Literatur zum Thema Narzissmus und co-Abhängigkeit: auf Amazon und Audible 

Link Hörbücher: https://www.audible.de/search?keywords=angela+rudloff&ref=a_hp_t1_header_search

Link Lesebücher: https://amzn.to/2EWKFeL (es erscheint die Hauptseite von Amazon.) Bitte in die Suchleiste meinen Namen oder den Buchtitel eingeben.

Traumabonding

1.  Sie haben sich mit Narzissmus befasst, alles gelesen, was Sie in die Finger bekamen, jedes Video auf yt geschaut, sich gefühlt 100x getrennt und wieder "versöhnt"?

2.  Sie waren unterwegs auf Websiten über Narzissmus? 

3.  Sie gehen zur Therapie, aber letztlich kehren sie immer wieder zu IHM zurück?

4.  Sie denken, Sie sollten sich trennen, blockieren ihn, weinen nächtelang an der Seite Ihrer besten Freundin, aber schlußendlich kehren sie wieder um?

5.  Sie denken an Suizid, weil Sie ohne IHN keinen Sinn im Leben sehen und merken, dass keine Ihrer "Strategien" IHN Ihnen näher bringt. Dass sich nach kurzen glücklichen Hochphasen immer öfter immer tiefere Abgründe vor Ihnen auftun?

6.  Sie kriegen Ihren Alltag nicht mehr geregelt. Können nicht essen und nicht schlafen. Sie haben Kopfweh, sind chronisch müde, hängen herum, fühlen sich schwach und klein?

7.  Ihr Selbstwertgefühl hat den Nullpunkt erreicht. Sie fühlen sich erschöpft, nutzlos, wertlos, minderwertig?

8.  Sie spielen ihm Stärke vor, in der Hoffnung, dass er erkennt, WER Sie für ihn sind, wieviel Sie für Ihn tun, dass Sie ihn über alles lieben, aber Sie fühlen, es kommt nichts zurück. Oder

9.  Sie klammern, machen ihm Vorwürfe, Szenen, sind mitleiderregend oder hysterisch verzweifelt, um sich am nächsten Tag bei IHM zu entschuldigen für Ihre "Ausraster". Sie leiden  unter Schuldgefühlen, weil Sie IHN schlecht behandelten. Glauben, dass Sie nicht liebenswert sind und haben noch mehr Angst, ihn zu verlieren? 

10. Sie haben festgestellt, dass Sie ohne IHN nicht leben können, dass Sie IHN brauchen wie die Luft zum Atmen, dass Sie lieber tot, als ohne IHN sind, dass Sie keine Kraft haben, ohne IHN  neu anzufangen, dass Sie niemand versteht, dass niemand Sie auffangen kann, dass Sie verloren sind?

Sie haben den Kampft aufgegeben, IHN für sich allein zu gewinnen, weil Sie bisher nie zum Ziel kamen. Sie haben akzeptiert, dass es immer andere Frauen in seinem Leben geben wird, kaum dass Sie sich umgedreht haben. Sie akzeptieren jetzt, dass er Sie belügt und betrügt, dass er Sie kränkt und demütigt, sich nicht um Sie kümmert, nur seine eigenen Interessen verfolgt, Sie ausnutzt, mißbraucht, ignoriert, verleugnet und verschwindet, wenn Sie ihm "Vorschriften" machen?

11. Sie haben eine Entscheidung getroffen. Sie wollen seine Geliebte bleiben oder seine Frau, "seine beste Freundin".  Wie auch immer. Sie wollen in seinem Leben bleiben, egal, was er Ihnen antut, denn ohne IHN ist alles vorbei?

Was können Sie tun, um IHN zu behalten?    

Was tun, dass er immer wieder kommt und sich wohlfühlt?

Er wird Sie nie achten, nie lieben, nie gut behandeln (bis auf einige Momente), aber Sie können ihn behalten. Wenn Sie tun, was ich Ihnen sage, werden Sie ihn nicht verlieren. Sie werden sich verlieren, sich aufgeben, irgendwann nicht mehr existieren. Sie werden leiden, klein, schwach und ängstlich sein, aber Sie werden Ihren Narzissten mit meinen Tipps behalten.

Kurze Überlegung? Nicht weiterlesen? Eine andere Seite googeln? Ein anderes Buch lesen? Ein anderes Leben leben? Die Chance nutzen? Nein?

Dann lesen Sie! Vor Ihnen liegt ein Marathon, kein romantischer Spaziergang. Lassen Sie sich fallen in weitere Verstrickungen, nähren Sie Ihre Abhängigkeit, lassen Sie sich von Niemandem etwas sagen. 

Der Einfachheit halber schreibe ich aus Sicht der Frau. Männer drehen es einfach um. Es macht keinen großen Unterschied. Narzisstinnen manipulieren ebenso wie Narzissten.

Sie sind auf meiner Seite gelandet, weil Sie verzweifelt Hilfe suchen, Ihre Beziehung zu retten. Falls Sie die destruktive Kraft des Narzissmus noch nicht erkannt haben, lesen Sie bitte nachfolgende Ausführungen. 

Ein Narzisst bzw. ein NPSler ist immer manipulativ, paranoid, selbstbezogen, kritikunfähig, sehr leicht kränkbar, rechthaberisch und unempathisch. Kognitiv kann er Menschen "lesen", aber emotional ist er völlig empathielos. Diese Eigenschaften machen eine glückliche Partnerschaft unmöglich.

Wenn Sie einen Narzissten "behalten" wollen, tragen Sie tiefe Wunden in sich. Oft völlig unbewusst. Es ist Ihnen nicht klar, dass Sie dieselben Muster ausleben, nur mit entgegengesetzten Verhaltensweisen. Sie verhalten sich complementär ihm gegenüber, dass Sie zu ihm passen. Man spricht auch vom narzisstischen Tanz: Er nimmt - Sie geben = complementär.

Jede/r kann ann einen Narzissten geraten, aber nicht jede/r bleibt. Hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Woher kennen Sie dieses entwertende Verhalten? Waren Ihre Eltern ähnlich? Oder andere Bezugspersonen? 

Narzisstische Menschen strahlen Selbstbewußtsein aus, aber in Wirklichkeit ist das nur ein Pseudoselbstbewußtsein, wenn es sich um den verdeckten Typus handelt. Der offene (maligne Typus) dagegen hat ein übersteigertes Selbstwertgefühl. Leider wird dieser Typus, stellvertretend für alle NPSler, in den Lehrbüchern der Psychologie beschrieben. Dabei ist er leicht erkennbar. Große Klappe, viel Theater am seine Person.

Gefährlicher dagegen ist der vulnerable Typus. Dieser verdeckte Narzisst mit dem fragilen Selbst, ist der Wolf im Schafspelz. Ihn erkennt man viel zu spät. Vor diesem Typ kann man sich nur schützen, wenn man sich selbst gut kennt, richtig einschätzt und das eigene Selbst stabil aufbaut.

Narzissten brauchen pausenlos narzisstische Zufuhr. Dafür tun sie alles. Sie lovebomben, betreiben future faking, ghosten, strafen Sie mit silent treatment und haben so gut wie immer Affären. Ein Mensch kann nicht alle seine Bedürfnisse erfüllen, deshalb müssen mehrere her. Die Zufuhr darf nie ausbleiben! Ein Narzisst ohne Zufuhr ist wie ein Motor ohne Benzin.    

Aus dem Tagebuch meiner Freundin Susanne, die 2,5 Jahre mit einem Narzissten liiert war: 

Wir sitzen bei Kerzenschein in einer Nische am romantisch gedeckten Zweiertisch. Er schaut mir tief in die Augen, nimmt zärtlich meine Hand und lächelt verträumt: "Ich finde es Schade, dass ich dich erst so spät kennengelernt habe. Meine letzte Beziehung war furchtbar. Sie war  krankhaft eifersüchtig. Nicht auszuhalten. Ich hatte ihr einen Therapieplatz besorgt, aber sie wollte meine Hilfe nicht. Aus Sorge hatte ich herauszufinden versucht, warum sie so durchdreht, wenn ich das Wochenende bei meiner Mutter verbringe. Sie hätte mitfahren können, aber das wollte sie nicht, weil sie sich mit meiner Mutter nicht verstand. Meine Mutter ist hinterhältig und manipulativ. Sie hat ihr immer zu verstehen gegeben, dass es andere Frauen gibt, was nicht stimmte, aber meine Ex hat es geglaubt. Wer weiss, was daraus geworden wäre, wenn wir uns früher begegnet wären".

Ich hing an seinen Lippen, empfand tiefe Liebe für diesen Mann, der seiner Mutter nicht den Rücken gekehrt hatte, aus Liebe, wie ich meinte, und auch nicht von dieser verrückten Frau, obwohl er durch diese Verbindung soviel Stress hatte. Niemals wollte ich ihn so behandeln, alles Unglück würde ich von ihm fernhalten, ihm meine Seele schenken, mein Herz und meinen Verstand.

"Versprich mir", hörte ich seine warme, weiche Stimme und sein liebes Gesicht ruhte auf meinem. "Versprich mir bitte, dass das mit uns nie endet. Ich meine, die Basis unserer Beziehung ist eine tiefe Freundschaft. Für eine feste Zweierbeziehung bin ich im Moment nicht bereit. Es hat mich soviel Kraft gekostet mit der letzten Freundin und ich muss unbedingt in meiner Mitte bleiben, weil meine Arbeit so wichtig ist. Mich wirft es aus der Bahn, wenn man Beziehungsprobleme hat. Das mit uns ist schön. Wir haben eine tolle Zeit. Bitte lass es nie enden. Und schließlich weiß man ja nie, was die Zukunft bringt."

Sehen Sie, was meine Freundin nicht sehen konnte? Ein Mann verhält sich nonverbal völlig konträr zu seinen Worten. Haben Sie sich einmal informiert, zu welchen Prozentsätzen wir auf unser Gegenüber reagieren? Ganze 19% gelten dem gesprochenem Wort! 55%! drückt die Körpersprache aus, also das Nonverbale. Für den Rest der Kommunikation ist die Stimme mit 26% zuständig. Das bedeutet, dass bei der Frau ein Bruchteil davon ankommt, womit dieser Mann vorbauen wollte. Später wird er ihr sagen, dass er von Anfang an gesagt hat, dass er für eine Zweierbeziehung nicht zur Verfügung steht.

Ich beziehe mich auf die Geschichte meiner Freundin, weil ich ihren Zerfall sprichtwörtlich miterlebt habe und dadurch ein Selbststudium in jeder Form begann. Außerdem war ich ehemals als Kripobeamtin beschäftigt und hatte es beruflich mit verschiedenen Formen von Tätern zu tun. Dadurch verfüge ich über ein umfangreiches Wissen zum 'Thema Narzissmus. 

Weiter zu Susannes Tagebuch:

Der Mann, auf den Susanne flog, hatte von Beginn an gesagt, dass er für eine Beziehung nicht zur Verfügung steht und sogar den Begriff ZWEIERBEZIEHUNG einfließen lassen. Alles, was sie hörte, war, was er ihr zeigte. Wie er mit ihr umging. Zärtlich, liebevoll, aufmerksam, zugewandt; der Konsenz, in welchem Zusammenhang er seine Worte aussprach. Nämlich, dass er eine schmerzhafte Beziehung beendet hat und im Moment nicht bereit ist, eine neue zu führen. Susanne war in der Folge übermenschlich verständnisvoll und grosszügig. Sie wartete auf ein Zeichen von ihm und wurde dabei immer melancholischer. Sie spürte keine Verbindung, wenn er nicht bei ihr war. Unbewusst merkte sie, dass etwas schief läuft, aber sie konnte es nicht einordnen, weil er erfolgreich Gaslighting betrieb. Er verwirrte sie, indem er sich anders gab, als er sprach. Er blieb unverbindlich, aber während den Treffen gab er Vollgas. 

Auszug aus ihrem Tagebuch:

Endlich nach 3 langen zermürbenden Tagen, meldete er sich wieder. "Hallo Süße! Wie geht´s dir? Was machst du?" Ich wollte ihn anbrüllen, warum er sich nie am Wochenende meldet. Freitag der letzte Kontakt, Montag der erste. Er arbeite soviel und müsse am Wochenende  allein sein, sagte er immer. Ich verstehe das nicht! Wenn man sichh so sehr liebt, will man jede freie Minute zusammensein. Ich will es doch. Warum sollte er es nicht wollen??? Wie er meine Hand hält, mit mir spricht, mit mir schläft, mich behandelt wie eine Königin! Warum meldet er sich plötzlich 3 ganze Tage nicht? Wie kann er denn abschalten von mir? Ich falle immer tiefer. Ich verstehe es nicht. Für ihn habe ich alles aufgegeben. Meinen guten Mann, mein schönes Haus, mein großes Auto. Ich gebe uns diese Chance. Warum kann er mich über Tage ausblenden? Was sehe ich nicht? Er arbeitet in meiner Nähe, wohnt aber 300 km entfernt. Mir macht das nichts aus. Gern wäre ich mit ihm gependelt, soweit es unsere Jobs erlauben, aber er bietet es nicht an und ich frage nicht, um nicht aufdringlich zu sein.

"Ich habe dich so lieb. Du tust mir gut. Meine Lebensqualität ist viel größer, seit ich dich kenne. Ich habe Angst, wieder eine feste Zweierbeziehung zu führen, weil ich dich nicht verlieren will. Nach einer Trennung ist alles vorbei. Keine meiner Ex-Freundinnen will etwas mit mir zu tun haben. Aber bei uns, auf dem Fundament der Freundschaft, kann das nicht passieren. Wir werden immer so miteinander zusammen sein können."

Susanne: Dabei hielt er wie immer meine Hand, streichelte sie, schaute sehnsüchtig und melancholisch in die Ferne und sprach die wohlüberlegten Worte. Mich stört, dass er immer wieder das Wort "Freundschaft" gebraucht, ebenso wie Zweierbeziehung. Für mich gehören zu einer Beziehung zwei. Dass man das betonen muss, ist mir fremd. Manchmal sage ich, dass ich unsere "Freundschaft" auch außergewöhnlich schön finde. Dann sagt er, ich sei gefühlskalt, weil wir viel mehr als Freunde sind. In diesen Momenten spürte ich seine Angst, mich zu verlieren und konnte mich entspannen.

Wie Sie sehen, hat Susanne viele Fehler gemacht. Dass man im Hormonrausch hört, was man hören will, sieht, was man sehen will und tut, worüber andere den Kopf schütteln, ist normal.  Solange niemand darunter leidet, ist alles in Ordnung. Ist man jedoch an einen Narzissten geraten, ist es eine ganz andere Dimension. Der narzisstische Zirkel wird angeführt durch Lovebombing und folgender Idealisierung des Partners, gefolgt von Entwertungen (zuerst subtil, später offen) und endet mit dem Discard, wobei der Partner völlig zerstört zurückgelassen wird. Hoovert der Narzisst anschließend, beginnt der toxische Kreislauf erneut. Die heißen Phasen werden dabei immer kürzer, die kalten länger und dunkler. Ein perfides und gefährliches Spiel für Leib und Leben des Partners.  

Aus dem Tagebuch von Susanne:

Inzwischen bin ich völlig am Boden. Ich muss mich zum essen zwingen, bekomme nichts herunter. Gespräche mit A. drehen sich nur um Ihn. Sie ist genervt, drängt auf Kontaktabbruch. Ich leide. Fühle mich wie unter Wasser, gefangen in einem Sog, der mich in die Tiefe zieht. Alle Versuche, mich zu retten, scheitern. Ich komme nicht von ihm los, lebe nur noch für die wenigen Stunden in der Woche. Bin handlungsunfähig, arbeitsunfähig. Versuche, mit letzter Kraft, die Fassade aufrechtzuerhalten. Sehe den schwarzen Abgrund vor mir und fühle mich nicht in der Lage, einen Schritt zurückzutreten. Mittlerweile ist die Vorfreude, ihn zu sehen größer, als ihn zu sehen. Der Schmerz ist mein ständiger Begleiter geworden. Alles tut weh. Ich sehe ihn und seine wunderschönen Hände und denke, wie er damit die andere Frau berührt. Spüre seine Lippen auf meinen. Sie brennen wie Feuer, doch ich kann nicht aufhören, ihn zu küssen. Ich spiele ihm vor, dass es mir gut geht, weil ich weiß, dass er ein Wrack nicht liebt. Aber ich bin ein Wrack, total verloren. Für einen Abend mit ihm, halte ich Woche für Woche durch.

Das war der Tiefpunkt. Susanne konnte die Sinnlosigkeit ihres Handelns nicht mehr erkennen. Fixiert und verstrickt in eine Illusion. Abhängige Frauen sehen nicht, dass sie nur clean werden können, wenn sie das Suchtmittel entziehen. Toxische Beziehungen bergen ein hohes Suchtpotenzial durch die Heiß-Kalt-Spirale. Der Narzisst ist die Droge und Sie die Süchtige. Ohne Kontaktabbruch ist es sehr schwer, zu entgiften. 

Aus dem Tagebuch von Susanne:

Ich sitze am Waldrand auf einer Bank, neben mir mein Handy. Es klingelt und ich sehe seinen Namen. Durch meinen müden Körper jagt ein Stromstroß, doch ich gehe nicht ran. Irgendwas in mir treibt mich zur Rebellion. Ich sterbe, wenn das nicht aufhört. Ich fühle mich alt und krank, kann nicht essen oder schlafen, manchmal kann ich nicht einmal mehr weinen. Der Schmerz hat mich völlig in Besitz genommen. Ich denke an ihn und sehe seine andere Freundin. Wie er mit ihr essen geht, wie er mit ihr schmust, Händchen hält, sie im Arm hat, mit ihr schläft. Ich kann es nicht ertragen. Ich kann nicht mehr arbeiten, hänge nur noch rum, hänge durch und eigentlich ist es mir egal, wenn alles den Bach runtergeht.

Mein 'Fazit: Unsere Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Wir reden nächtelang, ich komme nicht an sie heran. Sie nimmt ihn in Schutz, wenn ich ihr die Augen öffnen will. Ich bekomme Angst um sie, aber sie schlägt alles aus. Sie will nur über ihn reden. Immerzu analysiert sie die Lage. Ich zweifele an ihrem Verstand. Suche Rat bei einer Bekannten, die ausgebildete Dipl.-Psychologin ist, bestelle Literatur, lese, höre, rede. Alle Informationen, die ich kriegen kann, besorge ich mir. Es nützte nichts. Sie hält zu ihm. Sie hätte unsere 25jährige Freundschaft auf den Scheiterhaufen geworfen, wenn ich nicht eingelenkt hätte. Es war mir klar, dass sie völlig den Verstand verloren hat. Susanne, die früher alles hinkriegte, gab es nicht mehr.

Hier wird deutlich: Destruktive Beziehungen sind gefährlich! Leidet man emotional über eine lange Zeit, gesellen sich körperliche Beschwerden hinzu, wobei Kopfschmerzen, Übelkeit, Magengeschwüre noch die kleineren Probleme darstellen. Das Immunsystem wird geschwächt, ständig Adrenlin ausgeschüttet. Kein Organismus kann dem auf Dauer standhalten. 

Aus dem Tagebuch von Susanne:

Zum wiederholten Mal schreie ich ihn an. Als hätte ich meine gute Erziehung vergessen, drehe ich durch. Ich werfe ihm vor, dass er mein Leben zerstört hat, mich benutzt, mir etwas vorgemacht und sich nebenbei eine andere Beziehung aufgebaut hat. Von ihm kommt gespielte Betretenheit. Er sagt, dass er mir von Anfang an gesagt hat, dass er keine feste Beziehung führen will. Dass ich mein Leben selbst zerstört und er damit nichts zu tun hat, ihn keinerlei Schuld trifft. Er räumt nicht ein, dass er zu weit gegangen ist. Dass zwischen uns nie etwas gelaufen wäre, wenn ich gewusst hätte, dass er eine Freundin hat. Es kommt keinerlei Verständnis von seiner Seite, nichts, was mich aufrecht halten könnte, was mich trösten würde, gar nichts. Stattdessen ignoriert er meinen Wunsch zum wiederholten Mal, mich in Ruhe zu lassen, indem er immer wieder anruft. Ich bin nicht stark genug, dem mit Ignoranz zu begegnen. Seine Worte gehen mir nah. Er sagt, dass er keine Lebensqualität ohne mich hat. Dass es sich anfühlt wie sterben, wenn ich gehe. Ich kann nicht anders, als "seine gute Freundin" zu bleiben, denn ich kann mir auch nicht vorstellen, ohne ihn zu sein.

Wie Sie sehen, hat Susannes Freund für seine eigenen Interessen alles inszeniert. Er hat ihr zu Beginn das Versprechen abgenommen, immer und ewig befreundet zu sein. Der Narzisst weiß, dass er Sie später an der Angel hat, weil sich empathische Menschen an ihre Versprechen gebunden fühlen. Passen Sie auf, WEM Sie WAS versprechen. Desweiteren will Susanne großzügig sein. Sie will die Besondere in seinem Leben bleiben. Deshalb quält sie sich, verstellt sich, leidet, aber sie lässt ihn nicht fallen. Sie sieht nicht, dass er sein Objekt nicht verlieren KANN, solange kein vergleichbarer Energiespender da ist. Bevor er leidet, verheizt er sie. Auch auf ihr Flehen, sie nicht mehr zu kontaktieren, geht er nicht ein. Es geht Narzissten nur um sich selbst. IMMER! Es ist Ihre eigene Projektion, wenn Sie Narzissmus nicht verstanden haben.  

Aus dem Tagebuch von Susanne:

Träge scheint die Sonne in mein Gesicht. Es ist Frühling, alles grünt. Ein paar Vögel schreien. Mich umfasst ein warmes Gefühl. Irgendein Gefühl, an dass ich mich erinnere, aus meiner Vergangenheit. Ich überlege. Dann wird mir schlagartig klar, was ich empfinde. Es ist Hoffnung. Zum erstenmal seit einer Ewigkeit sehe ich eine Zukunft für mich. Die Sonne scheint auch für mich, sie scheint auch, ohne ihn. Das schien vollkommen unmöglich zu sein. Ich spüre Euphorie, Freude, Kraft. Es fühlt sich gut an. Ich glaube vorsichtig daran, dass ich ohne ihn leben kann. Zum ersten Mal denke ich, dass mein Leben ohne ihn wieder gut wird. Und noch ein Gedanke kommt mir, als ich allein durch die Feldwege laufe: Ich hatte wahrsinniges Glück! Unglaubliches Glück, dass ER mich NICHT wollte. Dass er mich nicht heiraten, mit mir leben, mit mir eine Famílie wollte. Ich komme aus dieser Sache heraus, weil ich frei bin, weil wir nichts Gemeinsames aufgebaut haben, weil ich einfach leben kann wie ich will. ER hat nie Verantwortung für mich und mein Leben übernommen, ABER dasselbe gilt auch für mich. Ich muss mich für ihn nicht verantwortlich fühlen, muss seine destruktive Seite nicht noch näher kennenlernen, die mich im direkten Zusammenleben mit Sicherheit umgebracht hätte. Er ist frei von mir ja. ABER wichtiger ist, dass ICH FREI VON IHM bin. Es ist als sei ich aus der Hölle zurück. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, mein Leben aufzuräumen.

Meine lieben Damen! Der Mangel an emotionaler Empathie schließt ein glückliches Zusammensein gänzlich aus. Bitte bedenken Sie diesen einen Satz und lesen bzw. hören Sie alles auf Grundlage dieser Aussage! 

Ich bedanke mich herzliche für´s Lesen! Wenn Sie tiefer einsteigen und verstehen wollen, welche Mechanismen in toxischen Beziehungen am Werk sind, lesen Sie unbedingt meine nachfolgenden Bücher. Ich habe Ihnen zum Abgleich Leseproben dazu eingestellt. Auf youtube stehen Hörproben zur Verfügung. Auf Audible habe ich 5 Bücher als Hörbücher für stark traumatisierte Menschen, die sich momentan nicht darauf konzentrieren können, ein Buch aufmerksam zu lesen. Es gibt inzwischen Hilfe. Bitte nehmen Sie sie an, bevor es zu spät ist. Wenn Sie ein Coaching bei mir buchen möchten, schreiben Sie mir eine email an: angelarudloff@web.de

Eine Coachingstunde kostet 80,- Euro

3 Std. 220,-

5 Std. 350,- Euro.

Es ist ein gutes Investment in Ihre persönliche Zukunft. Das Coaching umfasst das Erkennen, was unbewusst ablief und welche Muster wirken. Sich bewusst zu machen, wie man warum, wann agiert, kann dabei helfen, sich besser zu verstehen, sich zu verzeihen und einen gesunden Selbstwert zu entwickeln. Die Grundlage für ein glückliches Leben.

Alles Liebe, Angela

Wie werde ich erfolgreiche co-Narzisstin?

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1.Respektieren Sie jede vorstellbare und unvorstellbareGrenze Ihres Narzissten

Ehefrau/Lebenspartnerin

Geliebte/Affäre/besteFreundin

Beispiele

2.Heben Sie Ihre eigenen Grenzen für IHN auf, missachtenSie Ihre Gefühle und Bedürfnisse und halten Sie sich in Sachen Intelligenz strikt zurück

3. Gleiches Recht für alle

4. Urlaub

5. Zweifel

6. Zusammenfassung

Vorwort

Sie haben sich umfassend mit Narzissmus beschäftigt und sich entschlossen, bei Ihrem Narzissten zu bleiben. Entgegen jeder Vernunft, trotz untragbaren seelischem Leid, trotz aller Verletzungen. Entgegen aller Gespräche, guten Ratschlägen, psychologischen Beratungen. Sie wollen Ihren Narzissten behalten, ihn lieben, alles für ihn tun. Sie sind an einem Punkt angelangt, an dem Sie  entschieden haben, dass Sie lieber tot, als ohne ihn sind, dass Sie es „schaffen“ können, ihn zu bekehren, hoffen, dass er Sie ERKENNT und schließlich eine richtige Beziehung in Verbundenheit und Liebe zu Ihnen führt.

Dann hüllen Sie sich in Ihre Kuscheldecke und lesen meine Zeilen. Ich schreibe teils aus eigener Erfahrung und auch aus unzähligen Gesprächen mit Freundinnen sowie einer Diplompsychologin, was konkret Sie tun können, dass er sich wohl fühlt und Sie nie verlässt. Denn davor haben Sie grosse Angst. Verlassen zu werden von ihm, weil Sie glauben, ohne ihn nicht leben zu können. Angst davor, nicht mehr atmen, nicht mehr schlafen, nie mehr lieben zu können. Angst vor der Sinnlosigkeit des Lebens, wenn er sich bei Ihnen nicht mehr meldet, Sie ignoriert, mit einer anderen Frau ein „tolles Leben“ beginnt und Sie vergisst. 

Ihre Gedanken drehen sich nur noch um ihn, alles andere ist Ihnen egal. Sie haben sich aufgegeben, sichverratenundverkauftanihnundjetztwollen Sie Ihren „Lohn“. Er soll erkennen, dass Sie die eine, die RICHTIGE für ihn sind und dafür wollen Sie alles tun. Geduldig sein, anders als die anderen Frauen, die ihn nie verstanden haben. Sie wollen unterwürfig sein, sich anpassen, Ihre Wünsche und Träume verleugnen oder aufgeben für ein Leben an seiner Seite. Egal ob Sie seine Affäre sind oder seine Ehefrau, Freundin plus, Geliebte Nr. 1, 2 ,3. Die Realität ist Ihnen so fremd geworden wieSie sich selbst, aber Ihre Gedanken und vor allen Ihr Gefühl sagt Ihnen ununterbrochen, dass Sie einen Weg finden müssen, ihn an sich zu binden, ihn unter keinen Umständen zuverlieren.

Lehnen Sie sich zurück, denn Sie können beim Lesen ausnahmsweise entspannen, da ihr Leben sonst alles andere als entspannt sein kann. Die Destruktivität des Narzissmus schliesst Entspannung aus. Also lesen Sie in Ruhe, schließlich beschäftigen Sie sich mit IHM. Und er ist Ihr Lebensinhalt.

1.Respektieren Sie jede vorstellbare und un- vorstellbare Grenze IhresNarzissten

In Beziehungen ist es angenehm und gemütlich, wenn sich Geben und Nehmen die Waage halten. Jeder kann sich verwirklichen, seine Wünsche und Träume erfüllen und zufrieden sein. Nicht so mit einem Narzissten. Machen Sie sich nichts vor und kämpfen Sie nicht gegen Windmühlen. Sie werden diesen Kampf sowieso verlieren. Machen Sie sich stattdessen klar, dass Sie geben und Ihr Narzisst nimmt. In einer narzisstischen Beziehung ist das der Aus- gleich. Ganz einfach – Sie geben, er nimmt. Umso schneller Sie sich damit abfinden, umso weniger Sie dagegen angehen, umso besser läuft die Beziehung mit ihm, denn anders läuft garnichts.

Erklären Sie sich ihm nicht, versuchen Sie nicht, ihm etwas klarzumachen. Es wird Sie unendlich Kraft kosten und zum Ziel kommen Sie nie. Verinnerlichen Sie meine Worte und denken Sie nie wieder darüber nach, ob er nicht doch auch mal dieses…, ob er nicht merken müsste, dass …., ob er nicht doch mal jenes… usw., tun könnte. Alles Zeitverschwendung, denn er gibt den Ton an, nachdem er Sie eingelullt hat, Sie verführte, sichIhnen als den Traummann schlechthin präsentierte, Ihnen eine Wahnsinnsliebelei vorgespielt hat im 1. Akt. Jetzt ist die Luft raus, jetzt geht’s andersrum, jetzt wird die Maske für die Next gut verpackt auf- bewahrt. Sie hatten Ihre schöne Zeit mit ihm, das war´s. Ab jetzt geht es steil bergab und nie wieder werden Sie sich so gut fühlen wie zu Beginn Ihrer toxischen Beziehung. Es ist ein eingespielter Tanz, wenn die Beziehung zu Ihrem Narzissten „laufen“ soll. Lassen Sie ihn führen, sonst stolpern Sie über Ihre eigenen Füße. Eine neue Choreographie? Neue Tanzschritte? Nein! Nicht mit ihm und ihn wollen Sie doch glücklich machen, oder? Also keine Experimente!

Lassen Sie Ihre Freundin reden, die Eltern schimpfen, Ihre Bekannten den Kopf schütteln. Sie wollen ihn – also zahlen Sie den Preis für seine Gesellschaft. Ganz gleich wie hoch er ist.

1.1.Ehefrau oderLebenspartnerin

Wenn Sie seine Ehefrau oder Lebenspartnerin sind, werden Sie über kurz oder lang mit seinen Affären konfrontiert. Das liegt daran, dass Narzissten Lob, Anerkennung, Bewunderung wie die Luft zum atmen brauchen. Sie allein können ihm unmöglich so viel Input und Bestätigung geben, dass er ein Lebenlang „satt“ davon wird. Also braucht er immer wieder neue Freundinnen. Da Narzissten von Empathie keine Ahnung haben, können Sie kein schlechtes Gewissen bekommen, wenn sie Sie betrügen und belügen.

Je eher Sie sich damit abfinden, dass er nicht anders KANN, desto weniger werden Sie unter seinen Eskapaden leiden!

Nicht genug damit, dass er Sie betrügen wird, er wird Sie hin und wieder auch absichtlich eifersüchtig machen. Gehen Sie nicht zu tief darauf ein, aber belächeln Sie ihn auch nicht. Wenn er das Gefühl bekommt, dass Sie sich lustig über ihn machen oder er Ihnen schlichtweg egal zu sein scheint, ist das genauso schlecht für Ihre Beziehung, als würden Sie ihm eine Szene nach der anderen machen. Ein Narzisst zieht Selbstbestätigung und Kraft aus Ihnen, wenn Sie unterwürfig sind und er machen kann was er will, solange Sie ihm zeigen, dass er der Größte für Sie ist und bleibt. Dass kein anderer jemals an ihn heranreichen wird und er der Nabel Ihrer Welt ist. Er kann allerdings auch Kraft aus Ihnen saugen, wenn Sie eifersüchtig sind und um ihn weinen. Bitte machen Sie ihm aber keine Szene, sondern weinen Sie und leiden und sagen Sie ihm, dass Sie Angst haben, ihn zu verlieren und deshalb so traurig sind. Dann fühlt er sich unendlich stark und aufgewertet und vor allem sicher bei Ihnen. Es würde ihm nichtin den Sinn kommen, eine solche Frau zu verlassen. Auch nicht für die 5. Geliebte, die zwar besser aussieht als Sie und vielleicht auch intelligenter ist. Die lustige, starke Frau, die er vor einem Monat getroffen hat und die es ihm so schwer macht, endlich an Ihre Emotionen zu kommen. Die eine Euphorie in ihm ausgelöst hat, aber ihm das Leben so schwer gestaltet, weil er sich so verausgaben muss, um sie zu kriegen. Gut dass Sie zuhause so pflegeleicht sind und ihn bewundern und beweinen, weil er so ein toller Hechtist.

Die andere Frau wird das schon noch erkennen, aber dafür braucht er Zeit und einen freien Rücken. Außerdem muss seine Wäsche gewaschen werden und der Kühlschrank gefüllt sein. Wie soll er sonst anderswo punkten? Mit so einem kleinkarierten Scheiß wird er sich nicht beschäftigen. Immerhin können Sie froh sein, dass er mit Ihnen zusammen bleibt, denn er könnte sofort jede andere haben. Also machen Sie im Hintergrund alles, was ihm das Leben erleichtert und binden ihn nicht in lästige Pflichten ein, wie Hausarbeit, Einkauf, Kinderbetreuung und dem ganzen Quatsch, wofür er nicht geboren ist. Gehen Sie darüber hinweg, wenn er mit seinem Handy rumspielt, ominöse Anrufe erhält, nicht nach Hause kommt und Ihnen erzählt, dass er so viel zu tun hat. Sie wissen, dass er immer andere Freundinnen haben wird, weil sein Ego klein und schwach ist und er die innere Leere und die Selbstzweifel nicht spüren will. Deshalb wird er sich wie verrückt in seine Arbeit stürzen und sich mit anderen Frauen treffen, so oft es geht. 

Bleiben Sie verständnisvoll, wenn er schlecht drauf ist. Vielleicht ging im Job etwas schief oder das neue Zielobjekt war zickig. Geben Sie ihm Ihre Zuwendung, machen Sie ihm Komplimente, gehen  Sie ihm nicht auf die Nerven und überfordern Sie ihn nicht mit eigenen Ambitionen. Das treibt  ihn weg und das wollen Sie schließlich nicht. Er kann nicht sehen, dass Sie alles für ihn tun, denn er kann es nicht fühlen und Empathie ist ihm fremd. Was er spürt ist, dass Sie ihm nie auf den Geist gehen, nichts fordern, ihn nie überfordern und stattdessen trotzdem bewundern und anerkennen. Das ist sein „Futter“ und deshalb wird er bleiben. Wie es Ihnen geht, weiss er nicht. Ob Sie seinetwegen am Krückstock gehen, ist ihm egal. Denn wenn dem so wäre, wüsste er nicht warum. Schließlich dürfen Sie an seiner Seite sein. Also schätzen Sie es auch!  Außerdem kann es für Sie nicht so schlimm sein, sich nur um sein Wohl zu kümmern, nur seine Interessen zu vertreten, nur sein Leben zu leben. Sie sind auf einer Welle mit Ihrem Narzissten. Schließlich kümmert es Sie beide nicht, ob es Ihnen gut geht oder nicht. Er und Sie denken ausschließlich an ihn. Alle beide! Also machen Sie ihm keine Vorwürfe, wenn er Sie schlecht behandelt, ignoriert, belügt, betrügt, abwertet, um sich zu erhöhen usw., denn Sie tun dasselbe mit sich. Sie sind auf seiner Seite. Auf Ihrer Seite ist niemand. Weder er noch Sie.

- Buch erhältlich auf Amazon -

Susannes Tagebuch, Teil 1

Susannes Tagebuch

15.August 2013

Was für ein verdammter Mist. Habe ich mir doch den Knöchel verstaucht beim Tanzen heute. Inzwischen kann ich kaum noch auftreten. Sehe aus wie ein Elefant, wenn ich meinen linken Fuß betrachte. Der blöde Kühlakku bringt gar nix, außer noch mehr Schmerzen. Und morgen habe ich doch diesen Auftritt mit meinen Mädels. Sieht so aus, als wird das nichts. Eine Katastrophe! Hab das ganze Jahr darauf hingearbeitet, dass der Auftritt brillant wird. Mal sehen, wann Max nach Hause kommt. Denke ich muss in die Klinik zum röntgen. So jetzt betteln die Hunde, muss füttern.

 16.August 2013

Ich bin untröstlich, aber mein Knöchel ist angebrochen. Ich habe Gips bekommen und kann mindestens 3 Monate nicht tanzen. Der Auftritt ist für mich erledigt. Bin total wütend deswegen. Hätte mich Stephan nicht auffangen können, dieser dämliche Idiot! Manchmal hat der echt eine Macke. War wahrscheinlich schon wieder abgelenkt, weil er ständig Stress mit seiner Trullala hat. Soll er sie endlich verlassen. Ist ja lebensgefährlich, mit dem zu tanzen. Blödes Arschloch! Aber was ich eigentlich sagen will ist, dass ich einen ganz tollen Arzt getroffen habe in der Notaufnahme. Er hat sooo schöne Augen. Ich glaube sie sind blau, aber sie könnten auch grün sein. Irgendwas in der Mitte, aus jedem Blickwinkel anders.

Und wie er mich angesehen hat! Mir wurde heiß und kalt. Furchtbar wie ich mich aufgeführt habe. Wie eine dumme, alberne Gans mit 17. Oh Gott! Und er war so professionell, so ruhig, so würdevoll. Irgendwie war ich wie gelähmt, als er hereinkam. Ich hatte meine Beine nicht rasiert. Wie peinlich, weil ich ja die Hose ausziehen musste wegen röntgen und eingipsen. Auch die Unterwäsche war nicht die sexyste, die ich besitze. Meine Güte! Ich bin 48 und habe den besten Mann, den man haben kann und führe mich auf, wie eine Idiotin. Wäre Max nicht mit gewesen, hätte ich noch gern mit ihm geplaudert, aber so ging es nicht. Mist! Hoffentlich sehe ich ihn wieder, wenn der Gips runterkommt. Er hat mich irgendwie verhext. Werde jetzt die Hunde füttern und früh schlafen gehen.

22.10.2013

Heute kam der Gips ab. Mir ist, als sei die linke Wade nur noch halb so dick wie die rechte. Der schöne Doktor war leider nicht im Krankenhaus. Bin enttäuscht. Es ist verrückt, aber die letzten Wochen habe ich nur auf den Tag gewartet, an dem der Gips abkommt, vor allem deshalb, weil ich IHN wiedersehen wollte. Fürchte, ich bin durchgedreht? Ich weiß nicht mal seinen Vornamen. Den Nachnamen habe ich herausbekommen, weil ich die Schwester ausgefragt habe. Ich fragte sie, wie der Doktor heißt, der meinen Fuß so perfekt eingegipst hat. Sie schaute nach und sagte, es sei Dr. Schmidt gewesen. Ich soll jetzt Physiotherapie machen und dann wäre ich wieder wie neu. Kann einfach nicht aufhören, an den Doc zu denken. Verdammt!

29.10.2013

War heute bei den Tanzmädels zum zuschauen. Hab schon wieder arg Lust aufs tanzen, aber es wird wohl noch eine Weile dauern. Max hat gemeckert, weil ich wieder selbst Auto fahre. Er macht sich immer gleich so große Sorgen. Ist ja süß von ihm, geht mir aber manchmal auf den Geist. Jedenfalls, kurz bevor ich gehen wollte, verletzt sich Melanie bei einer Drehung so sehr, dass sie nicht mehr laufen konnte. Ich fackelte nicht lange und bot mich sofort an, sie in die Notaufnahme zu fahren. Und wen sehe ich????!!!! Meinen Doc! Er ist wirklich der erotischste Mann auf Erden. Und seine Stimme! So ruhig und leise, so überlegen und gefährlich oder so. Ich kann es nicht beschreiben. Mir blieb beinahe das Herz stehen, aber ich habe es mir natürlich nicht anmerken lassen. Bin da ganz cool rein marschiert mit Melanie und habe so getan, als erinnere ich mich gar nicht an ihn.

Oh Mann! Er fragte, wie es mir ginge, wie ich mit der Physio vorankomme und ob er bei der Gelegenheit mal einen Blick auf meinen Knöchel werfen könne. Als Melanie beim röntgen war, fragte er mich, wie genau dieser Unfall passiert ist. Was ich gemacht hätte usw. Ich erzählte ihm, dass wir Tänzerinnen seien und dabei immer mal etwas schief geht. Er schien beeindruckt. Irgendwie schaute er mir die ganze Zeit in die Augen. Ich konnte diesem wahnsinnig tollen Blick nie lange standhalten. Es war als durchbohrten mich seine wunderschönen Augen. Heute waren sie wieder blau, glaube ich. Ich habe noch niemals solche Augen gesehen. Und dann kam der absolute Knaller! Er fragte, ob wir für den Ernstfall die Telefonnummern tauschen könnten, also für den Fall, dass einer unserer Tänzerinnen etwas passiert. Er würde sich gern solche Tanzvorführungen anschauen, weil ihm diese Grazilität gefalle und dafür bräuchte man natürlich gesunde Gliedmaßen. Wann immer es ihm möglich sei, würde er zukünftig gern persönlich für unser Team zur Verfügung stehen. Ich bin überglücklich!!! Und sein Vorname beginnt mit R.

Dr. R. Schmidt stand auf seinem Schild. Habe mich natürlich nicht getraut zu fragen, was R. heißt. Bin total aufgekratzt. Wahnsinn!

15.10.2013

Irgendwie renne ich wie besoffen durch die Welt, denke die ganze Zeit an R. An seine wunderschönen Augen, seine ruhige Stimme, träume von seinem Körper. Davon wie er sich wohl anfühlt, wenn ich ihn berühre. Wie er wohl küsst? Oh Gott - ich bin total durchgeknallt! Kann an nichts anderes mehr denken. Kann mich von Max nicht mehr anfassen lassen. Was passiert hier?

24.10.2013

War heute wieder bei der Physiotherapie. So langsam erkenne ich meinen Fuß wieder. Halleluja. Bald kann ich wieder tanzen. Endlich! Im Büro bin ich nun schon seit Montag wieder. Die gehen mir auf die Nerven, dieses Hausfrauengeschwätz den ganzen Tag. Fiel mir schon immer auf, dass sich alles nur ums kochen, backen und braten dreht in der Welt vieler Frauen. Wenn die wüssten, was die alles verpassen. Gott sei Dank ist Max nicht so ein Typ, der bekocht sein will. Da liebe ich unsere eher lockere Beziehung. Wir gehen eben Essen und führen gute Gespräche. Irgendwie ein beschauliches Leben, aber manchmal langweile ich mich etwas.

01.11.2013

Heute traf mich der Schlag!!! R. hat angerufen und mein Herzschlag setzte aus. Er sagte zwar, er habe sich nur verwählt, aber irgendwie glaubte ich ihm nicht. Ich denke, er ist zu zurückhaltend und weiß nicht, wie er mit mir privat ins Gespräch kommen kann. Total süß! Ein toller, schöner Mann mit Manieren und dazu kein Macho. Wo gibts denn sowas heute noch? Bin total verliebt. Ich kann mich nicht erinnern, schon jemals so verliebt gewesen zu sein. Und ich bin überglücklich, aber auch aufgeregt. Was soll das werden? Was täte ich Max damit an? Es ist, als könnte ich nicht anders. Ich bin nicht in der Lage, ihm zu widerstehen. Als ob ich meinen Seelenverwandten gefunden hätte.

12.11.2013

Mache echt Fortschritte mit meinem Knöchel. Max hat nichts mitbekommen, glaube ich. Er fragte zwar gestern Abend, ob irgendwas nicht stimmt mit mir, weil ich so abwesend sei in letzter Zeit, aber ich schob es auf den Fuß. Er ist wirklich ein so liebevoller und gütiger Mann. Ich weiß nicht, was mich so zu R. hinzieht. Ich schwebe durch den Tag, wenn ich an ihn denke und nachts liege ich stundenlang wach und träume davon, mit ihm zu schlafen. Es ist der Wahnsinn, was dieser Mann in mir ausgelöst hat. Ich kann doch aber meine lange Beziehung nicht aufgeben. Warum denke ich überhaupt darüber nach? Vielleicht will R. mich gar nicht.

Dieser Gedanke bringt mich zwar fast um meinen Verstand, aber vernünftig wäre es, wenn da nichts beginnen würde. Er scheint mir auch ein grundanständiger Mann zu sein. Warum zieht es mich auch erotisch so sehr zu ihm hin?

Naja, der Sex mit Max ist oder besser gesagt war nie schlecht oder so. Aber eben auch nicht der Kracher. Sexuell waren wir nie so richtig auf einer Welle. Es ist schön und kuschelig, aber geil war es von Anfang an nicht. Wir verstehen uns gut, können gut zusammen leben, irgendwie beschaulich und einfach, aber so richtig geiler Sex fehlt mir, seit ich R. getroffen habe. Noch niemals habe ich mich so sehnsüchtig zu jemandem hingezogen gefühlt. Es schmerzt beinahe körperlich, ihn nicht berühren zu können.

20.11.2013

Sarah rief mich heute an und sagte, dass sie einen Fahrradunfall hatte und im Krankenhaus liegt. Ich bin sofort zu ihr geeilt. Fast schäme ich mich zu schreiben, dass ich hoffte, R. zu sehen, aber es ist so. Das ist krank!!! Und dennoch - es ist die Wahrheit. Nur gut, dass das hier nie jemand lesen wird. Man könnte sonst denken, ich wäre froh, dass eine Freundin einen Unfall hatte. So ist es nicht, aber wie soll ich IHN denn sonst wiedersehen. Inzwischen drehe ich beinahe durch vor Sehnsucht. Jedenfalls habe ich sie besucht, die Arme. Sieht schrecklich lädiert aus und muss noch mind. eine Woche in der Klinik bleiben. Als ich ging, hielt ich Ausschau nach R. Wie ein bekloppter Teenager schlich ich durch die Gänge, aber ich sah ihn nirgends. Am Ausgang steht ein Aschenbecher. Ich brannte mir eine an und sah mich um, spähte das Gelände ab, konnte ihn aber nirgends sehen. Jeder weiße Kittel lässt mein Herz stehenbleiben. Wenn das so weiter geht, kriege ich einenHerzkasper. Bin irgendwie traurig, weil ich ihn nicht sah. Morgen besuche ich Sarah und versuche, nicht an R. zu denken. Das Ganze nimmt krankhafte Züge an, für die ich mich langsam schäme.

Ich will mich jetzt um Max kümmern. Er hat es nicht verdient, eine abwesende Frau zuhause zu haben. Dieser tolle Mann ist schließlich immer für mich da. Ich bin eine furchtbare Idiotin. Schluss jetzt mit der blöden Schwärmerei für einen fremden Mann mit schönen Augen.

21.112013

Heute war ich mit Angela in der Klinik, Sarah besuchen. Wir haben alle zusammen gescherzt und Witze gerissen. War total lustig. Ich zucke zwar immer noch bei jedem weißen Kittel zusammen, aber ich will und muss mir R. aus dem Kopf schlagen. Hab ihn wieder nicht gesehen.

03.12.2013

Haben heute Sarah aus der Klinik geholt. Es geht ihr wieder ganz gut. Wir waren noch Kaffee trinken unterwegs und danach war ich mit den Hunden draußen. Ewiger Spaziergang. Tat mir richtig gut. Bevor Angela fuhr, fragte sie mich, ob es mir gut geht. Ich glaube, sie ahnt etwas. Bei sowas hat sie irgendwie immer Vorahnungen. Als ich mich damals vor 20 Jahren von Tom trennen wollte, wusste sie auch, dass etwas nicht stimmt, bevor ich auch nur eine Andeutung machte. Ich habe mit niemandem über R. gesprochen. Was denn auch? Dass ich mich kurzzeitig in einen Fremden verknallt hatte und deshalb wochenlang total daneben war? Ich kriege mich schon wieder ein. Was würde ich auch anrichten mit so einer verrückten Aktion?! Meine gute Beziehung auf´s Spiel setzen für jemanden, den ich gar nicht kenne. Blödsinn! Aber so ganz aus dem Kopf geht er mir nicht.

12.12.2013

Ich tanze wieder! Wie toll ist das denn! Muss zwar noch aufpassen, dass ich nicht umknicke, aber ansonsten bin ich wieder wie neu. Habe schon Glück mit meinem Körper. Dasselbe Gewicht wie vor 30 Jahren, dieselbe Figur und im Halbdunkel sieht man nicht mal meine Augenfalten. Heute habe ich wieder Komplimente bekommen von irgendwelchen Männern, aber die können mir auch nichts neues verraten. Ich weiß, dass ich eine schöne Frau bin und ich weiß auch, dass ich intelligent und gebildet bin. Weil man nicht so eingebildet sein soll, tue ich zwar immer ganz erschrocken, wenn ich Komplimente bekomme, aber im Grunde weiß ich, dass ich außergewöhnlich bin. Ich sag doch - nur gut, dass das hier nie jemand lesen wird. Hihihi.

19.12.2013

War heute mit dem Rad und den Hunden unterwegs. Total geil! Meine Hunde sind eben der Hammer. Ich liebe sie über alles. Egal was ich mit ihnen mache, sie lernen einfach schnell und stellen sich nie blöd an. Hatte Diskussion mit Max wegen unserem Sexleben. Es geht mir total auf den Keks, dass wir im Bett einfach nicht richtig klarkommen. Das war zwar schon immer so - langweilig irgendwie, obwohl er zärtlich ist und auch weiß, wie es geht. Aber irgendwie küsst er nicht gern und kommt immer gleich zur Sache. Ich mache das nicht mehr mit und das habe ich auch klar gesagt. Es liegt nicht nur daran, dass wir so lange zusammen sind.

Es war von Beginn an nie so leidenschaftlich, wie ich mir das vorstelle. Damals waren eben andere Dinge wichtiger für mich, aber inzwischen fehlt mir leidenschaftlicher Sex so sehr, dass ich wütend werde, wenn wir da so fad rummachen. Ich hoffe, ich habe ihn nicht verletzt, aber ich konnte es auch nicht mehr verheimlichen, dass es mir keinen Spaß macht, mit ihm zu schlafen. Scheiße!

23.12.2013

Morgen Heilig Abend - schon wieder. Irgendwie habe ich wie jedes Jahr Angst davor, dass die Feiertage nie rumgehen, obwohl es mit Max und seiner Familie immer harmonisch ist (im Gegensatz zu meiner). Wird wohl noch aus Kindertagen stammen dieses Scheißgefühl. Jedenfalls bin ich trotzdem immer froh, wenn die Feiertag rum sind. Ich werde viel mit meinen Hunde-Lieblingen rausgehen. Max hat da wenig Lust drauf, aber das hatte er nie. Egal - er hat ja nichts dagegen, dass ich viel Zeit mit den Hunden verbringe. So - Geschenke einpacken und dann schaue ich mir noch eine Serie an. Irgendwas zum abschalten. Sollte mir wieder mal ein Buch bestellen, kam schon ewig nicht mehr so richtig zum lesen, obwohl ich es liebe zu lesen.

Naja fröhliche Weihnachten (habe ein Glas Wein getrunken und weil ich keinen Alkohol vertrage, schreibe ich solchen Blödsinn aufs Papier). Könnte mich gerade bekringeln vor lachen.

02.01.2014

Bin total beschwingt! Feiertage wieder gut überstanden. Waren schön, was mich jedes Jahr wieder wundert. Komisch. Habe gerade Buchhaltung fertig gemacht. Alles top. Weil ich eben eine Bombe bin (fühle mich total euphorisch, wird sicher wieder ein gutes Jahr). Es ist einfach geil, selbständig zu sein. Heute war ich eine große Runde mit dem Rad und den Hunden unterwegs. Muss es noch ausnutzen vor dem Schnee (falls er denn fällt). Maja und Tom sind echt zum brüllen gewesen, wie sie neben dem Rad gelaufen sind. War sooolustig. Einfach die besten Hunde der Welt.

07.01.2014

OH MEIN GOTT!!! Heute bin ich beinahe in Ohnmacht gefallen. 10.00 Uhr im Büro, noch nichts los, als mein Handy klingelte und Dr. R. Schmidt auf dem Display erschien. Für einen Moment hatte ich vergessen, wie man abhebt. Ich konnte es gar nicht glauben. Hatte ihn mir zwar beinahe komplett aus dem Kopf geschlagen, aber als ich dann seinen Anruf sah, haute es mich total um.

Ich ging ran und meldete mich mit „Hallo Doc“! Hätte mich ohrfeigen können für meine Vertraulichkeit. Ja war ich denn wahnsinnig geworden! Er lachte leise in sich hinein. Es klang so nah, so vertraut, sooo schön. Meine Hand zitterte, meiner ganzer Körper eigentlich. Als wäre ein Adrenalinstoß durch mich hindurch gefegt. Er wolle mir ein gesundes neues Jahr wünschen und sagen, dass er jetzt zurück sei. Fragte, ob er im Urlaub war über die Feiertage, aber er sagte nur, dass er zuhause gewesen sei. Frage mich, ob er nicht hier wohnt, aber getraute mich nicht zu fragen. Wollte nicht aufdringlich sein. Stattdessen stammelte ich auch was von einem glücklichen neuen Jahr und einem Willkommen zurück oder so. Wieblöd!

Führe mich schon wieder auf wie ein Teenie. Was er wohl von mir denkt? Irgendwie erkenne ich mich nicht wieder, wenn ich mit ihm zu tun habe und sei es nur am Telefon. Es ist, als würde ich auf der Stelleverblöden. Mein Geist und mein Körper spielen verrückt. So etwas kenne ich nicht von mir. Über solche Tussis lache ich mit meinen Freundinnen. Nur gut, dass mich keine von ihnen so gesehen hat und das wird auch so bleiben. Nachdem wir aufgelegt hatten, war ich nicht mehr im Stande zu arbeiten. Ein Glück, dass heute keine Kundengespräche anstanden. Den Schreibkram verlege ich auf morgen. War dann mit meinen Hunden spazieren. Denke nun wieder ununterbrochen an R. Wie wird er heißen? Richard? Rainer? Robin? Max schaut noch fern oben. Habe Müdigkeit vorgeschützt und schreibe hier im Bett Tagebuch. Total verrückt.

Kriege sicher kein Auge zu heute Nacht. Was soll das denn werden? Ich würde ihn auch gern einmal anrufen, aber das verbiete ich mir strengstens. Irgendwie schätze ich ihn so ein, dass er verschreckt wäre, wenn die Frau auch Initiative ergreift. Außerdem bin ich gebunden und DARF das nicht. So ein Mist!!! Im Augenblick wünschte ich, ich wäre frei. Das ist grotesk, weil meine Beziehung gut ist (außer der Sex und dass wir keine Gemeinsamkeiten haben) und wir so lange zusammen sind, ich frei sein darf, verwöhnt werde vonMax. Eigentlich führe ich ein tolles Leben mit Max und mit Freunden und Freundinnen, mit meinen Hunden und dem echt guten Geschäft. Verdiene super für die paar Stunden und habe gute Angestellte. Was zur Hölle fehlt mir dann??? Warum geht mir R. so unter die Haut?

13.01.2014

Schon wieder Herzkasper heute! Kurz nachdem ich mein Büro verlassen hatte, klingelte mein Handy und dran war …. R.! Atemnot, Handtasche in den Dreck gefallen, Autoschlüssel beinahe in den Gully gekullert, Fahrradfahrer ausgewichen kurz vorm Zusammenprall, aber Gott sei Dank professionell gemeldet. Keine Ahnung wie ich das hingekriegt habe - hihihi. Er fragte, ob es mir gut gehe und was ich gerade mache. Sagte, dass ich noch so viel zu tun hätte heute, obwohl das nicht stimmte. Wollte nur noch eine Runde mit den Hunden raus, dann ist eh dunkel. Habe das Gefühl, er arbeitet so viel und irgendwie will ich es ihm gleichtun. Es ist, als wolle ich eine Bindung zu ihm aufbauen und ihn verstehen.

Dann fragte er plötzlich, ob er mich zum Abendessen einladen dürfte!!!!!! Es war der Wahnsinn. Als ob es nur noch uns beide auf der Welt gäbe, hörte sie auf, sich zu drehen. Ich wollte nein sagen, weil ich gebunden bin und weil ich jetzt schon total verliebt bin und weil ich das nicht darf, weil das zu nichts führt und dass ich damit nie im Leben klarkommen werde, aber ich sagte ja. Ich hörte mich JA sagen. Oh Gott - und jetzt freue ich mich so wahnsinnig darauf, überlege was ich anziehe und nichts fällt mir ein. Werde mir etwas neues kaufen, züchtig, aber auch leicht sexy. Außerdem muss ich zum Friseur! Werde morgen Termine machen. Soll doch Gabi diese Woche einfach mehr arbeiten, dann kann ich mich auf ein tolles Outfit konzentrieren. Ich will nur einmal mit ihm essen gehen und davon träumen für den Rest meines Lebens. Ich darf da nichts anfangen. Ich kann ihm einfach nicht widerstehen. Kann nicht mehr klar denken.

16.01.2014

Schon dreimal umgezogen. Dann war ich auch noch geschminkt wie ein Pfingstochse! Aber jetzt passt es, denke ich. Habe eine züchtige weiße Bluse an, man ahnt nur den Brustansatz. Dazu hautenge Jeans (ist eh mein Style) und schwarze hohe Stiefel ohne Absatz, weil R. nicht viel größer ist als ich. Vielleicht 5 - 6 cm schätze ich. Hab doch lieber nur ein leichtes Make up aufgelegt, will ja nicht rüberkommen, als hätte ich mir Mühe gegeben. Sieht, glaube ich, alles eher zufällig zurechtgemacht aus, denn R. soll ja denken, ich eile aus dem Büro zum Essen.

Wenn er wüsste, dass ich hier stundenlang mit meinem Äußeren beschäftigt war - einfach peinlich. Oh Mann! Ich bin so aufgeregt, kann mein Gekrakel hier selbst nicht mehr lesen. So, muss los! Hab Max erzählt, dass ich heute mit Angela verabredet bin. Wenn wir zwei quatschen, wird es immer spät. So wartet er wenigstens nicht auf mich. Könnte ihm nicht in die Augen sehen, obwohl ich nur essen gehe mit einem anderen Mann.

17.01.2014

Bin total verknallt. Es war wunderschön. Er heißt Rick und ist 2 Jahre älter als ich. Und wie er sich für mich interessiert hat! Ich habe mich wie eine Göttin gefühlt. Er wollte einfach alles von mir wissen. Von sich erzählte er nicht viel, nur dass er eine Freundin hat. Das hat mich irgendwie umgehauen, aber er ging nicht weiter darauf ein. Er weiß ja nun auch, dass ich einen Freund habe und mich nicht trennen will. Das habe ich gesagt, obwohl zu meiner Schande jede Faser in meinem Körper zu ihm will. Das ist so stark, so extrem, so himmlisch, dass es weh tut. Aber das kann ich nicht tun! Max ist der beste Mann, den man haben kann. Er hat so viele Probleme für mich gelöst, immer zu mir gehalten, war immer für mich da. Das hat er nicht verdient.

Was ist nur mit mir los? Was ist das mit Rick? Es ist, als zöge er mich magisch an. Und wenn ich nun doch nur ein einziges Mal mit ihm schlafe? Aber er hat eine Freundin und es würde mich umbringen, wenn ich mir nach so einer Aktion vorstellte, wie er sie nach mir anfasst. Nein! Das geht nicht. Vielleicht lädt er mich auch nicht wieder ein. Ich fühle mich auch irgendwie eingeschüchtert, würde mich weiterhin niemals bei ihm melden, weil ich nicht aufdringlich sein will. Habe eine diffuse Angst, ihn zu verschrecken und die zarten Bande zwischen uns zu riskieren, wenn ich mich meldete. Ich kann an nichts anderes mehr denken.

Ach ja - er wohnt in Nordrhein-Westfalen und da ist er an den Wochenenden. Hier arbeitet er unter der Woche und ab und zu Bereitschaftsdienste an den Wochenenden. Er habe wohl in NRW eine große Villa, die er mit seiner Mutter bewohnt. Traue mich einfach nicht, ihn mehr zu fragen. Nehme nur auf, was er mir erzählt.

- Buch erhältlich auf Amazon -

Susannes Tagebuch, Teil 2: Der Narzisst demontiert dich

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Kapitel 1: Rückblende

Kapitel 2: Der letzte Rest

Impressum

Foto Cover: Foto: Akshar Dave 

 

Vorwort:

Meine lieben Leserinnen und Leser, Zuschauerinnen und Zuschauer auf Youtube!

Unzählige Nachrichten erreichen mich von euch, da ich meinen Youtube-Kanal von „Narzissmus und co“ in „Blickwinkel“ umbenannt habe und nun vorrangig Beiträge über das Leben ü 50 einstelle. Neue Jobs, neue Hobbys. Ein entspanntes Leben über 50 können viele von euch noch immer nicht ins Auge fassen, weil sie pausenlos mit ihrem Ex-Narzissten beschäftigt sind.

Zu gross ist der Schmerz, die Scham, die Wut, der Hass, der Abgrund und weit weg scheint ein eigenständiges Leben, ein neuer Job, ein erfülltes Hobby oder gar ein neuer Freundeskreis. Euch haben meine Videos zum Thema Narzissmus für eine Weile geholfen, aber der Nachschub fehle, schreibt ihr mir. Meine Beiträge sind zu euern Begleitern geworden, um den Tag oder auch die Nacht zu überstehen. Anderer Content interessiert euch (noch) nicht. Ihr fühlt euch teilweise verraten von mir und im Stich gelassen, weil ihr glaubt, die Anderen gehen weiter und ihr bleibt allein zurück. Nichts ist aufgearbeitet, alles im Chaos versunken und nun hattet ihr Hilfe gefunden für ein paar Minuten, in denen ihr das neueste Video schauen konntet, dessen Inhalt klar und deutlich darstellte, dass der Narzisst sich selbst sabotiert, auch mit der Next nicht glücklich werden kann, vielleicht selbst leidet. 

Für ein paar Augenblicke fühltet ihr euch nicht so allein, denn es gibt so viele Andere, die das Gleiche durchleben, zur selben Zeit wie ihr, die die Videos ebenfalls kommentieren und  Solidarität unter euch entstehen ließ. Nun passiert nichts Neues über das Thema Narzissmus auf meinem Kanal. Die alten Videos habt ihr allesamt geschaut und gehofft, dass ihr aus dem tiefen Tal raus seid irgendwann. Doch das ist nicht passiert. Noch nicht. Ihr denkt, dass ihr weiter sein müsstet in eurer Entwicklung, weil es Andere doch auch sind. Ein paar andere Leute schauen sich meine Videos über Jobs an und machen Pläne für ihr eigenes Leben.

Das macht euch Angst, weil ihr euch auf nichts anderes als auf eure schrecklichen toxischen Ex-Beziehungen konzentrieren könnt. Und genau hierüber möchtet ihr Content, darüber möchtet ihr euch austauschen mit mir und der wirklich tollen Community auf meinem Channel.

Lasst euch versichern, dass ich euch in jeder Hinsicht verstehe und dass ich den Schmerz nachvollziehen kann, der euch niederdrückt. Der Schmerz, der euch die Luft zum atmen nimmt und der euch nicht von der Stelle bewegen lässt. Der euch vernebelt, der sich vor jeden klaren Gedanken schiebt.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, dieses Buch zu schreiben. Es steht außer Frage, dass euch der Narzisst, Psychopath, Soziopath und auch der Borderliner oder sonst wie gestörter Mensch während eurer Beziehung, in die er euch hinein manipuliert hat, völlig demontiert hat. Deshalb fühlt ihr euch jetzt so leer, so verloren, so weggeworfen, so ausgetauscht und deplatziert.

Die Demontage durch den Narzissten (es schliesst immer auch die o.g. anderen Persönlichkeitsstörungen mit ein) ist grausam und nicht nachvollziehbar für eine liebende und herzliche Person. Ich möchte erreichen, dass jede/r Einzelne von euch mit Hilfe dieses Buches erkennt, inwieweit er oder sie dem Narzissten bei der Demontage des eigenen Lebens bzw. der eigenen Seele „behilflich“ war. Inwieweit habt ihr euch selbst demontiert oder demontieren lassen? Wann war euch bewusst, dass mit dem Gegenüber etwas nicht stimmt, dass mit eurer Beziehung/Ehe etwas schief läuft?  Wann habt ihr reagiert, nachdem ihr es wusstet? Wie lange wusstet ihr um dieses niederträchtige Verhalten des Anderen und habt es euch nicht eingestanden? Ab wann begann die eigene Demontage?

Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen ein glückliches Leben und keine Fragmente von Jemandem, der zu gestört ist, um zu erkennen, worum es im Leben wirklich geht. Nämlich um Liebe und Loyalität, Rücksicht und Empathie. Darum, Gutes in die Welt zu tragen und Güte zu erfahren. Darum, auch schwierige Zeiten gemeinsam zu meistern und sich aufeinander zu verlassen. Dinge, die ein Narzisst nicht einmal auf dem Schirm hat.

Eine Beziehung mit einem Narzissten ist nach der Idealisierungphase bzw. dem Lovebombing eine Abwärtsfahrt mit einem Zug, dessen Bremsen kaputt sind und der dem Abgrund entgegen rast. Jetzt ist der Zug entgleist und ihr seid schwer verletzt. Es ist keine Frage, dass die Heilung lange dauert. Nehmt euch die Zeit zu reflektieren, denn es geht um viel. Es geht um euch!

Kapitel 1: Rückblende 

Liebe Männer! Diese Zeilen schreibe ich der Einfachheit halber aus Sicht der Frau. Es macht aber keinen großen Unterschied. Dasselbe gilt in Beziehungen zu persönlichkeitsgestörten Frauen. Später berichtet Susanne in Form ihres Tagebuches von ihren Erlebnissen.

Viele von euch suchen nach dem Discard Trost in Büchern, in Videos, bei Freunden und/oder Therapeuten. Sie wollen verstehen, was ihnen passiert ist, weil sie die Grausamkeit, mit der das Gegenüber vorging, nicht begreifen können. Es ist vollkommen richtig, sich umfassend zu informieren, wenn die Vermutung naheliegt, dass der Ex-Partner eine Persönlichkeitsstörung aufweist, weil er sich derart daneben benahm, dass es unfassbar für euch ist. Durch die inzwischen vielfältige und umfassende Literatur über Persönlichkeitsstörungen habt ihr euch so manches Verhalten eures Ex erklären lassen, aber der Trost hält nur kurz an. Der Schmerz hat euch fest im Griff, das eigene Leben scheint sinnlos und erbärmlich.

Ununterbrochen kreisen die Gedanken durch jede Zelle in euch, warum er euch angetan hat, was er euch antat. Es scheint keinen Notausgang zu geben in dem Rad, in dem ihr gefangen seid. Das schwächt immer mehr, nährt die Selbstzweifel und Schuldgefühle. Mit dabei ist zuverlässig immer auch die große Scham beim Zurückblicken auf so viele kompromisslose Auseinandersetzungen von der „anderen Seite“.

Der Wunsch, dass er zu euch kommt und euch aus ganzem Herzen um Verzeihung bittet, ist die Initialzündung in euren Köpfen, dass ihr dann - und nur dann - endlich mit euren Leben weitermachen könntet.

Ihr erwartet Trost von der Person, die euch zuvor in jene Hölle geschickt hat, aus der ihr nun keinen Ausgang findet. Paradox, dass so viele Menschen sich nur noch ein letztes Gespräch mit ihrem Ex-Narzissten wünschen, weil sie immer noch glauben, dass sie dann abschließen könnten.

Wer meine Bücher: 

„Der Narzisst - was er sagt, was er meint und was sie hört“

und

„Narzissmus und der unendliche Schmerz des Partners“

aufmerksam gelesen hat, müsste wissen, dass es sinnlos ist, von einem persönlichkeitsgestörten Menschen eine aufrichtige Entschuldigung zu erwarten, in der Reue und Eigenverantwortung EHRLICH ausgedrückt werden und auch von Herzen so gemeint sind. Ein Wunsch, der niemals erfüllt werden kann. Weil Wunsch und Realität so weit auseinander klaffen, entsteht tiefer Schmerz. Hunderte Zuschriften bekomme ich von euch mit der immer gleichen Frage: „Wird er sich wieder melden?“ Als wartet ihr darauf, dass alles gut wird, wenn er sich nur wieder bei euch meldet. Insgeheim hofft ihr auf die Auflösung des „Rätsels“, welches ihr bislang nicht lösen konntet.

Aber es gibt kein Rätsel, sondern einen Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung oder starken narzisstischen (psychopathischen, antisozialen) Anteilen einerseits und euch, die ihr beide euch gegenseitig spiegelten und die jeweiligen Gedanken und Gefühle auf den Anderen projizierten. Wenn ihr eure Liebe und Güte damals auf ihn projiziert habt, dann konntet ihr natürlich nur Liebe und Güte in ihm sehen. Seine Manipulationen taten das Übrige und die Zeit habt ihr nicht abgewartet.

Genauso wie ihr eure lieben Gedanken und Gefühle in seine Richtung, sprich auf ihn projiziert habt, hat er seine paranoiden, bösartigen oder ängstlichen Gedanken und Gefühle auf euch projiziert. Ihr habt also das Gute in ihm gesehen, obwohl es nicht da war und er sah das Schlechte in euch, was ebenfalls nicht vorhanden war/ist. Projektion hat das Fundament ausgemacht und dass dies nicht tragbar sein kann, steht völlig außer Frage. Genau deshalb ist später euer Wolkenkuckucksheim zusammengebrochen. Es war eine Farce, ein Spiel, bei dem nur einer die Spielregeln kannte und das war er. 

Ich habe euch versprochen, eine Fortsetzung zu Susannes Tagebuch zu veröffentlichen, die sich in der Tat vor meinen Augen aufzulösen schien, während ihrer Erfahrung mit einem verdeckten Narzissten. Im Februar 2020, also über 2,5 Jahre später, nachdem sie sich endlich von ihm getrennt hatte und in absoluten no contact ging, meldete er sich wieder bei ihr. Ich möchte euch daran teilhaben lassen, wie ein solches Gespräch verlaufen kann, auf welches so viele von euch warten. Und ich möchte euch sagen, dass der Segen oftmals im Leben darin liegt, dass manche Wünsche hoffentlich nie erfüllt werden. Jetzt gebe ich euch zum einfachen Anknüpfen an das Buch  „Susannes Tagebuch“ kurz eine Rückblende in den 1. Teil und im 2. Kapitel erfahrt ihr, wie es mit Susanne nach dieser verheerenden Beziehung weiterging.

20.12.2015

Angela war wieder ewig da. Ich erzählte ihr von meiner Angst vor Weihnachten, Angst vor allem, Angst vor dem Leben.

Sie wurde irgendwann richtig wütend. Sagte, dass sie sich mit dem Thema Narzissmus inzwischen umfassend beschäftigt hat, um mir zu helfen, ich aber nicht mitmachen würde. Dass ich den Kontakt endlich abbrechen soll zu Rick, aber ich kann nicht. Es ist, als würde ich dann sterben.

Sie sagte, dass ich dauernd davon rede, sterben zu wollen. Dann soll ich den Kontakt abbrechen und schauen, was passiert. Wenn es mir doch egal sei, dass ich sterbe, könnte doch nichts Schlimmes passieren, als dass ich eben sterbe ohne IHN.

Ich fand ihre Aussage hart und grausam, aber schließlich haben wir zusammen die Nummer von Rick blockiert, ebenso whatsapp und die Mails von ihm werden in den Spam geschickt. Er versprach vor seinem Urlaub, sich jeden Tag zu melden, doch tat er es bisher schon wieder 2 Tage nicht. 

Die Angst davor, dass er sich Weihnachten nicht meldet und ich vielleicht in meiner Not anrufe und er wieder so blöd reagiert wie damals, ist größer, als nicht zu wissen, ob er sich wirklich meldet, wenn er in NRW ist. Gerade an Weihnachten bin ich ohnehin so sensibel, weil es in meiner Herkunftsfamilie irgendwie an Weihnachten oft Drama gab. Habe da ein Trauma, sagt Angela und dass ich endlich zu mir finden müsse. Das scheint mir so weit weg - unerreichbar. Ich weiß nicht mehr, wer ich bin. Mich erschreckt, was ich getan habe und gleichzeitig ist mir, als könne ich nie mehr frei atmen.

Ich denke an Rick. Daran, ob er schon angerufen hat heute, ob er merkt, dass ich ihn blockiert habe. Finde mein Verhalten kindisch und unreif, aber vielleicht will ich doch leben und kann mein Leben nur auf diese Weise retten. Es tut irre weh zu wissen, dass er mich nicht will, dass er mit einer anderen Frau zusammen ist und Weihnachten verbringt. Dass er mich nie zuhause vorgestellt hat, dass er mir nie die Chance gab, seine Kinder und seine Mutter kennenzulernen. Dass er denkt, Maria sei die bessere Wahl. Fühle mich wertlos und klein. Habe kein Selbstwertgefühl mehr. Alles hing so lange davon ab, ob Rick sich zu mir bekennt oder nicht. Wenn er es getan hätte, würde ich einen Wert haben. Aber so…?

Angela sagt, dass dies verrückt sei und völlig krank, aber ich empfinde wirklich so. Was soll ich jetzt nur anfangen? Die Minuten schleichen dahin und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich Rick nie wieder sehe. Erreichen kann er mich ja nicht. Was ist wenn er mich erreichen will? Wenn ihm etwas passiert ist? Er meine Hilfe braucht? Er sich doch für mich entschieden hat und ich es nie erfahre?

Der Schmerz hüllt mich ein. Ich will nicht mehr nachdenken, nichts mehr fühlen, nicht mehr sein. Meine Hunde liegen zu meinen Füßen. Ich werde jetzt mit letzter Kraft einen Spaziergang mit ihnen machen, so wie jeden Tag. Warum kostet mich selbst das Mühe, was mir früher einen Riesenspaß machte? Warum kann ich nicht mehr tanzen? Warum kann ich nicht mehr arbeiten? Warum bin ich nur so verloren?

18.05.2016

Träge scheint die Sonne in mein Gesicht. Es ist Frühling, alles grünt. Ein paar Vögel schreien. Mich umfasst ein warmes Gefühl. Irgendein Gefühl, an dass ich mich erinnere aus meiner Vergangenheit. Ich überlege. Dann wird mir schlagartig klar, WAS ich da empfinde. Es ist Hoffnung. Zum ersten Mal seit einer Ewigkeit sehe ich eine Zukunft für mein eigenes Leben. Ein Zukunft, die nichts mit IHM zu tun hat. Die Sonne scheint auch für mich, sie scheint auch, ohne dass er in meinem Leben ist.  Irgendwie schien das vollkommen unmöglich zu sein. Doch ich spüre Euphorie, Freude, Kraft. Es fühlt sich gut an. Ich glaube vorsichtig daran, dass ich ohne ihn leben kann. Zum ersten Mal denke ich, dass mein Leben ohne ihn wieder gut wird.

Und noch ein Gedanke kommt mir, als ich allein durch die Feldwege laufe: Ich hatte wahnsinniges Glück! Unglaubliches Glück, dass ER mich NICHT wollte. Dass er mich nicht heiraten, mit mir leben, mit mir eine Familie wollte. Ich komme aus dieser Sache heraus, weil ich frei bin, weil wir nichts Gemeinsames aufgebaut haben, weil ich einfach leben kann, wie ich will. ER hat nie Verantwortung für mich und mein Leben übernommen, ABER dasselbe gilt auch für mich.

Ich muss mich für ihn nicht verantwortlich fühlen, muss seine destruktive Seite nicht noch näher kennenlernen, die mich im direkten Zusammenleben mit Sicherheit umgebracht hätte. Er ist frei von mir, ja. ABER wichtiger ist, dass ICH FREI VON IHM bin. Es ist, als sei ich aus der Hölle zurück. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, mein Leben aufzuräumen.

Kapitel 2: Der letzte Rest

19.05.2016

Als ich heute morgen wieder einmal meine Steuerkanzlei betrat, kam mir meine Sekretärin Gabi entgegen und bat mich um ein Gespräch. Dabei stellte sich heraus, dass sie eine neue Stelle hat und kündigen wird.

Mich hat das völlig umgehauen. Sie war diejenige, die mir immer zur Seite stand und auch Vorgespräche mit Mandanten führte, da ich in der Vergangenheit dazu nicht mehr oft in der Lage war. Was sollte ich ohne sie anfangen? So weit war ich nicht! Ich brauche eine lange Landebahn. Panik machte sich in mir breit, aber wie immer, ließ ich mir nichts anmerken (glaube ich). 

Dann nahm sie den nächsten Notizzettel von ihrem Bildschirm und teilte mir mit, dass ich verschiedene wichtige Schriftsätze nicht zum jeweiligen Zeitpunkt an das Finanzamt übermittelt habe und dieses nun meine Firma schätzen wird. Mir wurde echt schwindelig, weil das das finanzielle AUS meiner Lebensgrundlage bedeuten kann. Wie konnte ich das übersehen? Ein riesiger Berg von Rechnungen türmte sich auf. Gabi beschwor mich, dass sie mich oft nicht erreichen konnte und dass sie mir alle wichtigen Notizen stets vorgelegt hatte. Die Überweisungen meiner Firma übernahm ich immer selbst, weil ich das Herzstück eines Geschäftes niemals aus den Händen geben würde. Jetzt hatte ich den Salat. Alles geriet aus den Fugen, alles ging drunter und drüber. Ich versank im Chaos und hatte keinen Plan, was jetzt zu tun ist. Dann hörte ich sie sagen, dass ein Herr Dr. Schmidt mehrfach angerufen habe, weil er mich auf meinem Handy nicht erreichen kann. Er bitte um Rückruf.

RICK?!

Es war, als habe sie mir in den Magen geboxt. Später ging ich wie besoffen mit meinen Hunden eine Runde und dachte ununterbrochen an Rick. Was, wenn er mich so sehr vermisste, wie ich ihn? Was, wenn er mich so liebte, wie ich ihn? Was wenn ich mich so weiter quäle wie bisher, um ihn zu vergessen, während er ebenso leidet? Mein Bauch rebellierte, mein Herz raste, meine Seele spielte völlig verrückt. Eine Mischung zwischen Panik und Hoffnung ließ mich nicht mehr los. Sollte ich ihn anrufen? Sollte ich ihn entblocken, dass er mich erreichen kann? Er hat sogar im Büro  angerufen!

Das letzte halbe Jahr war die Hölle für mich. Ich habe versucht, ihn zu vergessen, doch es ist mir nicht gelungen. Wenige Stunden waren dabei, in denen ich dachte, dass ich es ohne ihn schaffen könnte, ohne ihn leben könnte.

Aber das ist eine Lüge. Ich weine immer noch jeden Tag seinetwegen und ich sehe keine Zukunft ohne ihn. Die Verzweiflung ist manchmal so groß, dass ich an Suizid denke. Meine geliebten Hunde, die mich brauchen, ließen bislang  solchen Gedanken keine Tat folgen.

Ich habe gezittert, als ich heute Nachmittag seine Nummer auf meinem Handy entblockte. Seitdem kann ich kaum mehr schlucken, weil der Kloß in meinem Hals so dick ist. Vorhin habe ich mir in der Apotheke Riopan gekauft, weil mir schlecht ist und ich ständig das Gefühl habe, mich übergeben zu müssen. Dieses Gefühl kenne ich zur Genüge, aber seit ich ihn entblockt habe, ist es schlimmer geworden. Ich weiß nicht, warum das so ist und ich will niemanden fragen.  Was soll ich tun, wenn er anruft?

23.05.2016

Es ist spät, aber ich will meine Gedanken trotzdem noch aufschreiben. Inzwischen ist das zu einer eigenartigen Gewohnheit geworden. So, als habe ich etwas Wichtiges vergessen, wenn ich nichts aufschreibe.

Meine Mädels und ich waren zum Abendessen. Dabei habe ich ihnen gesagt, dass es nicht gut um meine Firma steht. Sie alle waren sich einig, dass es kein Wunder sei, weil ich mich in den letzten Jahren so wenig um mein Geschäft gekümmert habe. Angela sagte sogar, dass sie sich wundere, dass die Kanzlei überhaupt noch existiere. Ihr werde ich nächste Woche meine Bücher zeigen, weil sie selbst schon lange selbständig arbeitet und sich gut damit auskennt.

Von Rick habe ich nichts gesagt. Niemandem! Ich weiß nicht, warum ich das für mich behalte, aber ich denke, dass meine Freundinnen sich von mir abwenden, wenn ich ihn wieder treffe. Ich träume nach wie vor jede Nacht von ihm. Seitdem ich weiß, dass er im Büro angerufen hat, starre ich wieder wie eine Doofe im Minutentakt auf mein Handy. Ich habe mich entschieden, ihn nicht anzurufen, aber ich warte darauf, dass er mich anruft, dass er es noch einmal versucht und dabei feststellt, dass er nicht mehr geblockt ist. Das ist völlig krank, aber ich kann nicht anders. Vielleicht wird doch noch alles gut.

- Buch erhältlich auf Amazon -

Narzissmus und der unendliche Schmerz des Partners

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Kapitel 1:

Woran erkenne ich einen Narzissten?

Kapitel 2:

Warum kann ich mich nicht trennen, obwohl er mir so weh tut?

Kapitel 3:

Können wir nach der Trennung Freunde bleiben?

Kapitel 4:

Auszüge aus Emails zum Thema narzisstische Beziehungen

Kapitel 5:

Den Mechanismus in Bezug auf Narzissmus in der Partnerschaft verstehen

Kapitel 6:

Kann ich wieder glücklich werden, wenn wir  unstrennen?

Kapitel 7:

Auszüge aus Emails

Schlusswort

 

Vorwort:

Dieses Buch entstand nach zahlreichen Recherchen um das Thema Narzissmus/Co- Narzissmus. Es geht darum, den Mechanismus dahinter zu verstehen, weshalb Menschen andere anziehen, die eine Persönlichkeitsstörung aufweisen bzw. die ihnen nicht guttun. Der tiefe Schmerz, den die Partner von Narzissten fühlen, ist schwer beschreibbar und nicht nachvollziehbar für Menschen, die nie in einer toxischen Beziehung waren. Die Begleiterscheinungen wie Isolation, Scham, Schuld, Schmach, Leere, Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit, die in diesen Beziehungen auftreten und nach Beendigung nicht  verschwinden wollen, sondern sich mitunter noch verstärken, zeigen auf, dass sich die Partner von Narzissten selbst verloren haben. Sich wiederzufinden erscheint aussichtslos,  aber es gibt diesen Weg.

Dieses Buch ist für Menschen geschrieben, die wissen wollen, weshalb sie so tief im Sumpf hängen und woran es liegt, dass sie da sind, wo siesind. Es zeigt in aller Härte Ansatzpunkte auf, die einen Weg aus dem Chaos beschreiben. Dazu istesnötig, an sich zu arbeiten, zu reflektieren und die Worte richtig zu verstehen. Für Menschen, die noch zu tief verstrickt sind in ihrer Beziehung, könnte dieses Buch zu schonungslos verfasst worden sein. Es besteht die Gefahr, dass meine Worte falsch verstanden werden, weil vom Grundsatz her klar wird, dass Ihr Narzisst nur deshalb bei Ihnen landen konnte, weil Sie ihn dazu „einluden“. Es besteht außerdem die Gefahr, dass Sie noch zu verletzt sind, um den Sinn dahinter zu verstehen und dass Sie sich deshalb durch die harten, hier aufgelisteten Tatsachen der  Realität angegriffen fühlen,was  zuIhrem eig enenVorankommen kontraproduktiv wäre. In diesem Fall ist es besser, dieses Buch erst dann zu lesen, wenn Sie sich in der Lage fühlen, sich auf die Schliche zu kommen, sich selbst auf den Grund zu gehen. Der Narzisst soll nicht in Schutz genommen und der Co nicht leichtsinnig dargestellt werden. In der Hoffnung, dass Sie, liebe Leserinnen und   Leser, mich richtig verstehen und erkennen, welche Bühne Sie betraten, als der Narzisst in Ihr Leben kam, lade ich Sie ein, daran zu wachsen  und sich zu befreien.

Herzlichst 

Ihre Angela

 

Kapitel 1:

Woran erkenne ich einen Narzissten?

Lt. Wikipedia wird Narzissmus folgendermaßen definiert:

Der Begriff  N a r z i s s m u s  s t e h t alltagspsychologisch und umgangssprachlich im weitesten Sinne für die Selbstverliebtheit und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt, als urteilende Beobachter ihn einschätzen. Ein Narzisst ist umgangssprachlich darüber hinaus jemand, der stark auf sich selbst bezogen ist und anderen Menschen zu wenig Beachtung schenkt. Der umgangssprachliche Gebrauch des Wortes „Narzissmus“ schließt meist ein  negatives moralisches Werturteil über die mit dem Ausdruck belegte Person ein. Knapp zusammengefasst beinhaltet diese Definition alles, was man wissen muss, wenn man Menschen kennenlernt. Wenn es so einfach wäre, gäbe es keine ungesunden Beziehungen, denn ein Narzisst ist in erster Linie einmal ein Mensch.

Ein Mensch, der lt. Wissenschaft teilweise durch Genetik so beschaffen ist, oftmalsjedochdurch seine Erziehung in den ersten Lebensjahren sowie durch spätere schlechte Erfahrungen „gelernt“ hat, seine Gefühle im Inneren abzuspalten, um selbst zu überleben. Wennman sich kurz vor Augen führt, dass Ihr „Narzisst“, der Ihnen viel Leid und Schmerz bescherte, selbst einmal in einer ausweglosen Situation war, die es ihm unmöglich machte, weiterhin Gefühle zuzulassen, nimmt man dem Schrecken ein wenig die Macht. Das soll keineswegs eine Entschuldigung dafür sein, dass es irgendetwas gibt, was ein würdeloses Verhalten Ihnen gegenüber rechtfertigt - von wem auch immer.Ich bitte Sie eingangs nur darum, völlig wertfrei die andere „Seite“ sehen zu können. Zu verstehen, weshalb eine andere  Person  gefühllos und grrausam sein kann.

Der Einfachheit halber schreibe ich dieses Buchaus der Sicht einer Frau. Selbstverständlichsindnarzisstische Tendenzen geschlechtsneutral.Immer öfter erreichen mich Emails von Männern,deren Psyche durch eine destruktive Beziehungstark in Mitleidenschaft gezogenwurde.

Herr Dr. Haller sei an dieser Stelle erwähnt, bei der „Identifikation“ eines Narzissten. Er nennt Eigenschaften, die er unter den bekannten 4 E´s aufzählt:

 Egozentrismus, Empathiemangel, Empfindlichkeit, Entwertung

Diese Eigenschaften stehen - wie man sofort erkennt - vollkommen konträr zu einer Partnerschaft. Ein liebevoller Mann ist nicht egozentrisch, kann sich in seine Freundin/Frau einfühlen und nimmt deshalb Rücksicht auf sie, er reagiert nicht überempfindlich, wenn sie konstruktiv mit ihm diskutiert, sondern er hört ihr zu und geht auf das Gesagte ein. Seinen Partner zu entwerten, dient der Destabilisierung und Verunsicherung und zerstört dessen Seele. Es steht außer Frage, dass die o.g. Eigenschaften/Charakterzüge das Vertrauen ineine Partnerschaft/Freundschaft zerstören bzw. erheblich belasten.

Wie erkennen Sie einen Narzissten?

Auf den ersten Blick leider gar nicht!!!

Gerade Narzissten sind überaus charmant in der Kennenlernphase. Sie sind witzig, aufgeschlossen, erscheinen vertrauenswürdig, liebevoll, charismatisch und dafür tun sie viel. 

Ein Narzisst ist der perfekte Verführer. Zu Beginn gibt er so richtig Gas. Er ist der beste Zuhörer, den Sie je hatten, hat meist ein gutes Allgemeinwissen (und wenn nicht, informiert er sich über Themen, die das jeweilige Objekt interessiert). Ein solcher Mann versteht es, Sie zu unterhalten, Sie zum Lachen zu bringen, Sie zu verwöhnen, Ihnen die Sterne vom Himmel zu holen und rundum ein gutes Gefühl zu geben. DasGefühl, dass SieIhren Traummann gefunden haben.

Warum er das so gut kann?

Weil er Sie spiegelt!

Spiegeln heißt, dass der gute „Zuhörer“ Ihnen nur aus einem Grund so gut zuhört: Er will wissen, wo Ihre Schwachstellen liegen. Deshalb fragt erSie gezielt und bewusst aus. Das ist kein Interesse an Ihrer Person, sondern ein Interesse daran, was Sie imstande sind, ihm später zu geben! Genauso findet er in Windeseile Ihre Stärken heraus und checkt für sich ab, ob er damit leben kann und will. Sind Sie einestarke Persönlichkeit, wird er sich eventuell nach einem grandiosen Abend nie wieder  melden. Sie zerbrechen sich den Kopf, warum der tolle Typabgetaucht ist, warum er sich nie wieder gemeldet hat, warum er nicht auf Ihre SMSantwortete. Tja,möglicherweise haben sie gerade Glück gehabt und haben sich eine Erfahrung erspart, die Ihre Seele hätte zerbrechen lassen können.

Sie haben in dem Fall schlicht und ergreifend nicht unterwürfig genug oder einfach zu selbstbewusst auf ihn reagiert. Vielleicht waren Sie gut drauf und haben einen Spass auf seine Kosten gemacht? Wer weiß. Einem Narzissten schmecken solche Frechheiten nicht und er wird sich damit nicht „aufhalten“, eine zu schwer „erziehbare Frau"  zu daten. (Eine Ausnahme hierbei stellt die Affärenfrau dar.) Wenn der Narzisst fest gebunden ist und seine Frau unterwürfig und schwach genug ist, dass er seine destruktive Seite in aller Form ausleben kann, stellt eine „freche und spritzige“ Frau, mit einem losen Mundwerk, eine große Herausforderung für ihn dar. So kann er in Sicherheit schauen,oberdieerotischeFrau „knacken“ kann. In seiner Euphorie zieht er gnadenlos durch und gibt den Charmeur vor dem Herrn.

Haben Sie mit einem solchen Exemplar noch keine Erfahrungen gesammelt und wissen  über Narzissmus nichts, werden Sie      nicht erkennen, WEN Sie vor sich haben. Sie werden begeistert sein von diesem Halbgott, der wortgewandt und weltmännisch das Ruder übernimmt unddenken, dass Sie  endlich jemanden gefunden haben, der mit Ihnen auf einer Welle ist. Möglicherweise ist Ihnen Ihr letzter Kandidat noch gut in Erinnerung, der schüchtern in der Ecke saß und Sie anhimmelte, aber nie wusste, wie man eine tolle Frau wie Sie unterhält. Oder der davor, der scheinbar Angst vor Ihnen hatte, weil Sie so stark sind. Und der davor war so langweilig, dass Sie glaubten neben ihm einzuschlafen und  nicht  mehr  aufzuwachen. Waren  allenette aufmerksame Männer, aber dieses  Gefühl, das ER in Ihnen auslöst, hat eine ganz andere Dimension. Wenn das so ist, dann schalten Sie die Alarmanlage nicht aus, sondern überprüfen Sie, ob sie noch TÜV hat und gut funktioniert!

Da es schwer ist, zu Beginn des Kennenlernens jemanden wirklich richtig einschätzen zu können, kann man an einem Narzissten nur „vorbei kommen“, wenn man sich Zeit lässt! Viel Zeit! Damit meine ich ca. 3 Jahre Zeit! Die Kennenlernphase kann nicht lange genugdauern und genau hier liegt der Hase imPfeer.

Der Narzisst braucht diese Zeit nicht, denn er hat einen Plan. Er braucht ein Objekt zur Versorgung seiner Selbst mit Emotionen, Energie, Sex, Geld oder was es auch sein mag. Er weiß genau, was er braucht und danach sucht er sich sein Objekt aus. WennSie eine Frau sind, die auf Ehrlichkeit und Vertrauen eine Beziehung aufbauen möchte und an einen Narzissten geraten, nur weil Sie die Zeit nicht abwarten konnten, kann das Ihr gesamtes Leben nachhaltig negativ beeinflussen, Sie aus der Bahn werfen, Sie gar töten. Diese leichtsinnige Begegnung kann für Sie zur Katastrophe werden. Deshalb beschäftigen sich inzwischen immer mehr Menschen mit dem Thema Narzissmus.

Bitte seien Sie, gerade wenn Sie auf Partnersuche sind, auf der Hut, wenn jemand zu gut erscheint, um wahr zu sein. Meist ist er das nicht. Und wenn er es ist, dann wird er es in 3 Jahren immer noch sein. Ein Narzisst hat die „Geduld“, Ihr edler Prinz zu sein, dagegen genau dann verloren, wenn er glaubt, dass er Sie am Haken hat. WennSie verliebt sind und beginnen, alles für ihn zu tun, wenn Sie Ihre Termine verschieben, auf Abruf bereit stehen und sich langsam schlechter fühlen. Dafür hat er Antennen. Antennen, von denen Sie nichts wissen. Sie werden nicht glauben, welch grausamer Charakter sich bald hinter seiner wunderschönen Fassade entpuppt, aber wenn Sie die Zeit nicht abwarten, werden Sie eine Abwärtsspirale in Ganggesetzt haben, die es in sich hat. Die Mechanismen beschreibe ich später ausführlich. Sie sind so simpel wie gruselig und vor allem merken Sie nichts von alledem.

Merke!

Sie erkennen einen Narzissten leider nicht auf den ersten Blick, mit viel Vorerfahrung vielleicht auf den zweiten, aber meistens viel zu spät! Deshalb ist es wichtig, sich viel Zeit zu nehmen für und mit jedem neuen Mann, den Sie kennenlernen und darauf zu achten, was er tut und nicht, was er sagt. Das Ganze über einen längeren Zeitraum hinweg. Narzissten sind Blender, die nur darauf aus sind,Energie und Liebe zu bekommen. Sie geben nicht länger, als Sie müssen, um an ihr Ziel zu gelangen. Das bedeutet, dass sie schnell aus der Puste kommen. Lehnen Sie sich entspannt zurück und  beobachten  Sie ihn. Lieben Sie das Bild, was Sie von ihm haben, aber lassen Sie ihn nicht in IhrHerz. Hetzen Sie nicht! Ein Jahr länger beobachtet, kann Ihnen 30 Jahre toxischen Kummer, Leid, ein gebrochenes Herz und eine zerstörte Seeleersparen. Ein Narzisst ist niemand, mit dem man leichtfertig mal „umgeht“, den ein Therapeut „hinkriegt“, den Sie mit Ihrer großen Liebe „heilen“. 

Ein Narzisst ist ein Mensch, der aus welchen Gründen auch immer, so tief verletzt wurde, dass er seine Gefühle für andere Menschen in sich begraben hat oder er trägt eine genetische Disposition in sich, die nicht änderbar ist. Er selbst hat auf sein Gefühlsleben keinen Zugriffmehr, also haben Sie erst recht keinen.  Seien Sie nicht leichtsinnig. Selbst gute Therapeuten beißen sich an einem Narzissten die Zähneaus.

Bedenken Sie, dass Sie einen Mann fürs Leben wollen. Eine bereichernde Beziehung. Spielen Sie nicht die Therapeutin. Die Manipulationstechniken des Narzissten stellen selbst die besten Vernehmungsmethoden eines Kriminalermittlers in den Schatten. Bei IHM geht es um Leben und Tod, weshalb er anfangs ein Schauspiel inszeniert, um Sie „zu kriegen“. Er braucht Ihre Liebe, Ihre Emotionen, weil er selbst leer ist. Das ist traurig für ihn, und schwer vorstellbar für Sie, aber es gibt nichts, was Sie daran ändern können. Für einen Narzissten ist es letztlich folgendermaßen: Entweder Er oder Sie. Das ist seine Denkweise (in meinem Buch „Interview mit einem Narzissten“  befragte ich einen Narzissten). 

Sein Plus ist letztlich Ihr großes Minus. Sie werden lieben und er nicht. Damit hat er  Macht Kontrolle. Immer! Ohne dass Sie davon etwas ahnen. Meist dauert es viele Jahre, bis die Frauen erkennen,was eigentlich los ist. Jahre der Zweifel, des Leids und der Manipulation. Jahre, in denen dereigene Selbstwert verloren geht. Jahre, die abhängig, krank, alt, klein, demütig und schwach gemacht haben.

Narzissmus ist eine häßliche Fratze, die Sie erst dann erkennen, wenn es zu spät ist. Darum nehmen Sie sich Zeit. Es geht um Ihr Leben!

Es gibt Literatur, in der nachzulesen ist, dass eine simple Frage einen Narzissten sofort entlarvt.

Nämlich: „Auf einer Skala von 1 - 7: Wie narzisstisch sind Sie?“

Demnach gäbe ein waschechter Narzisst eine möglichst hohe Zahl an, weil er darauf stolz ist, ein Narzisst zu sein. Sicher gab es zu dieser Studie eine entsprechende Teilnehmerzahl, die diese Auswertung brachte. Verlassen sollten Sie sich nicht darauf.

Erstens sind Menschen unterschiedlich und zweitens machen Menschen täglich neue Erfahrungen. So könnte ein narzisstischer Mann in der Vergangenheit von einer Frau beim Kennenlernen genau diese Frage mit „7“ beantwortet haben und die Beziehung, die dann zustande kam, endete so, wie er es nicht wollte oder geplanthatte.

Ein zweites Mal wird er auf diese Frage empört reagieren und von Narzissmus noch nie etwas gehört haben wollen. Es bringt Sie nicht weiter,nach diesem Prinzip vorzugehen.

Halten Sie die Augen offen und beobachten Sie Ihren Auserwählten. Mit ein wenig Hintergrundwissen werden Sie nach einer längeren Zeit wissen, mit WEM Sie es zu tun haben.

- Buch erhältlich auf Amazon -

Manipulationstechniken von Narzissten

  Foto: Pexels

 Inhaltsverzeichnis

 Vorwort

Kapitel 1 Gaslighting

Kapitel 2 Triangulation

Kapitel 3 Silent treatment

Kapitel 4 Ghosting

Kapitel 5 Future faking

Kapitel 6 Hoovering

Kapitel 7 Lovebombing

Kapitel 8 Fast forwarding

Kapitel 9 Rushing intimacy 

Kapitel 10 Blame shifting

Kapitel 11 Victim blaming

Kapitel 12 Breadcrumbing

Kapitel 13 Benching

Kapitel 14 Crazy making

Kapitel 15 Zusammenfassung

Impressum

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und liebe Leser, Zuschauerinnen und Zuschauer auf YouTube!

Dieses Buch schreibe ich auf euren Wunsch hin, eine Übersicht über narzisstische Manipulationstechniken zu erstellen. Die Begriffe wie Gaslighting, future faking etc. sind euch inzwischen sehr vertraut geworden. Doch durch die Vielfalt an Manipulationstechniken der Narzissten sowie die Vielfalt der Aufklärung dazu, möchtet ihr gern eine Art Broschüre bzw. eine Auflistung und die jeweilige Erklärung dazu. Ich möchte euch diesen Wunsch hiermit erfüllen. 

Das heißt nicht, dass andere Menschen des Cluster B oder C andere Manipulationstechniken anwenden oder nicht psychisch gestörte Menschen nicht manipulieren. Sie haben lediglich einen anderen Hintergrund, eine andereIntention.  Du kannst beispielsweise eine Person ghosten, weil du das Gefühl hast, dein Leben oder deine Gesundheit beschützen zu müssen. Vielleicht hast du dir Wissen eingeholt und kamst zu dem Ergebnis, in no Contact zu gehen, weil du derart verletzt bist und dich ein letztes Treffen zerstören würde. Oder du weißt, dass du nicht die Kraft aufbringen kannst, ihm noch einmal zu begegnen, nach allem, was passiert ist.

Der Dependente kann beispielsweise die Manipulationstechnik des Silent Treatment anwenden, weil er in seiner Beziehung immer wieder betrogen wird und ihm die Worte fehlen. Dabei will er den Partner nicht disziplinieren (wie der verdeckte Narzisst) oder ihn quälen (wie der maligne Typus), sondern er zittert innerlich vor Angst, verlassen zu werden und er hat kein anderes Mittel zur Verfügung. Es kommt beim Manipulieren darauf an, welcher Zweck dahinter steckt und euch interessieren die Techniken des Narzissten. Deshalb fasse ich diese in den nachfolgenden Kapiteln zusammen. Wenn ihr sie verinnerlicht, werdet ihr in Zukunft sehr schnell sämtliche roten Flaggen erkennen, weil Manipulationen in einer Beziehung nichts verloren haben.Es ist immer von Vorteil, sich Wissen anzueignen, doch irgendwann werdet ihr fühlen, mit wem ihr es zu tun habt. Wer euch, womit auch immer, manipuliert, erkennt euren Wert nicht oder will spielen. Für beides steht ihr nie wieder zur Verfügung.

Ich wünsche euch von Herzen alles Liebe, eine große Reflexionsfähigkeit und ein glückliches Leben.

Eure Angela!

 

Kapitel 1

Gaslighting

Das Haus der Lady Alquist ist ein Spielfilm aus dem Jahr 1944 und wurde von dem Filmstudio MGM produziert. Der Film wird dem Thriller-Genre zugerechnet und ist eine Neuverfilmung von dem britischen Kriminalfilm aus dem Jahre 1940. Beide Filme basieren auf dem Theaterstück Gaslicht (Originaltitel: Gas Light, auch Angel Street). Ingrid Bergmann erhielt für ihre Rolle in Das Haus der Lady Alquist den Oskar als beste Hauptdarstellerin.

In diesem Stück versucht der Ehemann seine Frau in den Wahnsinn zu treiben, indem er ihr u.a. weismachen will, dass das Gaslicht genauso hell ist, wie zuvor, nachdem er es dunkler gestellt hatte.

Übertragen gesehen ist Gaslighting eine perfide Manipulationstechnik, die dich im Innersten zerstört, weil du beginnst, an deiner Wahrnehmung zu zweifeln. Du glaubst irgendwann, dass du allein nicht lebensfähig bist, weil du nichts verstehst, alles verwechselst, offenbar geisteskrank bist. Narzissten sind brauchende Menschen. Sie können nicht ohne narzisstische Zufuhr leben, da sie sich allein leer fühlen. Es gibt für sie keinen Sinn im Leben, wenn sie nicht von anderen Menschen partizipieren können. Sie brauchen dein Vertrauen, deine Güte, deine Liebe, dein ganzes Sein, um überleben zu können. Offene Narzissten werden bösartig, wenn ihnen die Zufuhr in Form des Applauses der Welt fehlt. Verdeckte Narzissten werden ohne narzisstische Zufuhr depressiv, suizidal oder sterben sprichwörtlich an Langeweile und Sinnlosigkeit. Narzissten manipulieren ihre Partner, um sie zu destabilisieren und sie dadurch an sich zu binden. Ein wirksames und zugleich grausames Mittel ist die Manipulationstechnik Gaslighting.

Weil du dich dadurch im Laufe der Zeit immer unsicherer und verrückter fühlst, bindest du dich an den Narzissten. Du glaubst, ohne ihn unterzugehen, weil du Tag von Nacht nicht mehr zu unterscheiden glaubst. Durch die Verwirrspielchen des Gaslighting´s wird deine Seele zersetzt und dein Glauben in dich völlig zerstört. Alles, was du bislang über dich und die Welt glaubtest, wird durch den Narzissten über den Haufen geworfen.  Um dich überhaupt gaslighten zu können, muss der Narzisst bzw. der NPSler vorher ein Vertrauensverhältnis zu dir aufgebaut haben. Er hat dich davon überzeugt, dass du ihm blind vertrauen kannst. Ohne Vertrauen gelingt Gaslighting nicht, weil du schnell merken würdest, dass der andere nicht richtig tickt oder bösartig und gemein ist.

An dieser Stelle sei gesagt, dass ich geschlechterneutral schreibe. Der Narzisst kann genauso gut die Narzisstin sein.

Vertraust du erst einmal dem Narzissten, kann er mit seinem Spiel beginnen. Er tut das zunächst subtil, sodass du nicht dahinter kommst. Auch Täuschen mit der Wahrheit kommt hier zum Einsatz.

Beispiel:

Du hast deinen Schlüssel auf den Tisch gelegt, als du nach Hause kamst. Das hast du schon immer getan und deshalb denkst du nicht darüber nach. Ein ganz normales Verhalten. Als du später nach dem Schlüssel greifen willst, ist er weg. Du fragst ihn, ob er deinen Schlüssel gesehen hat, doch er verneint.

Während du noch danach suchst, reicht er ihn dir plötzlich. Du fragst, wo er lag und er sagt: im Kühlfach. Du könntest jetzt darüber lachen und denken, dass du vor lauter Verliebtheit durch den Wind bist, aber das Ganze ist leider nicht zum Lachen und es ist erst der Anfang. In der Folge nehmen diese Spielchen an Fahrt auf. Immerzu „verlegst“ du etwas, was entweder nie wieder auftaucht oder was er später „findet“. Die Hinweise seinerseits werden mit der Zeit ebenfalls gespielt besorgter.

Er wird dir sagen, dass du ständig Dinge verlegst oder vergisst. Du bist dir irgendwann nicht mehr sicher, dass dem nicht so ist und beginnst, fahriger und nervöser zu werden. Dadurch bindest du dich immer fester an ihn. Er wird dir sagen, dass er sich Sorgen um dich macht und dich fragen, ob das schon früher so war. Du wirst natürlich sagen, dass du nicht weißt, was mit dir los ist und das dir früher solche Dinge nicht passiert sind.

Inzwischen wird er bei deinen Freunden/Familie hier und da einstreuen, dass du ziemlich zerstreut bist und er sich Gedanken deswegen macht. Das bedeutet, dass deine Leute ihn als einfühlsamen, netten Mann ansehen und du später Mühe haben wirst, dich bei ihnen verständlich zu machen. Genauso wird er dir im Lauf der Zeit die Worte im Mund umdrehen. Egal was ihr absprecht, es wird durch ihn torpediert. Er wird dir einreden, dass etwas ganz anderes besprochen war und du stets alles verwechselst, nicht zuhörst oder das Besprochene aus dem Kontext reißt.

Deine Unsicherheit wird immer größer und deine Bindung an ihn immer stärker. Du glaubst nun, dass du langsam verrückt wirst und ohne ihn den Alltag nicht mehr geregelt kriegst. Er wird damit beginnen, in deinen Kreisen immer mehr Lügen zu verbreiten in Bezug auf deinen Geisteszustand. Damit erntet er Zufuhr, steht im Mittelpunkt und spielt das Opfer, das sich rührend um dich kümmert und dich nicht verlässt, obwohl du total irre bist. Deine Freunde ziehen sich von dir zurück, weil er ihnen berichtet, wie hysterisch du zuhause auf ihn losgehst und wie mies du über sie sprichst. Hinterher könntest du dich natürlich an nichts erinnern. Deine Familie wirkt plötzlich ebenfalls distanziert, weil er auch hier ganze Arbeit geleistet hat, indem er „im Vertrauen“ vorsprach, dass du die Familienmitglieder nicht magst.

Dir erzählt er unterdessen selbstverständlich, dass deine Freunde sich bei ihm ausgeweint haben, weil du eine unerträglich ignorante und irre Frau bist, die sie schon lange loswerden wollten, du jedoch immer wieder angelaufen kamst. Sie wollten letztlich nicht unhöflich sein. So isoliert er dich mit der Zeit von allen Menschen, die dir wichtig sind oder auf die du dich verlassen konntest. Nun gehörst du ihm allein. Seine Zufuhr ist ihm sicher. Er wird sich bald mit dir langweilen, doch dafür besorgt er sich eine Geliebte. Hier kann er noch eine Person mehr gaslighten. Er macht sich zusätzlich die Manipulationstechnik der Triangulation (s. Kap. 2) zunutze und sichert sich ungehemmt weitere narzisstische Zufuhr.

- Buch erhältlich auf Amazon -

Lass ihn gehen

Zitat:

„Siehst du einen Riesen, so prüfe den Stand der Sonne und gib acht, ob es nicht der Schatten eines Zwerges ist“.

-Autor unbekannt-

Vorwort:

Ohne darauf einzugehen, ob der Mann Ihrer Träume ein Narzisst, ein Egoist, ein Lügner, ein Betrüger, ein Idiot oder einfach ein Mann ohne Charakter ist, möchte ich versuchen, Ihnen zu zeigen, dass das Wort LOSLASSEN nicht so beängstigend ist, wie es klingt. Sie haben sich auf ein Leben mit IHM gefreut? Alles begann wie im Märchen?

Er ist der Fels in Ihrer Brandung? Ohne ihn ist alles sinnlos? Nie wieder werden Sie einem so wertvollen Menschen begegnen? Sie werden nie wieder so lieben?Sex ist nur mit ihm schön? Er verkörpert alles,was Sie sich vorstellen? Sie wollen ihn nicht loslassen Finanziell bietet er Ihnen alles, wovon träumten? Er ist Ihr Märchenprinz. Niemand reicht an ihn heran? Und dennoch hat er Sie verlassen! Ohne Grund, wie Sie finden? Einfach so? Oder wegen einer anderen Frau? Er hat Ihnen unmissverständlich klargemacht, dass es aus ist und er nicht wiederkommt.

Oder hält er Sie hin? Ruft Sie noch an und ist nett amTelefon?Redet davon,dass erZeit braucht und nicht weiss, wieviel. Loslassen erscheint Ihnen wie Hohn und Spott? Es ist das Letzte, woran Sie denken. Stattdessen bombardieren Sie ihn mit Mails, mit Anrufen oder belagern ihn? Sie wollen kämpfen, weil Sie ihn  zurückhaben wollen? Mit allen Mitteln? Und–es klappt nicht. Stattdessen fühlen Sie sich von Tag zu Tag schlechter. Ihre Würde, Ihr letztes bisschen Stolz, haben Sie längst für ihn über Bord geworfen?SchließlichisterIhrTraummann!Der Zweck heiligt die Mittel, oder nicht? Sie gehen bis zum Äußersten, können Ihre Wut, die den Schmerz ab und an ablöst, nicht mehr kontrollieren, tun Dinge, die jeder guten Erziehung und Wertvorstellung widersprechen, dennSiehandelnaus„LIEBE“?

Ihr Umfeld sieht Sie inzwischen am liebsten von hinten. Einige schauen betreten nach unten, wenn Sie sich heute in Hasstiraden über das abhanden gekommene Arschloch auslassen, während Sie gestern noch unter Tränen erzählten, dass Sie sich umbringen werden, wenn ER nicht zurückkommt. Andere wenden sich komplett von Ihnen ab. Sie leiden, Sie wüten, Sie toben, Sie weinen, Sie flehen, Sie betteln, Sie schreien, Sie verzweifeln, aber

Sie lassen einfach nicht los!

Ich möchte Sie einladen zu erkennen, dass dieser Ausnahmezustand, den Sie durchleben, nichts weiter ist, als ein Ausnahmezustand! Und wie jeder Zustand im Leben, geht auch dieser vorbei. Mit und ohne Würde, mit und ohne Hass. Halten Sie inne,entspannen Sie und gönnen Sie sich in den folgenden Kapiteln einen kleinen Einblick in Ihren Geist und Ihre Seele. Dieser Blick auf sich selbst, wird den Blick auf die Welt im Außen beeinflussen und verändern,wenn Sie es zulassen.

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1 

Grundlagen 

Kapitel 2

Ich kann nicht loslassen

Kapitel 3 

Lass ihn los

Kapitel 4      

Beispiele

Kapitel 5

Wenn ich nicht loslassen will

Kapitel 6

Was passiert, wenn ich nicht loslasse? 

Impressum

 

Kapitel 1: Grundlagen

„Überallhin,nurnichthierher, lassen Sie mich alles vergessen. Dass ich gewesen bin, erfinden Sie meine Vergangenheit, geben Sie der Nacht einen Sinn.“

-Michel Houellebecq- aus Gestalt des letzten Ufers-

Der tiefe Schmerz, der Sie zu zerreissen droht, weil Ihre Beziehung zu Ende ist,will nicht mehr aus Ihrem Leben weichen. Alles dreht sich darum, wie Sie IhrenMann/Freund/Geliebte zurückbekommen. Ihren Alltag kriegen Sie nicht mehr geregelt oder nur mit einem Kraftakt, der kaum zu bewältigen ist. Der ehemalige Freundeskreis schrumpft zusammen, weil Menschen sich positionieren nach Trennungen. Daran denken Sie zwar nicht vordergründig, aber diese Last gesellt sich zum Trennungsschmerz hinzu.

Verzweiflung schleicht sich unaufhörlich an Sie heran – ständig, kraftvoll, grausam. Das Alleinsein ist nicht auszuhalten, die Gedanken drehen sich im Kreis. DasTelefon bleibt stumm, Ihr Postfach leer.

Stattdessen stürzen Sie sich, ohne Selbstschutz, ohne Netz und doppelten Boden, wie eine Wahnsinnige auf jede Information über IHN. Seine Freunde werden ausgefragt, sein Facebook-Account gestalkt, ebenso Instagram, Twitter und Co. Sie suchen nach Details, nach Anhaltspunkten, die das Unvorstellbare, (die Trennung) irgendwie erklären. Was er postet, wird analysiert, auf sich bezogen, gedanklich irgendwo einsortiert und das Karussell im Kopf nimmt Fahrt auf. Es wird später und die Einsamkeit, die Sie Sie spüren, wird schlimmer. Wie eine schwere Bleidecke legt sie sich auf Ihre Lunge, bis Sie meinen,nicht mehr atmen zu können.

Sie wählen seine Nummer, schon wieder, aber er geht nicht ran. Wie eine Besessene hinterlassen Sie Texte auf seiner Mailbox. Schmerz, Verlustangst, Wut und Trauer wechseln sich konstant ab. Die einzige Konstante in Ihrem jetzigen Leben. 

Unzählige Nachrichtenverfasst, in denen Sie Ihre Liebe schwören und abwechselnd Ihrer Wut freien Lauflassen. Diese Aktivität nimmt Ihren Tag in Beschlag, Ihre Woche, den Monat, das Jahr und in manchen Fällen den Rest des eigenen Lebens.

Die Gedanken über die Trennung haben sich eingebrannt,füllenIhrganzesDenkenundTun aus, sind in Ihrem Alltag, bestimmen Ihr Wochenende und Ihre gesamte Freizeit. Sie nagen an Ihrer Familie, Ihren Freunden, an allen Personen, die mit Ihnen in Kontakt stehen. Sie verändern Sie nachhaltig. Aus einer lebenslustigen Frau ist eine verbitterte Hexe geworden, deren Leben von Hass- und Rachegedankenbestimmt ist odereinerFrau,dieeineweinerlichehilflose Kletteverkörpertundalleumsichherumindie Fluchtschlägt.

Auf den Gedanken, endlich loszulassen, kommen Sie nicht,denn inzwischen hat etwas von Ihnen Besitz ergriffen. Eine dunkle Macht, etwas, das Ihnen suggeriert, dass es dem Ex nicht besser gehen darf,als Ihnen, denn er hat Ihr Leben zerstört.

Diesen Gedanken hinterfragen Sie nicht,denn Sie sehen das Ergebnis. Sie sind unglücklich und er lebt einfach weiter – ohne Sie. Sie kümmern sich darum, IHM möglichst das Leben zur Hölle zu machen. Oft werden leider Kinder dazu missbraucht. Teilweise wird der Ex-Mann finanziell geschröpft, verunglimpft, angezeigt, denunziert, verleumdet.

Und das alles unter dem Deckmantel der einst „großen Liebe“. Nach meinen umfangreichen Recherchen sieht oft die Realität so aus.In der Hoffnung, dass Sie rechtzeitig zu der Einsicht gelangen, dass das ganze Drama unter keinen Umständen zielführend ist, weder für Sie noch für ihn, möchte ich Ihnen einen Weg zeigen, mit dieser verheerenden Situation würdevoll umzugehen.

- Buch erhältlich auf Amazon - 

Fragen an einen Narzissten

 Inhaltsverzeichnis

 Vorwort

 Kapitel 1: Brief eines Narzissten

 Kapitel 2: Liebe, Lügen, Vertrauen aus der Sicht eines NPSlers

 Kapitel 3: Narzisstische Zufuhr, Wut und Neid

 Kapitel 4: Setzt der Narzisst Manipulationstechniken bewusst       

                ein?

 Kapitel 5: Zusammenfassung 

 

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser, Zuschauerinnen und Zuschauer!

Zu den nachfolgenden Zeilen habe ich persönlich sehr umfassend recherchiert. Dazu befragte ich NPSler, die sich in Therapie befinden und auch Narzissten, die sich selbst als solche erkannten, stolz darauf sind und bereitwillig über ihre Manipulationsstrategien berichteten.

Schließlich habe ich mich für einen verdeckten Narzissten entschieden, da seine Aussagen in aller Härte aufzeigen, was die NPS impliziert. Name und Ort werde ich nicht nennen, da dieses Thema sehr heikel und für euch irrelevant ist. Ihr sucht Antworten und ich möchte sie euch in diesem Buch gern geben. 

Vorweg möchte ich sagen, dass es keinen Sinn macht, in einer nahen Beziehung mit einem Narzissten zu bleiben. Auch dann nicht, wenn ihr aufgrund dieses Buches glaubt, dass ihr jetzt besser mit Narzissten umgehen könnt. 

In einer toxischen Beziehung wird es dir nie gut gehen!!! 

Die Manipulationstechniken eines Narzissten sind so vielfältig, dass du niemals im Vorfeld jede Einzelne davon durchschauen wirst. Dazu kommt, dass es keinen Frieden mit einem Narzissten gibt. Nie! Zu groß sind seine Defizite. Durch meine Arbeit als Autorin und Youtuberin machte ich Bekanntschaft mit Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung. Narzissten können am leichtesten bei Menschen andocken, sie zermürben und zerstören, wenn diese ein schwaches Selbstwertgefühl, eigene Minderwertigkeiten, Ängste und Defizite haben, aber auch bei Menschen, die leichtsinnig in eine Beziehung gehen, weil sie meinen, „Alles im Griff“ zu haben. 

Manche Menschen befanden sich schlichtweg in einer Lebenskrise, als sie IHN trafen, andere waren gelangweilt in langjährigen Beziehungen, in denen sie nebeneinander her lebten und begeistert waren, als ER mit seinen Komplimenten (Manipulationen) aufwartete. Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb Frauen in einer narzisstischen Beziehung landen und sich im Spiegel des vermeintlich edlen Ritters sehen  -  bis sie sich selbst nicht mehr erkennen.

Ich wünsche euch allen ein glückliches und erfülltes Leben und hoffe, euch mit diesem Buch die Augen zu öffnen und die Sinnlosigkeit zu erkennen, Erfüllung bei einem Narzissten zu suchen. Der perfideste und zugleich gefährlichste Typus ist der  verdeckte Narzisst, weil du ihn nicht erkennst. Er „schwimmt in der grauen Masse“ mit, muss nicht einmal besonders gut aussehen oder erfolgreich sein. Gerade beim erfolglosen verdeckten Narzissten würdest du nie einen so grausamen Charakter hinter der hilflosen Fassade vermuten, aber in seinen Manipulationsspielchen steht er dem erfolgreichen Narzissten, sogar dem offenen Narzissten in nichts nach. Auf meine Fragen nach der Weltsicht des verdeckten vulnerablen Narzissten, konnte ich dieses Buch für euch zusammenstellen.

Kapitel 1

Brief eines Narzissten 

Vorab zur Manipulationstechnik Gaslighting

Gaslighting ist die umfassendste und perfideste Manipulationstaktik von Narzissten. Die „Methode“ macht dich klein, schwach und vermittelt dir das Gefühl, dass du nicht ganz normal bist. Sie zerstört in dir alles, was du von dir selber oder über die Welt zu wissen glaubtest. Gaslighting wird übersetzt zu Gaslicht und wurde in dem Film „Das Haus der Lady Alquist“ dargestellt. Diese Strategie zersetzt das Gegenüber in seine Einzelteile und zerstört die Seele der Betroffenen. 

Narzissten bedienen sich dieser Methode ausgiebig. Es scheint, als haben diese persönlichkeitsgestörten Menschen keine andere Wahl, als mit Täuschung zu agieren. In mehreren Gesprächen mit Narzissten wurde mir diese Annahme immer wieder bestätigt. Durch die Reflexionsunfähigkeit beim Untherapierten und die starke Eingeschränktheit der Reflexion beim in Therapie befindlichen Narzissten, ist es m. E. nicht absehbar bzw. unmöglich, daran etwas zu verändern. Die Partner von Narzissten wünschen sich oft, dass „ihr Narzisst“ endlich in Therapie geht, um die Beziehung wenigsten einigermaßen erträglich zu gestalten. Aber ich muss euch leider mitteilen, dass dies nicht zielführend ist. 

Ein Narzisst begibt sich nicht in Therapie, weil er mit seinem Narzissmus ein Problem hat. Das hat er nicht, solange alles gut für ihn läuft und wenn nicht, schiebt er es auf den Partner!!!  Das Problem haben die Partner und jene sind es auch, die schließlich in Therapie gehen, weil sie während und nach der toxisch-narzisstischen Beziehung glauben, paranoid oder anderweitig schwer gestört zu sein. Oft ist es in der Tat auch so.

Ein Narzisst „geht“ dann in Therapie, wenn sein Leidensdruck exorbitant gross geworden ist und er SEIN Leben in Gefahr sieht, weil er überall verbrannte Erde hinterlassen hat und nun allein ist oder weil er körperlich krank wurde. Meist bekommt er eine Depression (sehr oft beim verdeckten Narzissten wegen seines fragilen Selbst) oder landet in einem Burnout. Dadurch begibt er sich in Behandlung und die dortigen Ärzte/Therapeuten haben die Möglichkeit, im Verlauf der Behandlungen des Narzissten, evtl. eine Diagnose zu stellen. Diese muss der Narzisst dann erst einmal anerkennen. 

Manche Narzissten sind stolz auf die Diagnose NPS. Sie wissen jetzt, was mit ihnen nicht stimmt und nehmen diese Diagnose viel lieber an als Borderline oder Soziopathie, Schizophrenie oder Paranoia. Dass etwas mit ihnen nicht stimmt, ahnen Narzissten an dem Punkt, an dem mehrfach alles den Bach runter ging und/oder sich Menschen immer wieder von ihnen abwenden. Ihnen ist es lieber, ein NPSler zu sein als geisteskrank. Eine schicke Persönlichkeitsstörung, die zudem inzwischen gesellschaftsfähig geworden zu sein scheint, ist kein Makel für einen Narzissten. Die Diagnose Borderline, als Krankheit deklariert, lehnt der Narzisst vehement ab.

Borderliner sind für einen Laien nicht unbedingt vom verdeckten/vulnerablen Narzissten zu unterscheiden, aber der vulnerable Narzisst besteht auf seiner Diagnose. Ob er die Diagnose Borderline verschweigen würde, wenn diese ihm gestellt worden wäre, ist anzunehmen. Man will sich nicht mit dem schwachen Borderliner identifizieren. Weil Narzissmus schicker klingt, ist die Annahme dieser Diagnose kein Problem für einen NPSler.  Dabei sind gerade verdeckte Narzissten die schwächsten Personen unter den Persönlichkeitsgestörten.  Und genau diese Schwäche, die es zu verbergen gilt, macht diesen Typus so gefährlich.

In der Folge möchte ich versuchen zu erklären, wie ein verdeckter Narzisst die Welt sieht. Warum er lügt, betrügt und wie er vermeintlich liebt.

Ich hoffe, mit diesem Buch, die Menschen zu erreichen, die in einer narzisstischen Beziehung „gefangen“ sind, sich daraus zu befreien. Die Erkenntnis, dass sie selbst die Augen verschliessen und immer weiter hoffen, dass sich etwas ändert, was nicht zu ändern ist. 

Ein Mensch, der nicht vertrauen kann, wird immer wieder andere benutzen, sie von sich abhängig machen und das Ganze „Liebe“ nennen. Im Ergebnis wünsche ich mir, dass ihr erkennt, an welcher Stelle eure Triggerpunkte sitzen, warum ihr euch nach der ersten Phase des Lovebombings und dem Beginn der Abwertungsphase nicht getrennt habt und wie sinnlos es ist, in einer solchen Beziehung zu bleiben.

Ein männlicher 47jähriger erfolgreicher verdeckter Narzisst schrieb mir zum Thema Manipulationen folgendes:

Ich bin in einer chaotischen Familie als Aussenseiter mit drei Geschwistern aufgewachsen. In der Schule wurde ich von meinen Mitschülern und den Lehrern gemobbt, weil ich die abgetragenen Klamotten meines älteren Bruders tragen musste, die schäbig waren.  Dazu hatte ich eine Zahnspange und eine dicke Brille. Wenn mir meine Mitschüler die Brille wegnahmen, war ich fast blind. Sie lachten laut, als ich vor die Bänke rannte, weil ich nicht viel sehen konnte.

Manchmal bekam ich einen Wutanfall deswegen und wurde von den Lehrern vor die Tür geschickt. Niemand hörte mir zu, als ich mich mitteilen wollte. Der Eintrag im Tagebuch löste bei meinem cholerischen Vater einen Wutanfall aus und er schlug mich. Meiner Mutter war das egal. Sie schrie nur, dass ich nicht so laut schreien solle und schlug die Zimmertür zu, als er mich verprügelte.

Als ich älter wurde und alle anderen eine Freundin hatten, saß ich zuhause und lernte für die Schule. Ich wollte unbedingt zuhause raus und etwas aus meinem Leben machen. Freunde hatte ich ohnehin nicht, also nutzte ich die Zeit, um einen guten Abschluss zu machen. Da mich die Lehrer nicht leiden konnten, wollte ich immer vorbereitet sein, um keine schlechte Note zu kassieren. 

Zu dieser Zeit taten mir die Gemeinheiten meiner Eltern, der Lehrer, der Mitschüler und die Ignoranz meiner Geschwister nicht mehr weh. Ich erinnere mich, dass ich mich als kleiner Junge immer und überall überflüssig fühlte und mich das schmerzte, was ich mir nicht anmerken ließ, weil es sowieso niemanden interessierte. Irgendwann war ich wie taub. Ich kann es nicht erklären, aber es tat nicht mehr weh.

- Buch erhältlich auf Amazon -

Toxic

Vorwort:

Wenn wir geboren werden, sind wir nackt, schutzlos und komplett abhängig von anderen Menschen. Fortan speichert unsere Seele, unsere Zellen alles, was wir erfahren. Wie mit uns umgegangen wird, wie wir versorgt werden, wie wir gespiegelt werden. Es ist existenziell von Bedeutung, dass uns die Außenwelt spiegelt, weil wir sonst keine Resonanz bekommen, an der wir uns ausrichten können, denn noch sind wir in der Unbewusstheit. Deshalb hat der Mensch auch später keine Erinnerungen an die ersten Lebensmonate/Jahre seines Daseins.

Die erste Liebesbeziehung gehen wir ein, wenn wir geboren sind bzw. bereits im Mutterleib. Es ist die Beziehung zu unseren Eltern (oder anderen Bezugspersonen) - je nachdem, bei wem wir aufwachsen.

Es gab in der Vergangenheit Experimente, die dazu dienten herauszufinden, ob Babys tatsächlich Liebe brauchen oder ob es ausreicht, sie einfach nur mit Nahrung und Kleidung zu versorgen. Es zeigte sich, dass alle Babys, obwohl sie gewickelt und gefüttert wurden, starben, wenn ihnen keine Beachtung geschenkt wurde. Diese Babys wurden keines Blickes gewürdigt, aber ansonsten mit denselben Mahlzeiten versorgt wie die andere Gruppe der kleinen Menschen, die aber zusätzlich gewiegt, geherzt und geliebt wurden.

Diese Versuche wurden in der Menschheitsgeschichte immer mal wieder durchgeführt - alle mit demselben Ergebnis. Die Babys starben.

Beispiel: Friedrich der II.

"Ein Experiment aus dem 13.Jahrhundert, bei demder Stauffenkaiser Friedrich II. die Ursprache derMenschheit herausfinden wollte, zeigte deutlich,dass zärtliche Berührung und ein gewisses Maßan Zuwendung und Körperkontakt für Babys sogarüberlebenswichtig ist: eine bestimmte AnzahlBabys wurden gleich nach der Geburt von ihrenMüttern getrennt und zur Versorgung an Ammenübergeben. Diese wurden angehalten, die Babyslediglich zu füttern und zu säubern. Jeder weitereKontakt, jede Zärtlichkeit oder auch nur einliebevolles Wort war den Ammen strengstenverboten.

Das Experiment schlug gründlich fehl, dasämtliche Kinder nach kurzer Zeit starben. DerStauffenkaiser hatte übersehen, dass nicht nurausreichende Nahrung und regelmäßiges,frisches wickeln zu den Grundbedürfnissen eines Säuglingsgehören, sondern auch Hunger nach liebevollenKontakt gestillt werden muss."

Quelle: www.basale.at

Es ist unumstritten, dass ein Säugling Liebe und Bindungen BRAUCHT, um zu überleben. In den folgenden Kapiteln werde ich anhand von Beispielen zu erklären versuchen, wie sich Persönlichkeitsentwicklungen verzögern können bzw. wie eine Störung der Persönlichkeit ausgelöst werden kann.

In diesem Buch gehe ich davon aus, dass der Säugling gesund zur Welt kam und klammere damit die Psychopathie aus. Es ist wissenschaftlich bislang noch nicht belegt, ob ein Psychopath prinzipiell ohne Gefühl geboren wird oder ob er sich dahin entwickelt oder ob beides bei dieser Störung möglich ist.

Dieses Buch schreibe ich aufgrund vieler Leserfragen zum Thema Narzissmus und Partnerschaft, weil die eine Frage im Raum steht und wie ein Damoklesschwert über meinen Lesern zu schweben scheint: Gibt es einen Zusammenhang zwischen meinem heutigen Leben mit dem toxischen Gegenüber und meiner Kindheit oder hat das nicht zwingend etwas miteinander zu tun?

Ich bin kein Psychiater oder Psychotherapeut, weshalb dieses Buch kein Fachbuch ist. Mein Wissen basiert auf einem breiten Kenntnisstand jahrelanger Erfahrungen als Ermittlerin bei der Kriminalpolizei, auf umfangreichen Recherchen zu meiner Berufung als Autorin und Youtuberin (Kanal: Narzissmus und Co.) zum Thema Narzissmus und co-Abhängigkeit sowie auf eigenen Erfahrungen.

Ich danke Ihnen allen für Ihre zahlreichen liebevollen Leserbriefe und wünsche viel Freude beim Lesen meiner neuesten Ausführungen.

Herzlichst Angela

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1:

Das toxische Elternhaus

Kapitel 2:

Die narzisstische Mutter

Kapitel 3:

Der narzisstische Vater

Kapitel 4:

Der Zusammenhang zur späteren Partnerschaft

Kapitel 5:

Warum ziehe ich Menschen an, die mir nicht guttun?

Kapitel 6:

Wie finde ich in Selbstliebe?

Kapitel 7:

Wie beginne ich ein neues Leben?

Kapitel 8: Zusammenfassung

 

Kapitel 1: Das toxische Elternhaus

1.Beispiel:

Die unglückliche Mutter:

Du wirst geboren von einer unglücklichen Mutter. Vielleicht wurde sie von deinem Vater verlassen, als sie schwanger war. Vielleicht hatte sie selbst eine schwierige Kindheit. In jedem Fall ist sie mit sich selbst beschäftigt und damit emotional für dich nicht wirklich verfügbar.

Ein Baby bedeutet immer Schlafentzug, Sorge bei Krankheit und Freizeitbeschneidung. Das ganze Leben ist nicht mehr wie es vorher war. Selbst Mütter, die in ihrer Mitte sind, können durch die Geburt und die hormonelle Umstellung zuweilen verzweifelt und traurig sein, da sie sich erst auf die neue Situation einstellen müssen. Mütter jedoch, die schon vorher emotional instabil waren, können sich in einer Ausnahmesituation wiederfinden. Einer Situation, die sie völlig überfordert.

Das neue Leben verlangt ihnen alles ab und es gibt keine Pause. Im Laufe der Zeit stellt sich etwas Alltag ein. Ein Alltag, der einer stabilen Mutter immer leichter von der Hand geht, wird zur Endlosschleife für die unglückliche Mutter. Ihre eigenen Probleme, ihre eigene Instabilität rücken immer mehr in den Vordergrund und damit wird das Baby zur Belastung. Sie sehnt die Schlafenszeiten herbei und tut während der Wachphasen des Säuglings nur das Nötigste. Sie füttert dich, wäscht dich, streichelt dich gerade so lange, dass du überlebst und legt dich wieder ins Körbchen - hoffend, dass du schnell einschläfst. Passiert das nicht und du schreist, schaut sie fern oder hört laute Musik, um das „Geräusch“ auszublenden. Sie will einfach irgendwie überleben, doch du fühlst dich abgeschoben, störend, nicht erwünscht. Natürlich unbewusst, aber dieses Gefühl wird in dir abgespeichert. Du bist emotional verhungert. Deine Seele spürt einen tiefen Schmerz, den du nicht benennen kannst, weil du zu klein bist. Du hast noch kein Selbstbewusstsein, keinen Selbstwert. Dies bildet sich erst später aus.

Nach dem 3. Lebensjahr wirst du dir langsam deiner Selbst bewusst. Jetzt spürst du, dass du nicht eins mit deiner Mutter bist, sondern ein eigener Mensch. Nun spürst du bewusst Ablehnung, Ignoranz, möglicherweise Wut, doch du weißt nicht warum. Du möchtest deiner Mutter gefallen, weil du Liebe brauchst und den Anspruch darauf hast, aber du bekommst einfach zu wenig. Wenn du sie drücken willst, tut sie es schnell ab und weist dich zurück. Wenn du weinst, tröstet sie dich nicht, sondern sagt barsch, dass du endlich Ruhe geben sollst und dass du nervst. Umso mehr du zurückgewiesen wirst, umso mehr bettelst du nach ihrer Zuneigung. In einigen Augenblicken dann bekommst du hin und wieder ein Lächeln von ihr und genau das wird zu deinem Lebenselexier.

Du tust nun bewusst Dinge, von denen du glaubst, dass sie deiner Mutter ein Lächeln ins Gesicht zaubern und du unterdrückst alles, was sie aufregen könnte, was sie nerven könnte, was sie dazu bringen könnte, dich abzuweisen. Deshalb unterdrückst du jedes „schlechte“ Gefühl (wie Wut, Zorn) und verlierst dich im „lesen“ deiner Mutter. Die Intension, geliebt zu werden, wird für dich zur allumfassenden Aufgabe. Du passt dich an, bist brav, geduldig, zurückhaltend, unauffällig und lebst nur dafür, von deiner Mutter ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen. Bleibt die aus, kämpfst du weiter. Bekommst du kurz ihre Zuneigung, fühlst du dich erlöst. Es wird jedoch nie zur Selbstverständlichkeit. Für dich steht fest, noch bevor du in die Schule kommst, dass man für Liebe allerhand tun muss.

2.Beispiel:

Dependente Mutter, narzisstischer Vater:

Hier spürst du Ambivalenz in jeder Lebenslage. Dies brennt sich unbewusst in deine Seele. Bist du mit der Mutter allein, überschüttet sie dich manchmal mit Liebe, doch manchmal (wenn du dann älter bist und helfen kannst), weint sie stundenlang in der Ecke. Du tröstest sie, bringst ihr Taschentücher und Aspirin. Dafür liebt siedich. Deine Mutter ist abhängig von den Launen deines Vaters und du von dem Mechanismus der beiden untereinander. Früh musst du nun lernen, wie du dich wann am besten zu verhalten hast. Du merkst, dass sie eine andere Person ist, wenn der Vater nicht zuhause ist, aber du weißt nicht warum. Deine Kinderseele will Gutes tun, denn du bist abhängig von deinen Eltern. Du denkst, wenn du dich nur genug anstrengst, geht es Mama und Papa besser, aber du erreichst es nie. Das erschöpft, macht einsam, aber das verdrängst du. Du kannst jetzt nicht aufgeben, nicht aufhören, denn dann bricht deine Welt auseinander. Du weißt das instinktiv, deshalb erlaubst du dir keine Pausen.

Da du nicht in Worte fassen kannst, dass dich das alles überfordert, entwickelst du Schutzstrategien. Je nach Charakter, wirst du im Laufe der Jahre immer aufopferungsvoller und trauriger, aggressiver oder verschlossener. Durch den tiefen Schmerz, weil du um deine Kindheit betrogen wurdest und um die fehlende Liebe, die dir zustand und die du nicht bekamst, entwickelst du dich entweder zum Helfer, zum Opfer oder zum Täter.

3. Beispiel:

Drogenabhängige Eltern:

Eltern, die drogen- und/oder alkoholabhängig sind, sind schlicht und ergreifend emotional nicht verfügbar. Der Säugling wird oft vernachlässigt, weil die Eltern im Rausch nichts mehr mitkriegen. Für dich sind deine Eltern aber keine Süchtigen, sondern deine Götter. Du verstehst nicht, weshalb sie dich verprügeln oder nicht beachten, weil du von einem Rausch nichts weisst. Für dich ist alles real, was geschieht und das zu jeder Sekunde.

Du lernst hier ganz früh, dass es keine geregelten Mahlzeiten gibt, oft keine saubere Wäsche, dass du dich meist allein versorgen musst, aber trotzdem liebst du deine Eltern. Und dann - wenn einer der beiden dir ein kleines Lächeln schenkt - nimmst du das als ein Gottesgeschenk und gibst alles dafür, dies wieder zu bekommen.

Ich könnte noch viele Beispiele aufzählen, wie sich narzisstische Persönlichkeitsstörungen ausbilden könnten und auch dependente, aber ich glaube, du verstehst die Botschaft. Kinder sind abhängig von ihren Eltern und das eine lange Zeit. Es ist die einzige Zeit im Leben eines Menschen, in der wir Anspruch auf Liebe haben. Wenn wir während dieser Zeit nicht „satt“ werden

- Buch erhältlich auf Amazon -

Das war eben knapp daneben - Erkenne deinen Wert

Foto: Raphael Brasileiro

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Kapitel 1

Was ist das Selbstwertgefühl?

Kapitel 2

Warum bin ich mir selbst zu wenig wert?

Kapitel 3

Gibt es Wege, zu einem gesunden Selbstwertgefühl zu gelangen?

Kapitel 4

Wie erkenne ich, ob mein Gegenüber über ein gesundes Selbstwertgefühl verfügt?

Kapitel 5

Kann ich ohne gesundes Selbstwertgefühl glücklich werden?

 

Vorwort

In den folgenden Kapiteln werde ich beschreiben, wie man mit einer neuen Lebensphilosophie den Selbstwert dauerhaft stabilisiert bzw. wie man überhaupt zu einem positiven Selbst gelangt. Sicher liegt dieses Gefühl tief in jedem Menschen verborgen. Die Kindheit, die Bezugspersonen von damals, die Beziehungen, die wir in der Vergangenheit führten, spielen eine entscheidende Rolle.

Meist hat man keinen Zugriff auf das Unterbewusstsein und versteht daher die Zusammenhänge für das eigene Handeln nicht.

Warum findet man Menschen anziehend, die toxisch sind?

Weshalb gerät man immer wieder an den falschen Partner/in?

Wer bin ich?

Habe ich immer nur Pech in Beziehungen/im Job?

Fragen über Fragen. Die Vergangenheit aufzuarbeiten ist wichtig, um zu verstehen, was ich in der Gegenwart unbewusst tue oder wen ich anziehe. Die Entscheidungen, die ich heute treffe, bestimmen meine Zukunft. Wie treffe ich die richtigen Entscheidungen?

Die Schwierigkeit besteht darin, dass man sich selten an den Auslöser erinnert, der zu einem niedrigen Selbstwertgefühl geführt hat. Man kann in der Gegenwart verschiedene Dinge nur noch hinnehmen, aber man kann an sich arbeiten, um in Zukunft bewusste und richtige Entscheidungen zu treffen.

Mit einer neuen Einstellung sich selbst, den Dingen und anderen Menschen gegenüber, gelingt ohne Zweifel das, was wir so dringend brauchen:

Ein gesundes Selbstwertgefühl!

 

Kapitel 1

Was ist Selbstwertgefühl?

Selbstwert ist der Wert, den sich eine Person selbst beimisst. Die Meinung, die man von sich selber hat. Was denken Sie bei folgenden Fragen:

Bin ich ein guter/schlechter Mensch?

Bin ich ehrlich?

Will ich anderen gefallen?

Bin ich hilfsbereit? 

Bin ich ordentlich und fleißig oder unordentlich und faul?

Kann ich allein sein?

Können sich andere auf mich verlassen?

Bin ich selbstlos oder egoistisch?

Kann ich vertrauen (mir und/oder anderen)

Bin ich vertrauenswürdig?

Haben Sie sich einmal Zeit genommen, über diese Fragen nachzudenken? Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, doch soll sie nur eine Anregung sein, in sich hinein zu spüren. Gehen Sie solchen Gedanken lieber aus dem Weg und wenn ja, warum? Was empfinden Sie, wenn Sie sich mit sich selbst auseinandersetzen? Brechen Sie solche Gedanken ab, weil Schmerz in Ihnen hochkommt, Wut oder Trauer? Oder versinken Sie in Selbstmitleid?mGlauben Sie, dass Ihr Leben besser wäre, wenn die anderen besser mit Ihnen umgingen? Oder denken Sie, dass Sie glücklicher wären, wenn man mehr auf Ihre Bedürfnisse einginge? Denken Sie, dass Sie erfolgreicher wären, wenn Sie mehr Durchsetzungskraft hätten und dass die anderen rücksichtsvoller sein sollten, weil Sie sich damit wohler fühlen würden?

Wie würden Sie empfinden, wenn Sie zwei Wochen  in einem Kloster untergebracht wären - ohne Kontakt zur Außenwelt? Ohne Handy, ohne Internet, ohne Luxus! Bekommen Sie Panik bei diesem Gedanken oder fühlen Sie Frieden, wenn Sie morgen die Koffer für ein solches Experiment packen würden? Was würden Sie mit dieser Zeit anfangen, wenn Sie Ihre Gedanken und Gefühle übermannen? Könnten Sie es aushalten, völlig auf sich allein zurückgeworfen zu sein?

Den Gefühlen, denen Sie im Alltag so geschickt ausweichen? Würden Sie Ihre alten Wunden umbringen oder wissen Sie nichts von tiefen Ängsten in sich? Brechen Sie sogar an dieser Stelle ab, überhaupt darüber nachzudenken und ärgern Sie sich über diese Zeilen?

Die Erkenntnis, dass Sie auf der Suche nach Glück auf sich selbst gestellt sind, wirkt befreiend, wenn Sie unabhängig sind oder erdrückend, wenn Sie abhängig, vielleicht sogar liebessüchtig sind. Sind Sie mutig genug, dann machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer momentanen Situation. Können Sie folgende Fragen eindeutig beantworten:

Bin ich abhängig von anderen Menschen, um glücklich zu sein? Davon wie mich andere behandeln, wie mich andere sehen, wie andere mit mir umgehen? Wirft es mich aus der Bahn, wenn mein Freund/Mann mich verlässt? Wie tief falle ich, wenn mich ein anderer Mensch verrät, dem ich vertraue? Ins Bodenlose? 

Wenn Sie mit JA antworten, dann haben Sie ein eher niedriges Selbstwertgefühl. Keine Sorge, denn damit sind Sie nicht allein. Die meisten Menschen sehnen sich danach, Bestätigung von aussen zu bekommen. Nur wenige kommen gut damit zurecht, wenn sie abgelehnt, verlassen oder verraten werden. Diese Menschen beziehen die Handlungen der anderen nicht auf sich, sondern sie ziehen Energie und Lebensmut aus sich selbst. Sie sind zwar traurig darüber, wenn sie einen Verlust erleiden, doch wirft es sie nicht aus der Bahn. Sie haben eine gesunde Einstellung sich selbst gegenüber, kennen ihre Fehler und Schwächen und nehmen sie an. Sie verbergen ihre Schwächen nicht, denn sie leben authentisch. Sie haben alle Anteile in sich integriert.

Die meisten Menschen verbergen ihre Schwächen vor sich und vor anderen. Sie kennen sich selbst nicht gut und gehen aus diesem Grund Verbindungen ein, die ihnen nicht gut tun. Später empfinden diese Menschen Verlust und Verrat so stark, dass sie sich selbst entwerten und die Entwertung durch andere glauben.

Der Schlüssel für ein glückliches, kraftvolles, zufriedenes Leben ist die Einstellung zu sich selbst und den Dingen im Aussen - die eigene Lebensphilosophie!

In vielen Ratgebern steht, wie man das Selbstwertgefühl stärken oder aufbauen kann. Das ist richtig, aber es ändert nichts an der Grundeinstellung zu den Dingen im aussen und im inneren. Während oder nach einer Krise kann man aus solchen Ratgebern Wissen beziehen und es anwenden, um die jeweilige Akutsituation erträglicher zu gestalten, doch wenn man in der Vergangenheit immer wieder in Situationen geriet, die Schmerz und Leid nach sich zogen, sollte man die Grundlage seiner Gedanken überprüfen, um nicht wiederholt in Lebenskrisen zu stürzen. Dazu ist es notwendig, sich Zeit zu nehmen, um über sich selbst, seine eigene Einstellung, seine Lebensphilosophie nachzudenken und diese zu korrigieren.

- Buch erhältlich auf Amazon -