belegt, ob ein Mensch als Psychopath geboren oder dazu „gemacht“ wird. 

Dieses Buch schreibe ich aufgrund vieler Leserfragen zum Thema Narzissmus und Partnerschaft, weil die eine Frage im Raum steht und wie ein Damoklesschwert über meinen Lesern zu schweben scheint: „Gibt es einen Zusammenhang zwischen meiner Partnerwahl und meiner Kindheit oder hat das nicht zwingend etwas miteinander zu tun?“

Ich bin kein Psychiater oder Psychotherapeut, weshalb dieses Buch kein Fachbuch ist. Mein Wissen basiert auf einem breiten Kenntnisstand von Erfahrungen als Ermittlerin bei der Kriminalpolizei, auf umfangreichen Recherchen als Autorin und Youtuberin zum Thema Narzissmus und co-Abhängigkeit sowie auf eigenen Erfahrungen.

Ich danke euch für eure zahlreichen liebevollen Leserbriefe.

Eure Angela

Interview mit einem Narzissten

Vorwort:

Meine lieben Leserinnen und Leser!  

Ich bedanke mich für die zahlreiche Post zu meinem letzten Buch:  „Wie werde ich erfolgreiche Co-Narzisstin?“ und hoffe, dass ich die Fragen, die Sie zum Thema Narzissmus stellten, zufriedenstellend beantworten kann.

Die Vorarbeit war sehr anstrengend, aber ich verspreche Ihnen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Mich berührt Ihr Engagement, im Hinblick auf Ihre destruktiven Beziehungen, in denen der Schmerz die Basis bildet, der nicht aus Ihrem jeweiligen Leben verschwinden will. Mich berührt die Hingabe an einen anderen Menschen, der es nicht wert sein kann, von Ihnen geliebt zu werden – so, wie Sie Liebe verstehen. Ich werde deshalb gesondert darauf eingehen, dass Sie sich selbst in den Mittelpunkt Ihrer jeweiligen Beziehung stellen und reflektieren, was Sie dazu bringt, alle Wünsche und Träume auf einen Menschen zu projizieren, der nichts anderes im Sinn hat, als zu nehmen. Einerseits weil er nicht anders kann und andererseits, weil er es nicht will.´Ich versuche zu erklären, weshalb ein Narzisst lügt und das oft selbst nicht erkennt.  Die Wahrheit, die Sie kennen, hat nichts mit der Wahrheit  zu tun, die ein Narzisst kennt. Sie werden sehen, dass es keinen Sinn macht, an jemandem emotional festzuhalten, der nicht  lieben kann. Und Sie werden erkennen, dass Sie einen Spiegel suchten, der Ihre emotionalen Wunden zeigte.

Der Narzisst kann nicht „riechen“ wer Sie sind und ob Sie als Bedürfniserfüller taugen. Er legt einen Köder aus und wenn Sie ihn schlucken, sind Sie erledigt. Dann weiß er, dass Sie ein gutes Objekt für ihn sind und fordert Sie zum „Tanz“ auf. Er spiegelt bis ins kleinste Detail Ihre Wünsche und Sie sind sich sicher, den Hauptgewinn gezogen zu haben. Doch er ist nur ein Spiegel Ihrer Person. Die Bestätigung, die Sie zunächst erhalten, dient dazu, Sie später besser missbrauchen zu können. Damit erhöht er sich. Es spielt keine Rolle, wer Sie wirklich sind, denn Sie sind sein Objekt. Wenn Sie nicht funktionieren, werden Sie bestraft, gedemütigt und letztlich ausgetauscht.

An dieser Stelle möchte ich einfügen, dass ich das erste Buch und meine Website explizit für Frauen verfasste, daich anhand meiner Freundin Susanne einen sehr tiefen Einblick in die narzisstische Zerstörung gewinnen konnte. Unter den Zuschriften  waren einige Männer, die eine narzisstische Partnerin hatten oderhaben. Selbstverständlich gibt es narzisstische Frauen, in denen das Ausmaß an Schmerz und seelischer Gewalt in Beziehungen nicht minder schwer ist. Deshalb drehen Sie für sich die Geschlechterform einfach um.

Mit Liebe hat das Ganze  nichts zu tun. Rein gar nichts! Mein Ziel ist es, dass Sie am Ende dieses Buches erkennen, dass die Liebe, die Sie meinen zu empfinden, ebenso wenig mit Liebe zu tun hat. Ihr Narzisst zeigt Ihnen lediglich Ihre eigenen Defizite. Sie müssen unbedingt begreifen, dass kein anderer Mensch in der Lage sein kann und wird, Sie glücklich zu machen. Dieser Gedanke macht Angst, er schmerzt, er bringt Sie  um den Verstand. Die Realität ist eine mächtige Waffe. Lassen Sie sich gesagt sein, dass jedes Schreckbild verschwindet, wenn man es fest ins Auge fasst. Ich bitte Sie jetzt, allen Mut zusammenzunehmen und mit mir der ungeschminkten Wahrheit ins Auge zu sehen.

Fragen an einen Narzissten

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Kapitel 1: Brief eines Narzissten

Kapitel 2: Liebe, Lügen, Vertrauen aus der Sicht eines NPSlers

Kapitel 3: Narzisstische Zufuhr, Wut und Neid

Kapitel 4: Setzt der Narzisst     Manipulationstechniken bewusst ein?

Kapitel 5: Zusammenfassung 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser, Zuschauerinnen und Zuschauer!

Zu den nachfolgenden Zeilen habe ich persönlich sehr umfassend recherchiert.Dazu befragte ich Menschen mit Narzisstischer Persönlichkeitsstörung, die sich in Therapie befinden und Narzissten, die sich selbst als solche bezeichnen und stolz darauf sind. Sie berichten über ihre Manipulationsstrategien. Schließlich habe ich mich für einen verdeckten Narzissten entschieden, da seine Aussagen in aller Härte aufzeigen, was die Narzisstische Persönlichkeitsstörung impliziert. Name und Ort werde ich aus Datenschutzgründen nicht nennen.

Vorweg möchte ich sagen, dass es keinen Sinn macht, in einer nahen Beziehung mit einem Narzissten zu bleiben. Auch dann nicht, wenn ihr aufgrund dieses Buches glaubt, dass ihr nun besser mit Narzissten umgehen könnt. In einer toxischen Beziehung wird es dir nie gut gehen!  Die Manipulationstechniken eines Narzissten sind so vielfältig, dass du sie im Vorfeld nicht durchschauen wirst. Dazu kommt, dass es keinen Frieden mit einem Narzissten gibt. Zu groß sind seine Defizite.

Durch meine Arbeit als Autorin und Youtuberin machte ich Bekanntschaft mit Menschen mit Narzisstischer Persönlichkeitsstörung. Narzissten können am leichtesten bei Menschen andocken, sie zermürben und zerstören, wenn sie ein schwaches Selbstwertgefühl, eigene Minderwertigkeiten, Ängste und Defizite haben, aber auch bei Menschen, die leichtsinnig in eine Beziehung gehen, weil sie meinen, alles im Griff zu haben und sich folglich überschätzen. Manche Menschen befanden sich schlichtweg in einer Lebenskrise, als sie ihn trafen, andere waren gelangweilt in langjährigen Beziehungen, in denen sie nebeneinander her lebten und begeistert waren, als er mit seinen Komplimenten in der Lovebombingsphase aufwartete. Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb Frauen in einer narzisstischen Beziehung landen und sich im Spiegel des vermeintlich edlen Ritters selbst nicht mehr erkennen.

Ich wünsche euch allen ein glückliches und erfülltes Leben und hoffe, euch mit diesem Buch die Augen zu öffnen, um die Sinnlosigkeit zu erkennen, Erfüllung bei einem Narzissten zu suchen.

Der perfideste und gefährlichste Typus ist der verdeckte Narzisst, weil du ihn nicht erkennst. Er schwimmt in der grauen Masse mit und muss nicht einmal besonders gut aussehen oder erfolgreich sein. Gerade beim erfolglosen verdeckten Narzissten würdest du nie einen so grausamen Charakter hinter der hilflosen Fassade vermuten, aber in seinen Manipulationsspielchen steht er dem erfolgreichen Narzissten, sogar dem offenen Typus in nichts nach.

Auf meine Fragen nach der Weltsicht des verdeckten vulnerablen Narzissten konnte ich dieses Buch für euch zusammenstellen.

Das war eben knapp daneben

Das war eben knapp daneben – Erkenne deinen Wert

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Kapitel 1

Was ist das Selbstwertgefühl?

Kapitel 2

Warum bin ich mir selbst zu wenig wert?

Kapitel 3

Gibt es Wege, zu einem gesunden Selbstwertgefühl zu gelangen?

Kapitel 4

Wie erkenne ich, ob mein Gegenüber über ein gesundes Selbstwertgefühl verfügt?

Kapitel 5

Kann ich ohne gesundes Selbstwertgefühl glücklich werden?

 Vorwort

In den folgenden Kapiteln werde ich beschreiben, wie man mit einer neuen Lebensphilosophie den Selbstwert dauerhaft stabilisiert bzw. wie man überhaupt zu einem positiven Selbst gelangt.Sicher liegt dieses Gefühl tief in jedem Menschen verborgen. Die Kindheit, die Bezugspersonen von damals, die Beziehungen, die wir in der Vergangenheit führten, spielen eine entscheidende Rolle.Meist hat man keinen Zugriff auf das Unterbewusstsein und versteht daher die Zusammenhänge für das eigene Handeln nicht.

Warum findet man Menschen anziehend, die toxisch sind? Weshalb gerät man immer wieder an den falschen Partner/inWer bin ich? Habe ich immer nur Pech in Beziehungen/im Job?

Fragen über Fragen. Die Vergangenheit aufzuarbeiten ist wichtig, um zu verstehen, was ich in der Gegenwart unbewusst tue oder wen ich anziehe. Die Entscheidungen, die ich heute treffe, bestimmen meine Zukunft. Wie treffe ich die richtigen Entscheidungen?Die Schwierigkeit besteht darin, dass man sich selten an den Auslöser erinnert, der zu einem niedrigen Selbstwertgefühl geführt hat. 

Man kann in der Gegenwart verschiedene Dinge nur noch hinnehmen, aber man kann an sich arbeiten, um in Zukunft bewusste und richtige Entscheidungen zu treffen. Mit einer neuen Einstellung sich selbst, den Dingen und anderen Menschen gegenüber, gelingt ohne Zweifel das, was wir so dringend brauchen:

Ein gesundes Selbstwertgefühl.

Narzissmus und der unendliche Schmerz des Partners

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Kapitel 1:

Woran erkenne ich einen Narzissten?

Kapitel 2:

Warum kann ich mich nicht trennen, obwohl er mir so weh tut?

Kapitel 3:

Können wir nach der Trennung Freunde bleiben?

Kapitel 4:

Auszüge aus Emails zum Thema narzisstische Beziehungen

Kapitel 5:

Den Mechanismus in Bezug auf Narzissmus in der Partnerschaft verstehen

Kapitel 6:

Kann ich wieder glücklich werden, wenn wir  uns trennen?

Kapitel 7:

Auszüge aus Emails

Schlusswort

Vorwort:

Dieses Buch entstand nach zahlreichen Recherchen um das Thema Narzissmus/Co- Narzissmus.Es geht darum, den Mechanismus dahinter zu verstehen, weshalb Menschen andere anziehen, die eine Persönlichkeitsstörung aufweisen bzw. die ihnen nicht guttun.Der tiefe Schmerz, den die Partner von Narzissten fühlen, ist schwer beschreibbar und nicht nachvollziehbar für Menschen, die nie in einer toxischen Beziehung waren.Die Begleiterscheinungen wie Isolation, Scham, Schuld, Schmach, Leere, Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit, die in diesen Beziehungen auftreten und nach Beendigung nicht  verschwinden wollen, sondern sich mitunter noch verstärken, zeigen auf, dass sich die Partner von Narzissten selbst verloren haben. Sich wiederzufinden erscheint aussichtslos,  aber es gibt diesen Weg.

Dieses Buch ist für Menschen geschrieben, die wissen wollen, weshalb sie so tief im Sumpf hängen und woran es liegt, dass sie da sind, wo sie sind. Es zeigt in aller Härte Ansatzpunkte auf, die einen Weg aus dem Chaos beschreiben. Dazu ist es nötig, an sich zu arbeiten, zu reflektieren und die Worte richtig zu verstehen. Für Menschen, die noch zu tief verstrickt sind in ihrer Beziehung, könnte dieses Buch zu schonungslos verfasst worden sein. Es besteht die Gefahr, dass meine Worte falsch verstanden werden, weil vom Grundsatz her klar wird, dass Ihr Narzisst nur deshalb bei Ihnen landen konnte, weil Sie ihn dazu „einluden“. Es besteht außerdem die Gefahr, dass Sie noch zu verletzt sind, um den Sinn dahinter zu verstehen und dass Sie sich deshalb durch die harten, hier aufgelisteten Tatsachen der  Realität angegriffen fühlen , was  z u Ihrem eigenen Vorankommen kontraproduktiv wäre. In diesem Fall ist es besser, dieses Buch erst dann zu lesen, wenn Sie sich in der Lage...

Dein Trennungstagebuch

Arbeitsbuch zur Überwindung toxischer Beziehungen 

 
 

Susannes Tagebuch Teil 1

…Inzwischen bin ich völlig am Boden zerstört. Ich muss mich zum essen zwingen, meist bekomme ich nichts herunter. Gespräche mit meiner Freundin Sarah drehen sich nur noch um IHN. Sarah ist genervt, drängt auf Kontaktabbruch. Ich leide. Fühle mich wie unter Wasser, gefangen in einem Sog, der mich in die Tiefe zu ziehen droht. Alle Versuche, mich zu retten, scheinen zu scheitern. Ich komme nicht von ihm los, lebe nur noch für die wenigen Stunden in der Woche. Bin irgendwie handlungsunfähig, arbeitsunfähig. Versuche mit letzter Kraft, die Fassade aufrechtzuerhalten. Sehe den schwarzen Abgrund vor mir und fühle mich nicht in der Lage, einen Schritt zurückzutreten. Mittlerweile ist die Vorfreude, ihn zu sehen größer, als IHN wirklich zu sehen.

Wenn wir uns treffen, geht der Schmerz trotzdem nicht weg, weicht nicht von meiner Seite, steht neben mir, ist in mir, klebt wie Pech auf meiner Haut. Alles was ER sagt, tut weh. Ich sehe ihn und seine wunderschönen Hände und denke, wie er damit die andere Frau berührt. Spüre seine Lippen auf meinen. Sie brennen wie Feuer auf meiner Haut, doch ich kann nicht aufhören. Ich spiele ihm vor, dass es mir gut geht und kann kaum mehr atmen. Für diesen Abend habe ich doch wieder eine Woche durchgehalten. Ich will nichtnachdenken, nicht noch mehr fühlen, nicht untergehen. Ich klammere mich an IHN, umarme ihn, halte mich verzweifelt an ihm fest und hoffe, dass der Abend vorbeigehen möge, ohne dass ich zusammenbreche. Denn er soll nicht sehen, wie es mir wirklich geht. Er soll sich mit mir gut fühlen können, IHM sollen unsere Treffen viel geben für sein Leben. Den irgendwann wird er sehen, dass ich die EINE bin. Doch wann ist irgendwann? Ich habe ihm noch nichts gesagt in Bezug auf Maria, denn dann muss ich ihn verlassen. Dann muss ich sterben. Was wird dann aus meiner Tochter? Auch wenn sie erwachsen ist, wird es sie in ihrem Leben beeinträchtigen, ebenso Max und wie sollen meine Hunde weiterleben ohne mich? Das hält mich zurück, mir etwas anzutun. Ich weiß aber nicht, wie lange ich das noch durchhalte.

27.03.2015

Gestern Abend war ich mit Rick im Kino. Dieser Vorschlag kam von mir, weil ich nicht mehr weiß, wie lange ich mich noch zusammenreißen kann. Er sagte bisher kein Wort darüber, dass er mit Maria hier in Thüringen war.Nach dem Film, den ich nicht weiter mitbekam, weil meine Gedanken nicht aufhören, sich um sich selbst zu drehen, fragte er mich, ob wir noch eine Zigarette zusammen rauchen würden auf dem Parkplatz. Kein Drink mehr danach? Kein Abendspaziergang? Eine Zigarette auf dem durch Neonlicht beleuchteten Parkplatz. Ich nickte nebenbei und sah, wie er mich von der Seite her beobachtete. Im Auto gab ich ihm eine und reichte ihm das Feuerzeug. Mein Hände zitterten. Er sollte es nicht mitbekommen.Ob alles in Ordnung sei, fragte er nach ein paar Zügen. Ich sagte JA, aber er glaubte mir nicht. War ja auch nicht schwer. Dann sagte er wie nebenbei, dass es ekelig sei zu rauchen, worauf ich entgegnete, dass er nicht rauchen müsse. Schließlich fragt er mich bei jedem Treffen nach einer Zigarette, oft werden es dann mehrere. Daraufhin sagte er, dass ihn MEIN Qualm dann nicht so sehr stören würde, wenn er mitrauchte. Auch küssen könne er mich nur dann, wenn er selbst eine geraucht hätte. Ich sagte…

Teil 2 zu Susannes Tagebuch:  “Der Narzisst demontiert dich”

Der Narzisst demontiert dich (Teil 2 zu Susannes Tagebuch)

Vorwort:

Meine lieben Leserinnen und Leser, Zuschauerinnen und Zuschauer auf Youtube!

Unzählige Nachrichten erreichen mich von euch, da ich meinen Youtube-Kanal von „Narzissmus und co“ in „Blickwinkel“ umbenannt habe und nun vorrangig Beiträge über das Leben ü 50 einstelle. Neue Jobs, neue Hobbys. Ein entspanntes Leben über 50 können viele von euch noch immer nicht ins Auge fassen, weil sie pausenlos mit ihrem Ex-Narzissten beschäftigt sind.Zu gross ist der Schmerz, die Scham, die Wut, der Hass, der Abgrund und weit weg scheint ein eigenständiges Leben, ein neuer Job, ein erfülltes Hobby oder gar ein neuer Freundeskreis.Euch haben meine Videos zum Thema Narzissmus für eine Weile geholfen, aber der Nachschub fehle, schreibt ihr mir. Meine Beiträge sind zu euern Begleitern geworden, um den Tag oder auch die Nacht zu überstehen. Anderer Content interessiert euch (noch) nicht. Ihr fühlt euch teilweise verraten von mir und im Stich gelassen, weil ihr glaubt, die Anderen gehen weiter und ihr bleibt allein zurück. Nichts ist aufgearbeitet, alles im Chaos versunken und nun hattet ihr Hilfe gefunden für ein paar Minuten, in denen ihr das neueste Video schauen konntet, dessen Inhalt klar und deutlich darstellte, dass der Narzisst sich selbst sabotiert, auch mit der Next nicht glücklich werden kann, vielleicht selbst leidet.Für ein paar Augenblicke fühltet ihr euch nicht so allein, denn es gibt so viele Andere, die das Gleiche durchleben, zur selben Zeit wie ihr, die die Videos ebenfalls kommentieren und  Solidarität unter euch entstehen ließ. Nun passiert nichts Neues über das Thema Narzissmus auf meinem Kanal. Die alten Videos habt ihr allesamt geschaut und gehofft, dass ihr aus dem tiefen Tal raus seid irgendwann. Doch das ist nicht passiert. Noch nicht.

Ihr denkt, dass ihr weiter sein müsstet in eurer Entwicklung, weil es andere auch sind. Ein paar andere Leute schauen sich meine Videos über Jobs an und machen Pläne für ihr eigenes Leben. Das macht euch Angst, weil ihr euch auf nichts anderes als auf eure schrecklichen toxischen Ex-Beziehungen konzentrieren könnt. Und genau hierüber möchtet ihr Content,darüber möchtet ihr euch austauschen mit mir und der wirklich tollen Community auf meinem Channel.

Lasst euch versichern, dass ich euch in jeder Hinsicht verstehe und dass ich den Schmerz nachvollziehen kann, der euch niederdrückt. Der Schmerz, der euch die Luft zum atmen nimmt und der euch nicht von der Stelle bewegen lässt. Der euch vernebelt, der sich vor jeden klaren Gedanken schiebt. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, dieses Buch zu schreiben. Es steht außer Frage, dass euch der Narzisst, Psychopath, Soziopath und auch der Borderliner oder sonst wie gestörter Mensch während eurer Beziehung, in die er euch hinein manipuliert hat, völlig demontiert hat. Deshalb fühlt ihr euch jetzt so leer, so verloren, so weggeworfen, so ausgetauscht und deplatziert. Die Demontage durch den Narzissten (es schliesst immer auch die o.g. anderen Persönlichkeitsstörungen mit ein) ist grausam und nicht nachvollziehbar für eine liebende und herzliche Person. Ich möchte erreichen, dass jede/r Einzelne von euch mit Hilfe dieses Buches erkennt, inwieweit er oder sie dem Narzissten bei der Demontage des eigenen Lebens bzw. der eigenen Seele „behilflich“ war. Inwieweit habt ihr euch selbst demontiert oder demontieren lassen? Wann war euch bewusst, dass mit dem Gegenüber etwas nicht stimmt, dass mit eurer Beziehung/Ehe etwas schief läuft?Wann habt ihr reagiert, nachdem ihr es wusstet? Wie lange wusstet ihr um dieses niederträchtige Verhalten des Anderen und habt es euch nicht eingestanden? Ab wann begann die eigene Demontage?

Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen ein glückliches Leben und keine Fragmente von Jemandem, der zu gestört ist, um zu erkennen, worum es im Leben wirklich geht.Nämlich um Liebe und Loyalität, Rücksicht und Empathie. Darum, Gutes in die Welt zu tragen und Güte zu erfahren. Darum, auch schwierige Zeiten gemeinsam zu meistern und sich aufeinander zu verlassen. Dinge, die ein Narzisst nicht einmal auf dem Schirm hat. Eine Beziehung mit einem Narzissten ist nach der Idealisierungphase bzw. dem Lovebombing eine Abwärtsfahrt mit einem Zug, dessen Bremsen kaputt sind und der dem Abgrund entgegen rast. Jetzt ist der Zug entgleist und ihr seid schwer verletzt. Es ist keine Frage, dass die Heilung lange dauert. Nehmt euch die Zeit zu reflektieren, denn es geht um viel. Es geht um euch!

Spiegelbilder

Eine authentische Geschichte mitten aus dem Leben. Es wurde durch die Autorin an dieser Biographie nichts verändert.

Brief einer Liebessüchtigen

Die unveränderte Geschichte einer liebessüchtigen Frau...

Tiere zu schützen, gehört zu den edelsten Pflichten des Menschen

Herzlichen Dank an alle, die diese Petition unterzeichnet haben!!!